Ergebnisse 1 - 10 von 324 Seite 1 von 33
Suchergebnisse pro Seite: 10 | 20 | 50 | 100

Death Mills – Todesmühlen: Einer der ersten Filme über den Holocaust

     Geschrieben:27. November 2020

Der Film Death Mills versucht den Holocaust, das schrecklichste Verbrechen, das Menschen jemals an ihresgleichen verübt haben, begreiflich zu machen, in der Hoffnung, dass es sich niemals wiederholen wird. Kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges, als die Welt langsam von den Verbrechen des NS-Regimes erfuhr, sah sich das US-Kriegsministerium gezwungen,…

Stalin 1943: „Ohne Hilfe der Alliierten hätten wir den Krieg verloren“

     Geschrieben:16. November 2020

Teil I: Russlands „Sieg“ im Zweiten Weltkrieg – ein Selbstbetrug 1. Einführung Alle Frühjahre wieder überfluten Russlands Mächtige und Medien die Öffentlichkeit mit einem Tsunami von wehrhistorischem Eigenlob. Zwar haben Sowjetunion (Russland) kaum jemals irgendwo gesiegt, aber das hielt sie nie ab, zu jedem 9. Mai ihren „Großen Sieg“ im…

Der Mann auf dem Wachturm. Zum letzten Mal vor Gericht.

     Geschrieben:26. August 2020

Zu den Strafprozessen gegen Angehörige der KZ-Wachmannschaften Am 23. Juli 2020 ging vor dem Landgericht Hamburg ein Strafprozess zu Ende, der aufgrund der aktuellen Ereignisse in der Corona-Pandemie etwas unterzugehen droht. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde zwar bis Ende Juli von zwei Vertretern der Nebenklage (Opferanwälte) Revision angekündigt bzw. fristwahrend eingelegt,…

Heinz Brandt (1909 – 1986)

     Geschrieben:2. Juli 2020

Ein deutscher Jude, unorthodoxer Kommunist, Widerstandskämpfer und ökologisches Urgestein Der Titel klingt zugegebenermaßen etwas sperrig, bezeichnet aber die wichtigsten Stationen und Eigenschaften eines Mannes, der heute kaum noch in der Öffentlichkeit bekannt ist. Doch gibt es gute Gründe, Heinz Brandt als Person zu würdigen und seine Überzeugungen darzustellen; insbesondere auch…

Kaiser Wilhelm II. (1859 – 1941)

     Geschrieben:30. April 2020

Als deutscher Kaiser und preußischer König (1888 – 1918) repräsentierte Wilhelm II. (1859 – 1941) eine Epoche der deutschen Geschichte, die nach ihm als „Wilhelminisches Zeitalter“ benannt wird. Doch Glanz und zur Schau gestellte militärische Macht dieser Jahre dürfen nicht über innen- und außenpolitische Spannungen sowie Umbrüche hinwegtäuschen, die den…

THÜRINGER ERKLÄRUNG: Historische Verantwortung wahren — Demokratie und Menschenrechte verteidigen

     Geschrieben:15. April 2020

Thüringer Erklärung aus Anlass des 75. Jahrestages der Befreiung der nationalsozialistischen Konzentrationslager Buchenwald und Mittelbau-Dora am 11. April 1945 Auch 75 Jahre nach der Befreiung sind uns Unmenschlichkeit und Verbrechen des nationalsozialistischen Deutschlands bewusst. Wir ehren all jene, die sich widersetzten. Wir nehmen wachen Anteil an der Geschichte und dem Leid der Millionen…

Der Erste Weltkrieg – Ein Krieg der Dichter und Denker

     Geschrieben:28. März 2020

Der Chef des Generalstabes Helmuth von Moltke (1857-1888), warnte in einer Reichstagsrede am 14. Mai 1890 : „...wenn der Krieg, der jetzt schon mehr als zehn Jahre lang wie ein Damoklesschwert über unseren Häuptern schwebt - wenn dieser Krieg zum Ausbruch kommt, so ist seine Dauer und ist sein Ende…

Antisemitismus als politische Strategie österreichischer Parteien in der Habsburgermonarchie

     Geschrieben:23. März 2020

Der Aufstieg von Massenparteien und Antisemitismus im ausgehenden 19. Jahrhundert In der als Fin de Siècle bezeichneten Periode des ausgehenden 19. Jahrhunderts erlebte Österreich den Aufstieg zweier zeitgenössisch als modern wahrgenommener Phänomene: politische Massenparteien und Antisemitismus als politisches Stilmittel. Das Aufkommen politischer Massenparteien wurde dadurch begünstigt, dass Cisleithanien, der so…

David Irving (*24. 3.1938)

     Geschrieben:17. März 2020

Ein Rechtsextremist und Neonazi als 'Historiker'   Geschichtsfälschungen gibt es, seit es Geschichte gibt Seit Menschengedenken pflegen Einzelne oder manchmal ganze Gruppen von Menschen ihre Vergangenheit anders zu beschreiben, als es im Sinne möglichst weit reichender Objektivität möglich wäre, soll heißen: zu ihren eigenen Gunsten, um beispielsweise ihre eigene Rolle…

Die Deutsche Demokratische Republik, der „Unrechtsstaat“ und die Vereinten Nationen – Realität versus Ideologie –

     Geschrieben:29. Februar 2020

Auch 30 Jahre nach dem Mauerfall versucht ein Teil der ehemaligen Führungskader der DDR den Vorwurf, ihr Staat sei ein Unrechtsstaat gewesen, mit aller Entschiedenheit zurückzuweisen. So ausdrücklich und wiederholt der ehemalige Partei- und Fraktionsvorsitzende der SED-PDS und deren Nachfolgerin, „die Linke“, Gregor Gysi. Aktueller Anlass war die 2019er Bundestagsdebatte…