Ergebnisse 1 - 42 von 42Seite 1 von 7
Sorted by: Relevance | Sort by: DateResults per-page: 10 | 20 | All

Sprache unterm Hakenkreuz

Relevance: 100%      Geschrieben:28. Oktober 2004

Von "Endlösung" und "Menschenmaterial"   Allmacht der Sprache? Die Frage, welche Bedeutung man der Sprache im Nationalsozialismus beimessen will, wird immer wieder anders beantwortet. Suchte man in den Nachkriegsjahren in der faschistoiden Rhetorik eine omnipotente Erklärung für das Geschehene zu finden, so rückte man von dieser (doch eher sehr einfachen)…

Das Hakenkreuz − Geschichte eines NS-Symbols

Relevance: 99%      Geschrieben:5. Juli 2005

Das Hakenkreuz ist das bekannteste Symbol des Nationalsozialismus. Als offizielles Banner diente es der NSDAP bereits seit 1920. Adolf Hitler selbst soll nach der parteiinternen Überlieferung die charakteristische Gestaltung des schwarzen Hakenkreuzes auf weißem Grund, eingebettet in einen roten Rahmen, entworfen haben. In "Mein Kampf" schreibt er: "Denn die neue…

Tschechische Schulen unter dem Hakenkreuz

Relevance: 99%      Geschrieben:4. August 2005

Bildungswesen in Hitlers „Protektorat Böhmen und Mähren“ Dr. František Mokres ist stellvertretender Leiter und wissenschaftlicher Mitarbeiter des Prager Pädagogischen Museums J.A. Komenský (pedagog@pmjak.cz). In Fachkreisen ist er bekannt als akribischer Erforscher der tschechischen Kulturgeschichte und als attraktiver Autor zahlreicher Publikationen aus seinem Fachgebiet. Die nachfolgende Studie entstammt einer Broschüre des…

Sergej in der Urne – von Boris Hars-Tschachotin

Relevance: 0%      Geschrieben:10. Februar 2012

SERGEJ IN DER URNE beginnt, scheinbar vertraut, wie ein gängiges Sub-Genre: Boris Hars-Tschachotin ist auf Spurensuche in Europa – dem Lebensweg seines Urgroßvaters Sergej Stepanowitsch Tschachotin (1883-1973) folgend. Doch die Recherche nimmt gleich zu Beginn des Films eine unerwartete Wendung: Der Filmemacher entdeckt die Urne Sergejs auf dem Wohnzimmerschrank seines…

Der Veit Harlan-Prozess 1949

Relevance: 0%      Geschrieben:29. Oktober 2004

NS-Regisseur Veit Harlan - vor 50 Jahren in Hamburg vor Gericht und freigesprochen "Jud Süss" war der berüchtigste Spielfilm im Nationalsozialismus. Er bot alles, was die NS-Propaganda brauchte: ausgefeilte Technik, eine melodramatische Liebesgeschichte und antisemitische Feindbilder. Regie führte die Symbolfigur des Unterhaltungskinos unterm Hakenkreuz, der Schauspieler und Goebbels-Liebling Veit Harlan.…

Nazi-Symbole in Computerspielen – keine gute Idee

Relevance: 0%      Geschrieben:17. August 2018

Bislang konnten Spieleentwickler aufgrund eines Urteils von 1998 bei der zuständigen Prüfstelle Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) keine Computerspiele einreichen, die Nazi-Symbole enthalten. Das Hakenkreuz ist in Deutschland als verfassungswidriges Symbol eingestuft. Wer es in der Öffentlichkeit zeigt, muss mit Strafe rechnen. Das Gleiche gilt für den Hitlergruß. Laut Paragraph 86, Absatz 1…

Franz von Papen (1879–1969)

Relevance: 0%      Geschrieben:25. Februar 2015

Berufsoffizier, 1914–1915 Militärattaché in Washington und Mexiko, 1917–1918 Kriegsdienst an der Westfront, in Mesopotamien und Palästina, 1919 Major a. D.; Pächter des Landguts Haus Merfeld bei Dülmen; 1921–1928 und 1930–1932 MdL Preußen (Zentrum), 1929 Gutsbesitzer in Wallerfangen; 2. Juni–17. November 1932 Reichskanzler, 30. Januar 1933–27. Juli 1934 Vizekanzler, 1934–1938 außerordentlicher…

Holocaust in Litauen – von Vincas Bartusevicius u. a.

