Ergebnisse 1 - 20 von 82Seite 1 von 12
Sorted by: Relevance | Sort by: DateResults per-page: 10 | 20 | 50 | All

Das Warschauer Ghetto

Relevance: 100%      Geschrieben:4. Mai 2006

1938 lebt die größte jüdische Gemeinde mit über 380.000 Mitgliedern in Europa in Warschau. Polens Hauptstadt ist ein Zentrum der jüdischen Kultur und des Weltjudentums gewesen. Über 50 % der jüdischen Bevölkerung ist zu der Zeit im Handel tätig und über 30 % im Handwerk und in der Industrie. Keine…

Das Ghetto in Kowno

Relevance: 100%      Geschrieben:2. September 2012

Die Stadt Kowno (lit. Kaunas, dt. Kauen) in Mittellitauen am Zusammenfluss von Memel und Neris, etwa 100 km von der heutigen litauischen Hauptstadt Vilnius entfernt gelegen, wurde 1030 vom Fürsten Koinas gegründet. Ende des 18. Jahrhunderts wird das Gebiet, vorher polnisch-litauisch, von Rußland annektiert und Kowno zur Oblasthauptstadt ernannt. Während…

Das Ghetto in Wilna

Relevance: 100%      Geschrieben:2. September 2012

Wilna (lit. Vilnius), die Hauptstadt Litauens, galt seit dem 16. Jahrhundert als eines der bedeutendsten kulturellen Zentren des Judentums in Osteuropa. Die Bezeichnung „Jerusalem Litauens“ verdiente sich die Stadt als Zentrum von rabbinischer Gelehrsamkeit, Standort von zahlreichen Verlagshäusern und Druckereien. Von 1920 bis 1939 stand die Stadt unter polnischer Herrschaft.…

Das Ghetto von Brody – Die letzten Monate des Lebens

Relevance: 97%      Geschrieben:19. Februar 2015

Am 1. Dezember 1942, als die Nazis bereits die Mehrheit der Juden von Brody und den benachbarten Gebieten ausgerottet hatten, wurde das Ghetto eingerichtet. Zunächst war der Übertragungsstichtag der 1. Dezember, dann aber, angesichts der objektiven logistischen Komplikationen, wurde es der 1. Januar 1943. Die 7000 geplanten Juden, einschließlich der…

Das deutsche „Ghetto Litzmannstadt“ im polnischen Łódź

Relevance: 97%      Geschrieben:18. September 2005

Łódź besitzt seit dem 29. Juli 1423 Stadtrecht und hat sich speziell im 19. Jahrhundert zur zweitgrößten Stadt Polens entwickelt – keine schöne Stadt, aber eine sehr fleißige, die von Polen, Deutschen und Juden zu einem pulsierenden Industriezentrum und einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt Osteuropas ausgebaut wurde. Anfang September 1939 überfielen deutsche…

Im Ghetto gibt es keine Schmetterlinge – von Matteo Corradini

Relevance: 96%      Geschrieben:18. März 2019

Matteo Corradini: Im Ghetto gibt es keine Schmetterlinge. Ein Roman über die Kinder von Theresienstadt. Aus dem Italienischen von Ingrid Ickler, München 2017 Das Leben in einem Konzentrationslager ist für Menschen, die dieses nicht selbst erlitten haben, nicht vorstellbar. Alle Versuche der Imagination müssen scheitern angesichts der Schrecken, denen die…

Religiöses Leben der Kölner Juden im Ghetto von Riga

Relevance: 96%      Geschrieben:5. November 2006

Aus: Jahrbuch des Kölnischen Geschichtsvereins e.V., Nr. 53 (1982) „Es ist ein wahres Phänomen, dass das jüdische Volk zwei Jahrtausende hindurch ohne jeden äußeren historischen Rahmen und entgegen allen geschichtlichen Erfahrungstatsachen von seinen geistigen Werten: nur zehren, sondern dieselben weiterzuführen vermochte.“ Leo Adler stellte fest, dass es „in der Heimat…

Shtikat Haarchion – Geheimsache Ghettofilm – von Yael Hersonski

Relevance: 0%      Geschrieben:28. Februar 2010

"Shtikat Haarchion – Geheimsache Ghettofilm" von Yael Hersonski erzählt die Geschichte eines nationalsozialistischen Propagandafilms über das Warschauer Ghetto, der 1942 begonnen, jedoch nie fertig gestellt wurde. Auf ungeklärte Weise gelangten die 62 Minuten Filmmaterial als Rohschnitt erst in ein DDR-Archiv und werden heute im Bundesfilmarchiv aufbewahrt. Die Aufnahmen sind kurz…

Ha’makah ha’shmonim ve’ahat – The 81st Blow – von David Bergmann u. a.

Relevance: 0%      Geschrieben:19. Februar 2015

„Wiederentdeckte“ Filme sind ein wichtiges Thema auf der diesjährigen Berlinale. Auch Ha’makah ha’shmonim ve’ahat - The 81st Blow verdankt seine Wiederaufführung als vollständige digitalisierte Fassung dem Projekt „Asynchron - Dokumentar- und Experimentalfilme zum Holocaust“ aus der Sammlung des Arsenal. Der Mitte der 70er Jahre in Israel entstandene Film unterlegt historische…

Geheimsache Ghettofilm

Relevance: 0%      Geschrieben:24. September 2017

"Geheimsache Ghettofilm" ist eine Dokumentation der israelischen Regisseurin Yael Hersonski. In den 1950er Jahren wurden Filmaufnahmen aus dem Warschauer Ghetto von 1942 entdeckt und lange wie authentisches Filmmaterial behandelt. Hersonski zeigt in ihrer 2010 veröffentlichten Doku, dass es sich bei den Aufnahmen um NS-Propagandamaterial handelt und betrachtet sie in diesem…

