Ergebnisse 1 - 295 von 296Seite 1 von 31
Sorted by: Relevance | Sort by: DateResults per-page: 10 | 20 | 50 | All

Opferzahlen des Holocaust

Relevance: 100%      Geschrieben:15. September 2004

Opferzahlen des Holocaust, tabellarisch, sortiert nach Ländern: Länder (Grenzen 1937) geschätzte Zahl Albanien 100 Belgien 28.500 Deutschland 165.000 Dänemark 116 Estland 1.000 Frankreich 75.000 Griechenland 59.000 Italien 7.000 Jugoslawien (Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Serbien, Slowenien) 65.000 Lettland 67.000 Litauen 160.000 Luxemburg 1.200 Niederlande 102.000 Norwegen 758 Österreich 65.500 Polen 3.000.000 Rumänien…

Jugendprojekt – Uploading Holocaust

Relevance: 99%      Geschrieben:23. November 2016

Das Webprojekt www.uploading-holocaust.com geht der Frage nach, welche Relevanz der Holocaust heute noch für Jugendliche der 4. Generation in Deutschland und Israel hat. Nicht trocken oder langweilig, sondern durch das Medium, in dem Jugendliche heute zu Hause sind: YouTube.    Die Nutzer sehen YouTube-Videos gleichaltriger israelischer Schüler, die auf Klassenfahrt nach Polen gehen…

Holocaust Denkmal Berlin

Relevance: 99%      Geschrieben:30. Oktober 2019

Das Holocaust Denkmal Berlin, dessen offizieller Name "Denkmal für die ermordeten Juden Europas" ist, befindet sich im historischen Kern Berlins zwischen Potsdamer Platz und Brandenburger Tor. Auf der nahezu rechteckigen Fläche von 19.000 m2 befinden sich 2711 parallel zueinander aufgestellte Betonquader – wobei deren Anzahl keine bestimmte Bedeutung hat. Die…

Der Holocaust an Sinti und Roma

Relevance: 99%      Geschrieben:9. Juli 2014

Zur Begriffsdefinition von Sinti und Roma Unter dem Begriff „Sinti und Roma“ versteht man die offizielle Bezeichnung für die Gesamtheit der seit mehreren Jahrhunderten in Europa ansässigen Roma einschließlich ihrer zahlreichen Untergruppen, wobei „Sinti“ die in West- und Mitteleuropa Beheimateten und „Roma“ diejenigen bezeichnet, die ost- bzw. südosteuropäischer Herkunft sind.…

Die deutsche Nachkriegsgesellschaft und der Holocaust

Relevance: 99%      Geschrieben:5. Oktober 2004

Am 13. März 1997 debattierte der Deutsche Bundestag über die Ausstellung "Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941 bis 1944". Neben den ersten Reden, die im deutschen Parlament überhaupt gehalten wurden, den Verjährungsdebatten von 1965, den Auseinandersetzungen um Kohls "geistig-moralische" Wende der 80er Jahre und den Ansprachen der Bundespräsidenten Phillip Jenninger und…

Miss Holocaust – von Michalina Musielak

Relevance: 98%      Geschrieben:17. Februar 2017

Seit 2012 findet in der drittgrößten Stadt Israels, Haifa, jährlich die „Miss Holocaust Survivor“ Wahl statt. Ein Event bei dem nur Frauen zugelassen sind, die den Holocaust erlebt und überlebt haben. Für Europäer, speziell für Deutsche, sowie für Opfer des Holocausts könnte diese Form der Aufarbeitung und auch Verarbeitung der…

Erinnern des Holocaust – von Jens Birkmeyer u. a.

Relevance: 98%      Geschrieben:6. Februar 2007

Birkmeyer, Jens / Blasberg, Cornelia (Hg.): Erinnern des Holocaust? Eine neue Generation sucht Antworten. Bielefeld 2006. „dass sie aufstehen und erzählen ihren Kindern“ (PS 78,6). Das Thema Holocaust und die dritte Generation. Die dritte bzw. die vierte Generation nach dem Holocaust müssen zu neuen Deutungen der Vergangenheit kommen. Dabei können…

Der Internationale Holocaust-Gedenktag am 27. Januar

Relevance: 98%      Geschrieben:22. Oktober 2019

Am 27. Januar wird seit 1996 in Deutschland der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus und seit 2005 der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust begangen. An diesem Tag werden an die unmenschlichen Methoden des Nazi-Regimes und das Leiden der Juden, die unter der Terrorherrschaft…

Holocaust im Deutschunterricht – von Jens Birkmeyer u. a.

Relevance: 98%      Geschrieben:3. Oktober 2010

Birkmeyer, Jens / Kliewer, Annette (Hrsg.): Holocaust im Deutschunterricht. Modelle für die Sekundarstufe I, Baltmannsweiler 2010. Unterricht zu Nationalsozialismus und Holocaust muss sich heute auf neu hinzugekommene Problemstellungen einlassen: Zeitzeugen können nicht mehr befragt werden, Familiengeschichte reißt ab, Kinder aus muslimischen oder anderen Migrantenfamilien sind ohne Bezug zur Thematik oder…

Der Pianist – Zur Repräsentation des Holocaust im Film

Relevance: 98%      Geschrieben:5. Februar 2011

Der Film Der Pianist (2002) zeigt in dokumentarisch anmutenden Bildern die Geschehnisse im Warschauer Ghetto zur Zeit des Zweiten Weltkrieges. „We had to tell the story the way it was“ lautete der Anspruch des Regisseurs Roman Polański, als er die biographischen Erinnerungen des polnisch-jüdischen Pianisten Władysław Szpilmans für den Film…

„Die Pflicht, sich an den Holocaust zu erinnern!“

Relevance: 98%      Geschrieben:21. Juli 2007

Das serbische Fernsehen über nationalsozialistische Judenvernichtung Das serbische Fernsehen (RTS) brachte 2007 zum Holocaust-Gedenktag eine Dokumentation, die Shoa.de hier in deutscher Übersetzung veröffentlicht. Für Leser, die sich in der Geschichte des Holocaust mehr oder minder gut auskennen, enthält diese serbische Dokumentation nicht viel Neues. Dennoch ist es wichtig, eine solche…

Die Holocaust-Industrie – von Norman G. Finkelstein

Relevance: 98%      Geschrieben:25. November 2006

Norman G. Finkelstein: Die Holocaust-Industrie. Wie das Leiden der Juden ausgebeutet wird, München 2002. Es sind mittlerweile sechs Jahre vergangen, seit Finkelstein sein Buch „Die Holocaust-Industrie“ herausgebracht hat und damit im Mittelpunkt aller Diskussionen zum Thema Holocaust stand. Das Buch hatte ich bereits kurz nach seinem Erscheinen gelesen und gleich…

Holocaust in Litauen – von Vincas Bartusevicius u. a.