Relevance: 0%      Geschrieben:7. November 2004

Bartusevicius, Vincas; Tauber, Joachim; Wette, Wolfram (Hrsg.): Holocaust in Litauen. Krieg, Judenmorde und Kollaboration im Jahre 1941. Köln 2003. Overy, Richard: Russlands Krieg. 1941-1945. Reinbek: Rowohlt Verlag 2003. Die beiden hier anzuzeigenden Bücher können für sich in Anspruch nehmen, für die Historiografie des nationalsozialistischen Krieges gegen die Sowjetunion auf sehr…

Die völkische Bewegung im wilhelminischen Kaiserreich – von Uwe Puschner

Relevance: 0%      Geschrieben:6. November 2004

Rezension über: Uwe Puschner: Die völkische Bewegung im wilhelminischen Kaiserreich. Sprache − Rasse – Religion. WBG, Darmstadt 2001, 464 Seiten, ISBN 3-534-15052-X. Der Begriff „völkisch“ ist so eng mit der NS-Ideologie verbunden, dass er oft beinahe synonym mit nationalsozialistisch gebraucht wird. Mindestens aber scheint die sogenannte völkische Bewegung, die es…

Mein Führer – von Dani Levy

Relevance: 0%      Geschrieben:15. Januar 2007

Lösten die Hakenkreuz-beflaggten Dreharbeiten im Februar und März 2006 in der Hauptstadt Berlin bei zufällig vorbeikommenden Touristen Befremden aus - seit Dezember wird dafür kommerziell die Werbetrommel gerührt. Es geht um die erste deutsche Hitler-Komödie nach dem Holocaust: Mein Führer. Der Macher: Dani Levy, ein deutscher Jude. Bereits im Vorfeld…

Das Auge des Dritten Reiches – von Hans Georg Hiller von Gaertringen (Hrsg.)

Relevance: 0%      Geschrieben:13. November 2008

Rezension über: Hans Georg Hiller von Gaertringen (Hrsg.): Das Auge des Dritten Reiches. Hitlers Kameramann und Fotograf Walter Frentz. Mit Beiträgen von Katrin Blum [u. a.]. Deutscher Kunstverlag, München [u. a.] 2006, 256 Seiten, ISBN 3-422-06618-7, EUR 39,90. Das Dritte Reich war eine Mediendiktatur, und das in doppeltem Sinne: Eine…

München als „Hauptstadt der Bewegung“

Relevance: 0%      Geschrieben:5. Oktober 2004

Am 2. August 1935 wurde München durch persönliche Weisung Hitlers zur "Hauptstadt der Bewegung" erklärt - ein Ehrentitel, den die Stadt schon seit längerer Zeit inoffiziell geführt hatte und der nun auch schwarz auf weiß den Briefkopf der Stadtverwaltung zieren durfte. Diese Aufwertung allerdings geschah auf geradezu lapidare Art und…

Die okkulten Wurzeln des Nationalsozialismus – von Nicholas Goodrick-Clarke

Relevance: 0%      Geschrieben:6. November 2004

Rezension über: Nicholas Goodrick-Clarke: Die okkulten Wurzeln des Nationalsozialismus. Aus dem Englischen von Susanne Mörth. 2. Auflage. Stocker, Graz 2000, 261 Seiten, ISBN 3-7020-0795-4, EUR 19,90. Hitler ist „einer unser Schüler“. Der das im Jahre 1932 schrieb war Lanz von Liebenfels, einer der merkwürdigsten Sektengründer und Okkultisten im Wien vor…

„Heil dem gestiefelten Kater!“ – NS-Propaganda in Märchenfilmen zwischen 1933 und 1945