Shoah – von Claude Lanzmann

Relevance: 0%      Geschrieben:20. Februar 2013

  Der französische Filmemacher Claude Lanzmann legte Mitte der 80er Jahre mit "Shoah" einen der umfassendsten Filme zum Thema der Vernichtung europäischer Juden im Zweiten Weltkrieg vor. Sein Film gegen das Vergessen ist ein beeindruckendes Amalgam aus zwölf Jahren Arbeit, 350 Stunden Material, gegossen und geformt in dieses fast zehnstündige…

Das Mädchen im roten Mantel – von Roma Ligocka

Relevance: 0%      Geschrieben:30. Dezember 2005

Ligocka, Roma: Das Mädchen im roten Mantel, München 2005. Wer Mitte der 1990er Jahr den Spielberg-Kultfilm "Schindlers Liste" gesehen hat oder die inzwischen gut verkaufte VHS/DVD-Version, dem ist das kleine Mädchen im roten Mantel ein Begriff. Es wurde zum Leitmotiv des Hollywood-Bestsellers. Im Film läuft dieses kleine Mädchen mitten im…

Schindlers Liste – von Steven Spielberg

Relevance: 0%      Geschrieben:20. Oktober 2019

Schindlers Liste gilt seit der Veröffentlichung 1993 als einer der realistischsten Filme, die den Holocaust als Thema haben. Der von Regisseur Steven Spielberg geschaffene Filme behandelt die Geschehnisse im jüdischen Ghetto in Krakau und in den deutschen Konzentrationslagern im von Deutschland besetzten Polen während des zweiten Weltkriegs. Der im deutschen…

Ein Glückskind – von Thomas Buergenthal (1)

Relevance: 0%      Geschrieben:3. Oktober 2010

Thomas Buergenthal. Ein Glückskind. Frankfurt/M 2007. Thomas Buergenthal wurde 1934 im Gebiet der heutigen Slowakei geboren. Er überlebte als Kind das Massaker von Kattowitz, das Ghetto von Kielce, Ausschwitz und einen Todesmarsch 1945. Nach der Befreiung durch die polnische Armee schlägt er sich dort als eine Mischung aus Maskottchen und…

Das Vernichtungslager Chelmno

Relevance: 0%      Geschrieben:27. März 2006

Nach dem deutschen Überfall auf Polen wurde ein Teil des Gebiets als "Reichsgau Posen" im Oktober 1939 in das Deutsche Reich eingegliedert. Wenige Wochen später leitete der Gauleiter Arthur Greiser (1897-1946) die Vertreibung der dort lebenden Polen und Juden in das "Generalgouvernement" ein, um anschließend die "Germanisierung" des nun "Reichsgau…

Hitlers Kriminalisten – von Patrick Wagner (1)

Relevance: 0%      Geschrieben:7. November 2004

Patrick Wagner: Hitlers Kriminalisten. Die deutsche Kriminalpolizei und der Nationalsozialismus, München 2002 Wenn von Polizei im Dritten Reich gesprochen wird, dann meist nur von der berüchtigten „Gestapo“, der geheimen Staatspolizei. Doch es gab auch die „normale“ Kriminalpolizei, deren umfangreichen Apparat die NS-Führung aus der Weimarer Zeit übernahm. Anders jedoch als…

Henryk Mandelbaum (1922–2008)

Relevance: 0%      Geschrieben:7. Dezember 2004

Sonderkommando-Häftling im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau Henryk Mandelbaum wurde 1922 im polnischen Olkusz (Ilkenau) als Sohn einer armen jüdischen Familie geboren. Der Vater arbeitete als Metzger und Henryk Mandelbaum musste bereits früh als ältestes Kind im Steinbruch und bei Bauern arbeiten, um die Familie ernähren zu können. Nach der Besetzung Polens durch…

Nacht – von Edgar Hilsenrath

Relevance: 0%      Geschrieben:16. Juni 2006

Edgar Hilsenrath: Nacht, Köln 2005. Der 1926 in Leipzig geborene Edgar Hilsenrath lebt seit 1975 in Berlin. Nach Hitlers Machtergreifung und der einsetzenden Judenverfolgung flieht er mit seiner Mutter und seinem Bruder 1938 zu den Großeltern in die Bukowina nach Rumänien. 1941 wird die Familie in das jüdische Ghetto der…

Theresienstadt – Die Sonderstellung von Eichmanns „Musterghetto“

Relevance: 0%      Geschrieben:6. November 2004

Das Ghetto Theresienstadt hat in der Geschichte der Shoah eine Sonderstellung, da es vom Internationalen Roten Kreuz befreit wurde. 1941, als die Deportation der Juden aus dem Reichsgebiet nach Osten beschlossen wurde, war es Himmler klar: wenn auch diese „Aussiedlung“ breite Zustimmung fand, würde jeder Deutsche seinen Juden haben für…

Medien des Alltagsantisemitismus 1880–1945 auf der Grundlage der Sammlung Wolfgang Haneys

Relevance: 0%      Geschrieben:3. Oktober 2008

Vom xenophoben zum schimärischen Judenstereotyp Abstract Die Geschichte des modernen Antisemitismus erschöpft sich nicht in einem Kanon der Weltanschauungsproduzenten von Gobineau bis Hitler. Um Entstehung und Verbreitung judenfeindlicher Mentalitäten zu erforschen, muss man sich Medien der Alltagskultur zuwenden wie sie häufig nur als Ausstellungsstücke in Museen oder Objekte privater Sammlungen…