Relevance: 98%      Geschrieben:7. November 2004

Bartusevicius, Vincas; Tauber, Joachim; Wette, Wolfram (Hrsg.): Holocaust in Litauen. Krieg, Judenmorde und Kollaboration im Jahre 1941. Köln 2003. Overy, Richard: Russlands Krieg. 1941-1945. Reinbek: Rowohlt Verlag 2003. Die beiden hier anzuzeigenden Bücher können für sich in Anspruch nehmen, für die Historiografie des nationalsozialistischen Krieges gegen die Sowjetunion auf sehr…

Über die Absurdität der Holocaust-Erinnerung

Relevance: 98%      Geschrieben:5. Juli 2005

Der mittlerweile 85-jährige Pavel Stránský ist ein in seiner tschechischen Heimat berühmter Schriftsteller, der international durch sein Buch "Als Boten der Opfer: Von Prag durch Theresienstadt, Auschwitz, Schwarzheide und zurück" bekannt wurde. Im Dezember 1941 wurde er in dem Ghetto Theresienstadt (Terezín) inhaftiert, wo er seine Frau Věra heiratete. Im…

Deborah Lipstadt: Behind the lies of Holocaust denial

Relevance: 97%      Geschrieben:22. Mai 2017

"There are facts, there are opinions, and there are lies," says historian Deborah Lipstadt, telling the remarkable story of her research into Holocaust deniers — and their deliberate distortion of history. Lipstadt encourages us all to go on the offensive against those who assault the truth and facts. "Truth is…

MR. RAKOWSKI (Mein Vater hat den Holocaust überlebt)

Relevance: 97%      Geschrieben:3. November 2016

Es gibt viele Geschichten von Holocaust-Überlebenden, welche die Schrecken des Nationalsozialismus nochmals aufleben lassen, aber selten solche, die auch die nachfolgende Generation und ihre Probleme miteinbeziehen. Das bewegende Porträt des niederländischen Filmemachers Jan Diederen legt den Fokus vor allem darauf. Sam Rakowski, 1916 in Polen geboren, hat Auschwitz überlebt. Sohn…

Warum Europa nichts aus dem Holocaust gelernt hat

Relevance: 97%      Geschrieben:24. Februar 2005

Der polnische Autor Henryk Grynberg wurde 1936 in Warschau geboren, wuchs in einem ostpolnischen Dorf auf und überlebte 1942-1944 in verschiedenen Verstecken mit Hilfe „arischer Papiere“. Nach dem Krieg holte er in Łódż seine versäumte Schulbildung nach, studierte in Warschau Journalistik und wurde Schauspieler am „Staatlichen Jüdischen Theater“ in der…

Holocaust-Komödien: Gefahr oder Chance?

Relevance: 97%      Geschrieben:1. Januar 2005

“An einem bestimmten Punkt hoert die Geschichte auf, wirklich zu sein.” (Elias Canetti: Die Provinz des Menschen)   2003 jährte sich die nationalsozialistische Machtergreifung zum 70. Mal. Dies bedeutet auch das Ende der Generation, die während des Dritten Reiches lebte. Sobald sie ausstirbt, wird der Holocaust vom Bereich der persönlichen…

Holocaust im Unterricht an einem Budapester Gymnasium

Relevance: 97%      Geschrieben:26. Oktober 2004

"Das Vergessenwollen verlängert das Exil, die Erinnerung ist das Geheimnis der Erlösung." – sagte angeblich Baal Sem Tov. [1] Die Erinnerung an den Holocaust ist aber gar nicht so einfach. Uns als Lehrer des Gymnasiums Bornemisza Péter in Budapest verursacht es oft Kopfschmerzen, wie man den SchülerInnen der oberen Klassen…

Niederländische Bahn zahlt Entschädigung an Holocaust-Opfer

Relevance: 96%      Geschrieben:6. Oktober 2019

Seit August entschädigt die niederländische Bahn Überlebende und Angehörige der Deportationen während der deutschen Besatzung. Die NS-Vernichtungsmaschinerie lief auf Schienen: Ohne den Einsatz der Reichsbahn und verschiedener Bahngesellschaften der besetzten Länder wären Massendeportationen quer durch Europa undenkbar gewesen. Und die Bahnunternehmen verdienten daran – denn selbst für die Reise nach…

Erinnerung an den Holocaust – Gedächtnistheorien von Maurice Halbwachs und Jan Assmann

Relevance: 96%      Geschrieben:6. März 2011

Dass das Verbrechen des Holocaust nicht vergessen werden sollte, damit es sich nicht wiederholen kann, ist in Deutschland zu einem geflügelten Wort geworden. Doch wie kann man ein Ereignis, an das sich Individuen durch ihre späte Geburt nicht persönlich erinnern können, gesamtgesellschaftlich erinnern? Wie funktioniert die Erinnerung einer Gesellschaft an…

Die katholische Kirche und der Holocaust – von Daniel Jonah Goldhagen

Relevance: 96%      Geschrieben:8. November 2008

Daniel Jonah Goldhagen, Die katholische Kirche und der Holocaust, Eine Untersuchung über Schuld und Sühne, Siedler Verlag Berlin, 2002. Die katholische Kirche und der Holocaust - Das zweite Buch von Daniel J. Goldhagen befasst sich mit der Rolle der katholischen Kirche während des Nationalsozialismus. Der Autor des Buches „Hitlers willige…