Relevance: 0%      Geschrieben:27. Februar 2010

"Und vergesst nicht: Froh und tapfer! Das gilt auch für euch, Kinderchen", rät der Märchenerzähler mit versteinertem Lächeln in der Schlussszene des 1943/44 gedrehten Kinofilms Der kleine Muck (Regie: Franz Fiedler). Der bekannte Volksschauspieler Gustav Waldau wendet sich dabei persönlich von der Leinwand an die Kinder. Frohsinn und Tapferkeit werden…

Deutsche Besatzungspolitik in Jugoslawien 1941–1945

Relevance: 0%      Geschrieben:7. November 2005

Das Königreich Jugoslawien wurde am 6. April 1941 ohne vorherige Kriegserklärung von der deutschen Wehrmacht und verbündeten Streitkräften überfallen und innerhalb kürzester Zeit erobert. Auslöser war ein Putsch gegen die Belgrader Regierung (27.3.1941) gewesen, der den Beitritt Jugoslawiens zum Dreimächtepakt zu gefährden schien. Die schlecht ausgerüstete und teils auch dem…

Kunst und Kultur im Dritten Reich

Relevance: 0%      Geschrieben:6. Oktober 2004

Wir bedanken uns bei LeMO: Lebendiges virtuelles Museum Online für diesen Artikel. Nach der gewaltsamen "Entfernung" jüdischer, kommunistischer und "unerwünschter" Künstler aus öffentlichen Ämtern und der Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 auf dem Berliner Opernplatz, wurde bereits in den ersten Monaten nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten deutlich, daß die Vielfalt…

Thule-Gesellschaft – Ein Ideengeber der NS-Ideologie

Relevance: 0%      Geschrieben:11. Januar 2015

Bis heute ist nicht eindeutig geklärt, woher die Ideologie der Nationalsozialisten stammt und es kann dies wahrscheinlich nicht mehr abschließend wissenschaftlich geklärt werden. Es ist aus historischer Sicht jedoch sehr interessant, dass viele der kranken Ideen der Nationalsozialisten mit Vorstellungen der zu Ende des 1. Weltkriegs entstandenen Thule Gesellschaft korrespondierenden…

Stalingrad und kein Zurück – von Kurt Pätzold

Relevance: 0%      Geschrieben:6. November 2004

Kurt Pätzold: Stalingrad und kein Zurück. Wahn und Wirklichkeit, Militzke Verlag, Leipzig 2002. Dem Autor geht es in seiner Stalingrad-Monographie weniger um die Beschreibung der Kampfhandlungen auf dem Schlachtfeld als vielmehr um die historische Verortung der Schlacht als zentrales Ereignis des 20. Jahrhunderts. Zu den Kampfhandlungen selbst liegen einschlägige Studien,…

Musik in Konzentrationslagern

Relevance: 0%      Geschrieben:6. November 2004

Millionen von Männern, Frauen und Kindern wurden in den von den Nationalsozialisten im Dritten Reich errichteten Konzentrations- und Vernichtungslagern gefoltert, gequält und ermordet. Trotzdem oder gerade deswegen entwickelte sich eine künstlerisch-musikalische "Szene" innerhalb der hinter Stacheldraht und Wachtürmen gefangenen Menschen, die auf ihre Weise Widerstand gegen die unmenschlichen, abscheulichen und…

Der Diskurs um Widerstand im Dritten Reich

Relevance: 0%      Geschrieben:27. Juni 2012

Widerstand im Dritten Reich - eine Vorbetrachtung Sollen Aspekte des „Widerstands“ im Dritten Reich – sei es von einzelnen Personen, Personengruppen oder Institutionen – dargestellt werden, ist zunächst eine analytische Untersuchung der Begrifflichkeiten ebenso vonnöten wie eine Betrachtung der Diskussionen um die Terminologie. Gerade im Zusammenhang mit von der Norm…

Die NSDAP

Relevance: 0%      Geschrieben:5. Oktober 2004

Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei   Die Anfänge (1919-1925) Die Partei wurde am 5.1.1919 von Anton Drexler und Karl Harrer in München als Deutsche Arbeiterpartei (DAP) gegründet und am 24.2.1920 in Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) umgetauft. Adolf Hitler trat der Partei am 12.9.1919 bei und wurde bald ihr Propagandachef. Schon zwei Jahre…

Nationalsozialistischer Städtebau im okkupierten Sudetenland

Relevance: 0%      Geschrieben:27. Mai 2007

Nord-Böhmen sollte ein Muster für das ganze Reich werden Als Hitlers Armee am 15. März 1939 den Rest der freien Tschechoslowakei besetzte, hatte das Grenzgebiet bereits fünf Monate Okkupation hinter sich. Vor 68 Jahren kulminierten die langen und anspruchsvollen Vorbereitungen einer Umformung des größten Teils des heutigen Bezirks Ústí im…

Zweiter Weltkrieg: Deutschlands Partner – Deutschlands Opfer

Relevance: 0%      Geschrieben:30. Oktober 2005

Ein tabellarischer Überblick - Zweiter Weltkrieg: Deutschlands Partner - Deutschlands Opfer Vor fast zehn Jahren erschien in Polen ein historisches Tabellenwerk (M. Mizerski /Hrsg./: Tablice historyczne, Warschau 1996), in dem sich eine originelle Aufstellung findet. Es ging um die Länder, die mit Hitlers Deutschland verbündet oder von ihm unterworfen waren –…

The Man in the High Castle

Relevance: 0%      Geschrieben:2. Januar 2018

Die von Amazon-Prime produzierte US-Serie „The Man in the High Castle“ lässt jeden liberalen Europäer, der mit der Geschichte des Dritten Reichs bewandert ist, erschaudern. Dargestellt wird ein Was-wäre-wenn Szenario, das auf bildgewaltige Art und Weise zeigt, wie das mächtige Amerika heute aussehen würde, wenn die Nazis damals als Siegermacht…

Die deutsche Frau und ihre Rolle im Nationalsozialismus

Relevance: 0%      Geschrieben:3. Oktober 2007

I. Das nationalsozialistische Frauenbild Bevor Adolf Hitler und seine nationalsozialistische Partei 1933 in Deutschland an die Macht kamen, beschrieb er die Weltordnung als von den Männern dominiert. Sein Weltbild beinhaltete die Entmündigung der Frau, die bereits nach der biblischen Schöpfungsgeschichte das unterworfene und dienende Geschlecht war, während Adam, der für…

Novemberpogrom 1938 – von Ben Barkow u. a.

Relevance: 0%      Geschrieben:15. Februar 2009

Es gibt Völker, religiöse Gruppen, schlicht Menschen, die über Jahrhunderte immer wieder verfolgt werden. So die Juden. Der moderne Antisemitismus des 20. Jahrhunderts zeigt sich schließlich von seiner erbarmungslosesten Seite. So bezeichnet der jüdische Gelehrte Alfred Wiener bereits den Weimarer Antisemitismus als eine das ganze Land bedrohende „Inflation des Hasses“.…

Boris Lurie – Werke 1946 – 1998

Relevance: 0%      Geschrieben:9. April 1999

Gedenkstätte Buchenwald im ehemaligen Desinfektionsgebäude 15.12.1998 - 10.5.1999 Das überregionale deutsche Feuilleton hat sich mit Ausnahme der Frankfurter Rundschau und der linken Jungen Welt mal wieder in Ignoranz geübt. In vielen langen Artikeln wird das Kulturprogramm der diesjährigen europäischen Kulturhauptstadt aus jeder Perspektive beleuchtet, das Pro und Contra des Goethe-Haus-Duplikats…

Film und Exil im Dritten Reich

Relevance: 0%      Geschrieben:6. Oktober 2004

Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 begann der Zugriff auf die Filmwirtschaft: Zahlreiche Filme wurden verboten, NS-Gegner und vor allem Juden wurden in großer Zahl zur Aufgabe ihres Berufes gezwungen. Oft blieb nur die Flucht ins Exil. Rund 2000 Filmschaffende, Regisseure, Drehbuchautoren, Schauspieler, aber auch Kameramänner, Techniker und Cutter flohen…