Berliner Holocaust-Mahnmal: Nur Steine, aber die Wirkung

Relevance: 96%      Geschrieben:16. Juni 2006

Ein tschechischer Kommentar zu einem umstrittenen Bauwerk: dem Berliner Holocaust-Mahnmal Der Prager Journalist Andrej Halada (Bild) hat Anfang Juni 2006 in der tschechischen Wochenzeitung für Politik und Kultur „Reflex“ (http://www.reflex.cz/) einen interessanten Kommentar über das Berliner Holocaust-Mahnmal veröffentlicht, den wir an unsere Leser in deut­scher Übersetzung weiterreichen. Shoa.de übernimmt nicht…

Das Jüdische Historische Museum Belgrad als Dokumentations- und Forschungsstätte zum Holocaust

Relevance: 95%      Geschrieben:30. Juli 2005

[1]Es ist eine unbestreitbare Tatsache, daß im Zweiten Weltkrieg rund sechs Millionen Juden umkamen. Diese Zahl steht für beinahe 20 Prozent der gesamten Kriegsverluste an Menschenleben, obwohl die Juden nur 0,78 Prozent der ganzen Weltbevölkerung ausmachten. Auf dem Territorium des alten Jugoslawiens, wo vor dem Krieg 82.242 Juden und jüdische…

Vereinte Nationen gedenken Holocaust-Opfer. Provinzposse der NPD im Dresdner Landtag

Relevance: 94%      Geschrieben:8. Februar 2005

Gedenken an den Holocaust: Auschwitz: Der Name und Ort sind Wahrzeichen für Unmenschlichkeit und Völkermord. Die Befreiung des Konzentrationslagers vor 60 Jahren sollte ein Fanal für die nachfolgenden Generationen sein. Das Auftreten der NPD im sächsischen Landtag überschattet das weltweite Gedenken an die Opfer des Holocaust und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.…

Death Mills – Todesmühlen: Einer der ersten Filme über den Holocaust

Relevance: 94%      Geschrieben:27. November 2020

Der Film Death Mills versucht den Holocaust, das schrecklichste Verbrechen, das Menschen jemals an ihresgleichen verübt haben, begreiflich zu machen, in der Hoffnung, dass es sich niemals wiederholen wird. Kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges, als die Welt langsam von den Verbrechen des NS-Regimes erfuhr, sah sich das US-Kriegsministerium gezwungen,…

„Sie töten Juden in Polen“ – Das Wissen über den Holocaust in den Vereinigten Staaten im Jahr 1942

Relevance: 92%      Geschrieben:8. Dezember 2012

Im Jahr 1942 erreichten die Nachrichten von dem Massaker an der jüdischen Gemeinde in Osteuropa die Küsten der Vereinigten Staaten. Heute haben nach 70 Jahren zugängliche Zeitschriften im Zusammenhang mit dieser Presse Bereitstellung von Informationen, die für die Kenntnis des Holocaust in der Neuen Welt viel mehr vollständige und umfassende…

Jerzy Gross – „Spiel mir das Lied vom Leben“

Relevance: 0%      Geschrieben:22. Mai 2017

Sehenswert: „Spiel mir das Lied vom Leben“. Darin versucht der „Freundeskreis Jerzy Groß“, die Geschichte des Holocaustüberlebenden Jerzy Groß (1929-2014) weiterzuerzählen, der als Kind auf der berühmten „Schindlers Liste“ stand und so den Holocaust überlebte. 2008 lernte er über seine Liebe zur Musik die junge Violinistin Judith Stapf (*1997) kennen. Jerzy…

Ein Glückskind – von Thomas Buergenthal (1)

Relevance: 0%      Geschrieben:3. Oktober 2010

Thomas Buergenthal. Ein Glückskind. Frankfurt/M 2007. Thomas Buergenthal wurde 1934 im Gebiet der heutigen Slowakei geboren. Er überlebte als Kind das Massaker von Kattowitz, das Ghetto von Kielce, Ausschwitz und einen Todesmarsch 1945. Nach der Befreiung durch die polnische Armee schlägt er sich dort als eine Mischung aus Maskottchen und…

Grußwort von Yad Vashem

Relevance: 0%      Geschrieben:1. Juli 2014

„Zukunft braucht Erinnerung“ – so das Motto des Internetforums. „Durch die Erinnerung an das Vergangene wird eine Brücke in die Zukunft geschlagen“ – so das Motto von Yad Vashem. Aber nicht nur in dieser Hinsicht sind sich Ihr Projekt und Yad Vashem ähnlich. Wir engagieren uns gemeinsam für die Aufklärung über Antisemitismus…

Die Tat als Bild – von Habbo Knoch

Relevance: 0%      Geschrieben:6. November 2004

Rezension über: Habbo Knoch: Die Tat als Bild. Fotografien des Holocaust in der deutschen Erinnerungskultur. Hamburger Edition, Hamburg 2001, 1120 Seiten, ISBN 3-930908-73-5, EUR 50,00. Der Philosoph Theodor W. Adorno hatte nach dem Krieg davor gewarnt, Schreckensbilder des Holocaust und der deutschen Kriegsverbrechen zu veröffentlichen. Weil diese Bilder, so seine…

Ha’makah ha’shmonim ve’ahat – The 81st Blow – von David Bergmann u. a.

Relevance: 0%      Geschrieben:19. Februar 2015

„Wiederentdeckte“ Filme sind ein wichtiges Thema auf der diesjährigen Berlinale. Auch Ha’makah ha’shmonim ve’ahat - The 81st Blow verdankt seine Wiederaufführung als vollständige digitalisierte Fassung dem Projekt „Asynchron - Dokumentar- und Experimentalfilme zum Holocaust“ aus der Sammlung des Arsenal. Der Mitte der 70er Jahre in Israel entstandene Film unterlegt historische…

Ein Flüstern in der Nacht – von Moya Simons

Relevance: 0%      Geschrieben:20. Oktober 2012

Ein schwieriges Thema – etwas zu leicht genommen Rachel Schwarz, die Ich-Erzählerin in dem Jugendroman Ein Flüstern in der Nacht von Moya Simons, wird im Frühjahr 1933, wenige Wochen nach der Ernennung Hitlers zum Reichskanzler, in Leipzig als Tochter eines jüdischen Arztes geboren. Am Beispiel von Rachel und ihrer Familie…

Verleugnung – von Mick Jackson

Relevance: 0%      Geschrieben:28. Februar 2020

Die Kraft der Wahrheit  Wie beweist man, dass es den Holocaust wirklich gegeben hat? Eine im ersten Moment absurd erscheinende Frage – angesichts der vielfältigen und erdrückenden Belege für den von Deutschen im Zweiten Weltkrieg verübten Massenmord. Und doch musste sich im Jahr 2000 die US-Historikerin Deborah E. Lipstadt in…

Nuremberg: Its Lesson For Today [The 2009 Schulberg/Waletzky Restoration] – von Stuart Schulberg

Relevance: 0%      Geschrieben:27. Februar 2010

Sandra Schulbergs Nuremberg „Its Lesson for Today“ ist bemerkenswert. Es ist die restaurierte Fassung des Filmes ihres Vaters Stuart Schulberg über den Prozess des Internationalen Militärgerichtshofs in Nürnberg gegen die Hauptkriegsverbrecher vom 14. November 1945 bis zum 1. Oktober 1946. Er entstand als Aufklärungs- und Lehrfilm im Auftrag des Office…

Gegen das Holocaustdenkmal der Berliner Republik – von Hans-Ernst Mittig

Relevance: 0%      Geschrieben:19. Januar 2010

Ähnlichkeit mit der Kunst der Mörder? Linke Kritik am Berliner Holocaustmahnmal Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas – meist kurz als Holocaust-Mahnmal bezeichnet – ist mittlerweile zur touristischen Normalität geworden. Tausende besuchen das Monument täglich, viele zeigen sich bewegt und beeindruckt. Angesichts von soviel normativer Kraft des Faktischen wirkt…

Sie mussten nach links gehen – von Monica Hesse

Relevance: 0%      Geschrieben:3. Dezember 2020

Monica Hesse: Sie mussten nach links gehen, München 2020 Mit „Sie mussten nach links gehen“ erscheint im Herbst 2020 nach „Das Mädchen im blauen Mantel“ das zweite Jugendbuch der US-amerikanischen Autorin und Journalistin zum Thema Holocaust. Und wieder ist es ein Werk, das sowohl aufgrund der historischen Präzision wie seiner…

Ich war das Kind von Holocaustüberlebenden – von Bernice Eisenstein

Relevance: 0%      Geschrieben:27. Juni 2012

Ich war das Kind von Holocaustüberlebenden ist ein mit Fantasie und überaus gehaltvollen Zeichnungen angereichertes Kunstwerk der Holocaustliteratur. Was haben Art Spiegelman und die Künstlerin Bernice Eisenstein gemeinsam? Beide sind Kinder von Holocaustgezeichneten, die Auschwitz überlebt haben, nicht aber ihr Trauma. Beide begeben sich auf die Suche nach der elterlichen…

Denkmal für die ermordeten Juden Europas | Berlin

Relevance: 0%      Geschrieben:13. August 2021

Hier finden Sie allgemeine Informationen zum Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin. Kontakt Adresse Denkmal für die ermordeten Juden Europas Cora-Berliner-Str. 1 OT Mitte 10117 Berlin Bundesland Berlin Land Deutschland Telefon + 49 30 263943-0 E-Mail info@stiftung-denkmal.de Website Denkmal für die ermordeten Juden Europas (Offizielle Website) Kategorien Holocaustgedenkstätte…

Schatten über dem Hudson – von Isaac B. Singer

Relevance: 0%      Geschrieben:22. Oktober 2006

Singer, Isaac Bashevis: Schatten über dem Hudson, München 2002. Isaac Bashevis Singer wurde 1904 in der Nähe von Warschau als Sohn eines Rabbiners geboren. Seit 1935 lebte er in den USA, wo er 1991 stirbt. 1978 erhielt er den Literaturnobelpreis. Ein Thema, das all seine Werke durchzieht, ist das Ostjudentum…

Vom Vorurteil zur Vernichtung – von Torsten Ripper

Relevance: 0%      Geschrieben:6. November 2004

Torsten Ripper: Vom Vorurteil zur Vernichtung. Hitler und die „Endlösung der Judenfrage“, Schwalbach am Taunus 2001. Vielleicht darf man die Behauptung wagen, voluminöse Bände zum Themenkomplex Hitler und der Holocaust gibt es reichlich, prägnante Analysen des Forschungsstandes hingegen sind Mangelware. In dieser Situation stellt die quantitativ bescheidene, aber qualitativ anspruchsvolle…

Die Blumen von gestern – von Chris Kraus

Relevance: 0%      Geschrieben:2. Februar 2017

Obwohl das Thema schon lange in der Vergangenheit liegt und es kaum noch Zeitzeugen gibt, zeigt sich das Thema des Holocausts vor allem für deutsche Filmschaffende als Herausforderung und Hürde gleichermaßen. Mit seinem fünften Film als Regisseur hat sich Chris Kraus an dieses Experiment gewagt und am 12. Januar seinen…

Ein Glückskind – von Thomas Buergenthal (2)

Relevance: 0%      Geschrieben:3. Mai 2007

Thomas Buergenthal: Ein Glückskind, Wie ein kleiner Junge zwei Ghettos, Ausschwitz und den Todesmarsch überlebte und ein zweites Leben fand, Frankfurt/M. 2007. In seiner Autobiografie Ein Glückskind erzählt der amerikanische Jurist für Menschenrechte und Völkerrechtler und Richter am internationalen Gerichtshof in Den Haag Thomas Buergenthal aus der Perspektive seiner Kindheit…