Die SS-Mullah-Schule und die Arbeitsgemeinschaft Turkestan in Dresden

Relevance: 0%      Geschrieben:12. November 2006

Ein kurzes Kapitel einer seltsamen Art der Völkerverständigung in Deutschland stellt die Einrichtung von Institutionen für die Ausbildung islamischer Feldgeistlicher in der Wehrmacht und in der Waffen-SS dar. Während des zweiten Weltkrieges kämpften auf deutscher Seite aus unterschiedlichen Gründen auch viele Muslime. Oft waren es gemeinsame Feindbilder (Kommunismus, Juden) oder…

Reichsparteitage der NSDAP

Relevance: 0%      Geschrieben:26. Oktober 2004

Die Nürnberger "Reichsparteitage" der NSDAP während des Dritten Reiches gehören zu den größten Veranstaltungen der Nazi-Diktatur überhaupt. Hier inszenierte sich die Nazibewegung und ihren Führer im September jeden Jahres in einem mehrtägigen Spektakel von pseudoreligiösen Inszenierungen und Aufmärschen. Zehn Parteitage veranstaltete die NSDAP zwischen 1923 und 1938. Vier in der…

Erika Mann (1905–1969) und Klaus Mann (1906–1949)

Relevance: 0%      Geschrieben:27. September 2004

Zwei Prominentenkinder im Kampf gegen den Faschismus Jugendjahre Erika Julia Hedwig Mann wurde, als ältestes von sechs Kindern der Eheleute Thomas und Katia Mann, am 9. November 1905 in München geboren. Nur ein Jahr später, am 18. November 1906, erblickte ebenda Klaus Heinrich Thomas das Licht der Welt. Die beiden…

Die NS-Okkupationspresse auf dem besetzten Gebiet der Sowjetunion (1941-1944)

Relevance: 0%      Geschrieben:17. Juni 2014

Das Frauen-, Kinder- und Jugendbild in der nationalsozialistischen Besatzungspresse Adolf Hitlers Vision von der „Vergrößerung des Lebensraumes“ im Osten war ein fester Bestandteil der nationalsozialistischen Ideologie. Am 18. Dezember 1940 erließ er die Weisung Nr. 21 (Fall Babarossa): Die schnelle Niederwerfung Sowjetrusslands. So fiel die Wehrmacht am 22. Juni 1941…

Antisemitismus und politische Gewalt an der Berliner Friedrich-Wilhelms-Universität 1918–1933

Relevance: 0%      Geschrieben:19. Januar 2010

Lange Zeit war der Antisemitismus in der Weimarer Republik gegenüber den Ereignissen der nationalsozialistischen Herrschaft von der Forschung vernachlässigt worden. Mit der Aufwertung der Kulturgeschichte ist das Interesse an den kulturellen und sozialen Prozessen, die die fragmentierte Gesellschaft der Weimarer Republik prägten, erwacht.[1] In diesem Zusammenhang stellte sich die Frage…

Religiöses Leben der Kölner Juden im Ghetto von Riga

Relevance: 0%      Geschrieben:5. November 2006

Aus: Jahrbuch des Kölnischen Geschichtsvereins e.V., Nr. 53 (1982) „Es ist ein wahres Phänomen, dass das jüdische Volk zwei Jahrtausende hindurch ohne jeden äußeren historischen Rahmen und entgegen allen geschichtlichen Erfahrungstatsachen von seinen geistigen Werten: nur zehren, sondern dieselben weiterzuführen vermochte.“ Leo Adler stellte fest, dass es „in der Heimat…

Hans Schweitzer (Mjölnir) (1901–1980)

Relevance: 0%      Geschrieben:15. Januar 2007

Thors Hammer in Goebbels’ Diensten – „Zeichner der Bewegung“ Ausgerechnet der graphomanische Joseph Goebbels (1897–1945), „Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda“, kokettierte gern mit seiner Abneigung gegen Geschriebenes, denn „die moderne Propaganda beruht noch im wesentlichen auf der Wirkung des gesprochenen Wortes. Revolutionäre Bewegungen werden nicht von großen Schriftstellern, sondern von…