Der letzte Judenälteste von Bergen-Belsen – von Hans-Dieter Arntz

Relevance: 0%      Geschrieben:26. Februar 2015

Hans-Dieter Arntz: Der letzte Judenälteste von Bergen-Belsen. Josef Weiss – würdig in einer unwürdigen Umgebung, Aachen 2012. Die Fachliteratur zum Thema „Holocaust“ ist um ein neues Buch reicher geworden. Fachkreise im In- und Ausland befassen sich zurzeit intensiv mit der 710 Seiten starken Dokumentation „Der letzte Judenälteste von Bergen-Belsen“, die im…

Zyklon B

Relevance: 0%      Geschrieben:15. September 2004

Handelsname von Blausäure bzw. Cyanwasserstoff (HCN), war ein hochgiftiges Gas. Nur in chemisch reinem Zustand ist Blausäure als Flüssigkeit beständig. Der Siedepunkt liegt bei 25,7°C. Daher verdunstet Blausäure sehr rasch und geht in die gasförmige Phase über. Ihre Wirkung bei Lebewesen beruht auf der Hemmung oder Unterbindung der Sauerstoffversorgung der…

Warum Israel – von Claude Lanzmann

Relevance: 0%      Geschrieben:18. Februar 2013

  Die Berlinale 2013 zeigt im Rahmen ihrer Lanzmann-Hommage das Filmdebüt dieses engagierten, inzwischen fast 90-jährigen Publizisten und Sartre-Weggefährten WARUM ISRAEL. Die Dokumentation – mit dem bewusst nicht gesetzten Fragezeichen im Titel – ist fraglos eines der bemerkenswertesten Zeitdokumente über den Staat Israel. Es zeigt dessen Selbstverständnis, erforscht seine religiösen…

Weibliche Identität in der Haft

Relevance: 0%      Geschrieben:22. Oktober 2006

Durch die Deportationen in die Konzentrations- und Vernichtungslager des national- sozialistischen Regimes wurden Familien auseinander gerissen und nach Geschlechtern bei der Selektion voneinander getrennt. Männer und Frauen waren rein technisch gesehen den gleichen Bedingungen ausgesetzt und wurden dahingehend selektiert, ob sie "arbeitsfähig" waren oder nicht, "unter entsprechender Leitung sollen nun…

Schindlers Liste – von Steven Spielberg

Relevance: 0%      Geschrieben:20. Oktober 2019

Schindlers Liste gilt seit der Veröffentlichung 1993 als einer der realistischsten Filme, die den Holocaust als Thema haben. Der von Regisseur Steven Spielberg geschaffene Filme behandelt die Geschehnisse im jüdischen Ghetto in Krakau und in den deutschen Konzentrationslagern im von Deutschland besetzten Polen während des zweiten Weltkriegs. Der im deutschen…

Sehenswerte Filme auf der Berlinale 2017

Relevance: 0%      Geschrieben:1. Februar 2017

Das öffentliche Programm der Internationalen Filmfestspiele Berlin zeigt jedes Jahr ca. 400 Filme, überwiegend Welt- oder Europapremieren. Filme aller Genres, Längen und Formate finden in den verschiedenen Sektionen der Berlinale ihren Platz. Traditionell positioniert sich das Festival als politischer Impulsgeber, der es deutlich und positiv von vergleichbaren Festspielen abgrenzt.  + +…

Berichterstattung zur Berlinale 2020

Relevance: 0%      Geschrieben:11. Februar 2020

Berlinale 2020: Das Programm der Internationalen Filmfestspiele Berlin ist auch dieses Jahr voller wichtiger Filme zu unserem Themenkreis. Das wichtigste Filmfestival im deutschsprachigen Raum zeigt jedes Jahr über 350 Filme - meist Welt- oder Europapremieren. Traditionell positioniert sich die Berlinale als politisches Festival, d.h. als Impulsgeber und grenzt sich damit…

Ein Lied für meinen Vater – von Ella Milch-Sheriff u. a.

Relevance: 0%      Geschrieben:1. August 2009

Ella Milch-Sheriff, Ingeborg Prior: Ein Lied für meinen Vater Während in den 50er Jahren viele Menschen nach der Tragödie des Zweiten Weltkrieges in die Normalität zurückkehren, tragen die Holocaustüberlebenden ihre schmerzhaften Erlebnisse der Shoa mit sich. Ein schweres Erbe, das sie weitergeben an ihre Kinder. In Ein Lied für meinen…

Der bemalte Vogel – von Jerzy Kosinski

Relevance: 0%      Geschrieben:6. Juni 2012

Dieser Roman ist kein Spaziergang. Er ist ein Erdbeben für die Seele. Hier ist auf jeder Seite die Wirklichkeit das Böse. Jerzy Kosinskis in 2011 vom Arche Verlag wieder aufgelegter und erstmalig 1965 in den USA mit großem Erfolg veröffentlichter Holocaust-Roman stellt nicht den Vernichtungsprozess ins Zentrum. Der Roman des…

Leşirea trenurilor din gară | The Exit of the Trains – von Radu Jude und Adrian Cioflâncă

Relevance: 0%      Geschrieben:22. Februar 2020

Ende Juni 1941 wurden im rumänischen Iași innerhalb nur weniger Tage ein Drittel der einheimischen Juden Opfer eines brutalen Pogroms. Beteiligt an den Misshandlungen und Ermordungen der jüdischen Bevölkerung waren nicht nur Polizisten und rumänische sowie einige deutsche Militärs, sondern erschreckenderweise auch viele Zivilisten. Fast alle der jüdischen Männer Iașis…

Me’kivun ha’yaar – Out of the Forest – von Limor Pinhasov Ben Yosef u. a.

Relevance: 0%      Geschrieben:12. Februar 2015

"Freitag, 11. Juli 1941. Das Wetter ist schön. Es weht ein warmer Wind. Der Himmel ist nur leicht bewölkt. Vom Wald her hört man Schüsse." Mit diesen Worten beginnt das Tagebuch von Kazimierz Sakowicz, einem Polen aus Ponar, einem kleinen Dorf zehn Kilometer westlich von Vilnius, der Hauptstadt von Litauen.…

Traumabewältigung 2.0

Relevance: 0%      Geschrieben:28. August 2010

Hanna Bloch Kohner opferte ihr ungeborenes Kind, um im Konzentrationslager Auschwitz zu überleben. Jahre später brachte sie in Los Angeles eine Tochter auf die Welt, die von ihr einen Auftrag erhielt: die Erinnerung an den Holocaust weiterzugeben. Sie war zu jung für die ganze Wahrheit. Wenn die kleine Julie ihre…

Persian Lessons – von Vadim Perelman

Relevance: 0%      Geschrieben:22. Februar 2020

Eine Sprache, mit der man überlebt Ein Brot und ein Buch wechseln den Besitzer. Zunächst erscheint der Tausch absurd. Auf dem Weg ins KZ braucht man keine Lektüre, zumal kein persisches Buch über Mythen. Doch dann rettet Fantasie Leben, hilft Fantasie, zu erinnern und zu erzählen. „Persian Lessons“ ist ein…

Der Veit Harlan-Prozess 1949

Relevance: 0%      Geschrieben:29. Oktober 2004

NS-Regisseur Veit Harlan - vor 50 Jahren in Hamburg vor Gericht und freigesprochen "Jud Süss" war der berüchtigste Spielfilm im Nationalsozialismus. Er bot alles, was die NS-Propaganda brauchte: ausgefeilte Technik, eine melodramatische Liebesgeschichte und antisemitische Feindbilder. Regie führte die Symbolfigur des Unterhaltungskinos unterm Hakenkreuz, der Schauspieler und Goebbels-Liebling Veit Harlan.…

Warum die Deutschen? Warum die Juden? – von Götz Aly

Relevance: 0%      Geschrieben:5. Februar 2012

Anmerkungen zu: Götz Aly, Warum die Deutschen? Warum die Juden? Gleichheit, Neid und Rassenhass 1800- 1933, Frankfurt a.M. 2011. Götz Aly ist einer der umstrittensten zeitgenössischen Historiker. Seine Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus und des Holocaust liegen zumeist quer zur vorherrschenden Forschungsmeinung, sind manchmal mit einer provokativen Absicht geschrieben und…

Die Shoa und das Problem der Unsagbarkeit

Relevance: 0%      Geschrieben:5. September 2006

Bei der Beschäftigung mit Schicksalen Überlebender der Shoa muss Auschwitz als ein zentraler Punkt thematisiert werden, und damit das Problem der Unsagbarkeit der Judenvernichtung unter der nationalsozialistischen Herrschaft. Mit Auschwitz wird das gesamte Ausmaß der Shoa assoziiert, es ist "weder ein Begriff noch ein reines Wort, sondern ein Name jenseits…

Wolfgang Ram: „Feuermal – die Verschwundenen“

Relevance: 0%      Geschrieben:25. Dezember 2016

"ZACHOR - erinnere dich" ist das Motiv für die Entstehung des Romans "Feuermal - die Verschwundenen". Er wendet sich an Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe, die keinen direkten Kontakt mehr zu Zeitzeugen der Shoah haben, um ihnen die Verfolgung der Juden im NS-Staat am Beispiel einer jüdischen Familie zu schildern…

Heinrich Himmler (1900–1945)

Relevance: 0%      Geschrieben:1. Oktober 2004

Reichsführer der SS, Chef der Polizei und Reichskommissar für die Festigung des deutschen Volkstums Heinrich Himmler wurde am 7. Oktober 1900 in München geboren. Dort nahm er 1923 als Mitglied eines rechtsradikalen Wehrverbandes am gescheiterten Hitler-Putsch teil. Im Jahre 1925 trat er in die NSDAP ein, war von 1926 bis…

German Concentration Camps Factual Survey – von Sidney L. Bernstein und Night will Fall – von André Singer

Relevance: 0%      Geschrieben:23. Februar 2014

Der schockierende Dokumentarfilm "German Concentration Camps Factual Survey" über die Konzentrationslager der Nazis basiert auf Aufnahmen von Kameraleuten der alliierten Streitkräfte im Jahre 1945. Tausende Leichen liegen über das Lager verstreut, verweste Körper, von Hunger und Qualen gezeichnet. Dazwischen regen sich die Überlebenden, apathisch können sie ihr Glück kaum fassen.…

Das Ghetto in Kowno

Relevance: 0%      Geschrieben:2. September 2012

Die Stadt Kowno (lit. Kaunas, dt. Kauen) in Mittellitauen am Zusammenfluss von Memel und Neris, etwa 100 km von der heutigen litauischen Hauptstadt Vilnius entfernt gelegen, wurde 1030 vom Fürsten Koinas gegründet. Ende des 18. Jahrhunderts wird das Gebiet, vorher polnisch-litauisch, von Rußland annektiert und Kowno zur Oblasthauptstadt ernannt. Während…

Fateless – Roman eines Schicksallosen – von Lajos Koltai

Relevance: 0%      Geschrieben:7. Juni 2005

In seinem „Roman eines Schicksallosen“ erzählt Imre Kertész die Geschichte des Jungen György Köves, der als Jugendlicher von der Straße weg zunächst in das Konzentrationslager Auschwitz und später nach Buchenwald verschleppt wurde. Kertész selbst wurde 1944 mit 15 Jahren aufgrund seiner jüdischen Abstammung in diese Konzentrationslager deportiert und im April…

Das Mädchen im blauen Mantel – von Monica Hesse

Relevance: 0%      Geschrieben:5. November 2018

Monica Hesse: Das Mädchen im blauen Mantel, München 2018 Nicht selten scheitern historische Jugendromane an dem hohen Anspruch dieses Genres: Entweder stimmt zwar die Darstellung der historischen Sachverhalte, aber die Romanhandlung lahmt; oder der Text funktioniert zwar als Roman, der historische Hintergrund ist aber lediglich beliebige, schlimmstenfalls sogar reißerische Staffage.…