Nicholas Winton: 1938/39 Retter von 669 jüdischen Kindern aus der Tschecho­slowakei

Relevance: 0%      Geschrieben:3. Mai 2017

Rund 6.000 Menschen bilden mittlerweile die welt­weite „Winton-Familie“, Nachfahren der 669 jüdi­schen Kinder, die der britische Staatsbürger Nicholas Winton (Bild) kurz vor Ausbruch des Zweiten Welt­kriegs vor deutschen Nationalsozialisten rettete. De­tails berichtete seine Tochter Barbara in ihrem Buch „Wenn etwas nicht unmöglich ist…“, das am 19. Mai 2014, auf den…

Rumänischer und deutscher Antisemitismus gegen die Juden in Rumänien

Relevance: 0%      Geschrieben:10. Dezember 2004

„Romanische Insel im slavischen Meer“ wird Rumänien gern genannt, und das trifft ja auch zu: Nur in den Jahren 106 bis 271 n. Chr. waren die Siedlungsgebiete der Daker und Geten von Rom besetzt, wonach sich die Römer bald wieder in die Sicherheit hinter der Donau zurückzogen. Dennoch reichte diese…

1938. Gewalt und Gleichgültigkeit

Relevance: 0%      Geschrieben:10. Mai 2009

Viel ist im Gedenkjahr 2008 über die Ereignisse im November 1938 gesprochen und geschrieben worden. In diesem Artikel sollen deshalb vor allem Ereignisse und Entwicklungen dieses Jahres jenseits des Novemberpogroms beleuchtet werden. „Die Entziehung der bürgerlichen Gleichberechtigung für eine jüdische Minderheit, die seit hundert Jahren emanzipiert war, verbunden mit einer…

Emanuel Moravec (1893–1945)

Relevance: 0%      Geschrieben:30. September 2004

Tschechischer Quisling im „Protektorat Böhmen und Mähren“ Als Václav Havel noch Präsident war, hat er sie einmal „blbá naláda“ (blödsinnige Stimmung) genannt: die wuselige Aufgeregtheit, die die tschechische Politik permanent umtreibt, die nahezu manische Fixiertheit auf den großen deutschen Nachbarn, die quälende Vergangenheitsbeschäftigung im Zeichen eines latenten Selbsthasses. Die Tschechen…

Im Spiegel des Auschwitzprozesses

Relevance: 0%      Geschrieben:15. Juli 2014

Wie Neonazismus und Antisemitismus verharmlost worden sind Vorbemerkung: Conrad Taler ist einer der letzten noch lebenden journalistischen Beobachter des Auschwitzprozesses, der am 19. August 1965 mit der Urteilsverkündung zu Ende ging. Sechs Angeklagte wurden damals zu lebenslangem Zuchthaus verurteilt, elf bekamen zeitlich befristete Freiheitsstrafen zwischen drei Jahren und drei Monaten…

Philipp Haeuser (1876–1960)

Relevance: 0%      Geschrieben:4. Oktober 2004

Pfarrer und Kämpfer für den Nationalsozialismus Vortrag zum Thema Geschichte und Kultur der Juden in Schwaben anläßlich der 14. wissenschaftlichen Tagung der Heimatpflege des Bezirks Schwaben in Zusammenarbeit mit der Schwabenakademie Irsee am 29./30. November 2002 in Irsee. Philipp Haeuser – „Mein Werden“ Philipp Haueser wurde am 23. April 1876…

Ein Skandalurteil – oder der ganz normale Wahnsinn im Dritten Reich?

Relevance: 0%      Geschrieben:23. November 2019

Zu einem Urteil des Reichsgerichts vom Juni 1936 und zum Niedergang von Recht und Justiz im Dritten Reich.   I) Vorbemerkung Wenn es zutrifft, dass in Deutschland der „Rechtsstaat“ stets populärer gewesen ist als die „Demokratie“, (1) dann ist es natürlich besonders bedeutsam nachzufragen, was alles geschehen konnte, als nach dem…