Letzte Haut – von Volker Harry Altwasser

Relevance: 0%      Geschrieben:1. Mai 2009

Volker Harry Altwasser, Letzte Haut, Berlin 2009. Der Autor Volker Harry Altwasser wagt sich mit seinem historischen Roman „Letzte Haut“ an ein äußerst sensibles Thema heran, den Holocaust. Als Vorlage für seine Erzählung nutzt Altwasser einen Teil der Lebensgeschichte des ehemaligen SS-Richters und Obersturmbannführers Dr. Georg Konrad Morgen, aus dem…

Das Ghetto in Wilna

Relevance: 0%      Geschrieben:2. September 2012

Wilna (lit. Vilnius), die Hauptstadt Litauens, galt seit dem 16. Jahrhundert als eines der bedeutendsten kulturellen Zentren des Judentums in Osteuropa. Die Bezeichnung „Jerusalem Litauens“ verdiente sich die Stadt als Zentrum von rabbinischer Gelehrsamkeit, Standort von zahlreichen Verlagshäusern und Druckereien. Von 1920 bis 1939 stand die Stadt unter polnischer Herrschaft.…

Eine späte Auseinandersetzung mit der Geschichte in der Schweiz

Relevance: 0%      Geschrieben:15. Oktober 2004

Wie die Schweiz ihre Verstrickungen mit NS-Deutschland aufarbeitete Mitte der 90-er Jahre begann in der Schweiz eine erste breite Diskussion über die wirtschaftlichen und politischen Verstrickungen des Landes mit dem NS-Regime. US-amerikanische jüdische Organisationen, die Jewish Agency und der World Jewish Congress, hatten den Schweizer Behörden und Banken skrupelloses Profitdenken…

Die Plakatkampagne des Fritz Bauer Instituts

Relevance: 0%      Geschrieben:12. Januar 2005

Biografien aus der Zeit des Nationalsozialismus Das in Frankfurt am Main ansässige Fritz Bauer Institut veröffentlicht ab dem 7. November die bundesweite Großplakatkampagne »Biografien aus der Zeit des Nationalsozialismus«. Die vierteilige Plakatreihe war bis Mitte Februar 2004 auf mehreren tausend Plakaten in Berlin, Frankfurt und München zu sehen. Die Plakatreihe…

Europa gegen die Juden 1880-1945 – von Götz Aly

Relevance: 0%      Geschrieben:15. November 2018

2011 veröffentliche der Berliner Historiker Götz Aly ein Buch mit dem Titel „Warum die Deutschen? Warum die Juden?“, in dem er die Frage, warum die Deutschen im Holocaust zu Tätern und die Juden zu Opfern wurden, mit einer verblüffend simplen These beantwortete. Der soziale Aufstieg der agilen Juden habe aufseiten…

Die Versuchung, zu verzweifeln – von Werner Sollors

Relevance: 0%      Geschrieben:6. Dezember 2017

Die deutsche Nachkriegszeit ruft bei vielen ein Bild von Neuanfang und Wiederaufbau ins Gedächtnis. Der deutsch-amerikanische Autor und Historiker Werner Sollors erzählt in seinem Buch Die Versuchung, zu verzweifeln eine andere Geschichte der 1940er Jahre. Keinen Erfolgsmythos, sondern ein Bild vom Leben in Deutschland, das nach den Schrecken des Zweiten…

Henriette Cohen – Die letzte französische Auschwitz-Überlebende

Relevance: 0%      Geschrieben:6. Oktober 2019

Henriette Cohen hat mehrere Konzentrationslager überlebt – im Juni ist sie mit 101 Jahren verstorben. 1944 wurde die Jüdin Henriette Cohen, damals 27, in Frankreich von der Gestapo verhaftet. Ihr Mann und die beiden gemeinsamen Kinder konnten sich bei einem nahegelegenen Bauernhof verstecken und entgingen so der Deportation. Henriette und…

Das Vernichtungslager Treblinka

Relevance: 0%      Geschrieben:27. März 2005

Im Sommer 1942 errichtete die Schutzstaffel (SS) bei Treblinka im nordöstlichen Teil des "Generalgouvernements" an der Bahnstrecke Warschau-Bialystok ein Vernichtungslager. Neben Belzec und Sobibor war es das dritte Lager der "Aktion Reinhardt", in welchem vor allem die Ermordung der Juden des Geneneralgouvernements im Rahmen der "Endlösung der Judenfrage" durchgeführt wurde.…

Die NS-Diktatur im deutschen Erinnerungsdiskurs – von Wolfgang Bergem

Relevance: 0%      Geschrieben:7. November 2004

Die NS-Vergangenheit vergeht nicht. Das schließt aber nicht aus, dass die Formen der Erinnerung an den Nationalsozialismus und die Konsequenzen, die aus ihm gezogen werden, eine Geschichte haben und deutlichen Veränderungen unterliegen. Dies machen die Beiträge dieses Bandes, der aus einer Tagung des Arbeitskreises "Politik, Kultur, Sprache" der Deutschen Vereinigung…

Oskar Schindler (1908–1974)

Relevance: 0%      Geschrieben:4. Oktober 2004

Der Kaufmann Oskar Schindler kam Ende 1939 ins polnische Krakau und übernahm dort zwei jüdische Betriebe zur Fabrikation von Emaillewaren. Er beschäftigte überwiegend jüdische Arbeiter, die er damit vor der Deportation bewahrte. Schindler nutzte dabei seine guten Beziehungen zu Freunden in hohen Regierungsämtern. Er erkämpfte so die Einrichtung einer Zweigstelle…

Zwei Seiten der Erinnerung – von Volker Dittrich

Relevance: 0%      Geschrieben:27. Juli 2012

Volker Dittrich, Zwei Seiten der Erinnerung. Die Brüder Edgar und Manfred Hilsenrath, Berlin 2012 Ein beeindruckendes Zeitzeugenbild jüdischer Schicksale der NS-Vergangenheit. Volker Dittrich leistet mit diesem Buch einen großen Beitrag zur Erinnerungskultur, der gar nicht genug gewürdigt werden kann. Es gehört viel Mut dazu, sich an den Holocaust zu erinnern. Einer,…

Der Buchhalter von Auschwitz. Die Schuld des Oskar Gröning – von Reiner Engelmann

Relevance: 0%      Geschrieben:31. Juli 2018

Reiner Engelmann: Der Buchhalter von Auschwitz. Die Schuld des Oskar Gröning, München 2018 Die Zahl der Neuerscheinungen, die sich mit der Zeit des Nationalsozialismus und hier insbesondere mit dem Holocaust befassen, nimmt auch im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur nicht ab. Allerdings ist ein wichtiger Perspektivwechsel zu konstatieren: Standen früher…

Hommage Claude Lanzmann auf der Berlinale 2013

Relevance: 0%      Geschrieben:3. Februar 2013

Die Berlinale 2013 ehrt den französischen Dokumentarfilm-Regisseur und Produzenten Claude Lanzmann für sein außergewöhnliches Schaffen mit dem Goldenen Ehrenbären. Claude Lanzmanns Film Shoah (1985) ist als epochales Meisterwerk der Erinnerungskultur in die Filmgeschichte eingegangen. Der neuneinhalbstündige Dokumentarfilm über den Völkermord an den europäischen Juden wurde bereits 1986 im Forum der…

Themenliste NS-Völkermord

Relevance: 0%      Geschrieben:4. Februar 2016

Wir suchen ehrenamtliche Autoren für die Rubrik NS-Völkermord. Hier finden Sie ausführliche Informationen dazu. Angesprochen sind besonders Studenten der Fachrichtungen Geschichte, Politik, Germanistik, Journalismus und Medien; außerdem auch Historiker, Politikwissenschaftler, Geschichtslehrer und Journalisten. Vielleicht haben Sie Interesse an einer rein ehrenamtlichen Mitarbeit. Hierfür bieten wir Ihnen eine interessante Plattform. Mit dieser…

Das Vernichtungslager Sobibor

Relevance: 0%      Geschrieben:27. Mai 2005

Im Rahmen der "Endlösung der Judenfrage" beauftragte der Reichsführer der Schutzstaffel (SS) und "Chef der deutschen Polizei", Heinrich Himmler, im Herbst 1941 den SS-und Polizeiführer des Distrikts Lublin im "Generalgouvernement", Odilo Globocnik (1904-1945), mit der Ermordung der dort lebenden Juden. Nach dem Vorbild des bereits fertiggestellten Vernichtungslagers Belzec begann die…

Das kalte Blut – von Chris Kraus

Relevance: 0%      Geschrieben:9. April 2021

Der Holocaust und die Geschichte des BND aus Täterperspektive in einem Roman von Chris Kraus Mit seinem grandiosen, tragikomischen Film „Die Blumen von gestern“ ließ Chris Kraus die traumatisierte Enkelgeneration von Tätern und Opfern des Holocaust, noch dazu in einer Liebesgeschichte, aufeinanderstoßen. Der Film polarisierte und wurde von den herrschenden…

Der erste Auschwitz-Ankläger lebt nicht mehr − Zum Tode von Prof. Dr. Rudolf Vrba

Relevance: 0%      Geschrieben:4. Mai 2006

Ende März 2006 verstarb in Kanada der in vielen Ländern berühmte Chemiker Prof. Dr. Rudolf Vrba. Nicht einmal das Ende durch eine unheilbare Krankheit vermag den Eindruck eines erfüllten Lebens verdrängen: Binnen knapp 82 Jahren hat Rudolf Vrba den aufsteigenden Weg vom unbekannten slowakischen Juden zum international renommierten Naturwissenschaftler zurückgelegt.…

Der antisemitische Propagandafilm Der ewige Jude

Relevance: 0%      Geschrieben:6. November 2004

Der nationalsozialistische Propagandafilm Der ewige Jude ist, mit den Worten des Regisseurs, Fritz Hipplers, eine «Negation alles Humanen». Diese Bezeichnung verwendete Hippler allerdings erst nach dem Krieg. Bei der Uraufführung am 28. November 1940 sprach er hingegen von einer «Symphonie des Ekels und des Grauens». Der ewige Jude beinhaltet eine…

David Irving (*24. 3.1938)

Relevance: 0%      Geschrieben:17. März 2020

Ein Rechtsextremist und Neonazi als 'Historiker'   Geschichtsfälschungen gibt es, seit es Geschichte gibt Seit Menschengedenken pflegen Einzelne oder manchmal ganze Gruppen von Menschen ihre Vergangenheit anders zu beschreiben, als es im Sinne möglichst weit reichender Objektivität möglich wäre, soll heißen: zu ihren eigenen Gunsten, um beispielsweise ihre eigene Rolle…

KZ Stutthof

Relevance: 0%      Geschrieben:1. November 2004

Gehalten bis zum letzten Tag - KZ Stutthof, ein in Deutschland fast unbekanntes Konzentrationslager Ungefähr 35 km östlich von Danzig geht die beschauliche flussdurchzogene Marschlandschaft des Danziger Werders allmählich in die bewaldete, sandige Frische Nehrung über, rechter Hand vom Haff, links von der Ostsee umspült. Ein Naturparadies, dieses behagliche Feriengebiet…

Auf immer und ewig − von Margret Steenfatt

Relevance: 0%      Geschrieben:16. August 2012

Margret Steenfatt: Auf immer und ewig, Reinbek 2010. Freundschaft und Liebe unter schwersten Bedingungen – die Nazizeit am Hamburger Grindel Anhand der Geschichte dreier Jugendlicher aus Hamburg schildert Margret Steenfatt in ihrem Roman „Auf immer und ewig“ die Entwicklung in Deutschland in den Jahren 1938 bis 1941. Nike Heitmann, Paul Christiansen…

Der Reichsarbeitsdienst (RAD)

Relevance: 0%      Geschrieben:15. Oktober 2004

RAD - Jugend mit dem Spaten Der interessanteste Aspekt am nationalsozialistischen „Reichsarbeitsdienst“ (RAD) ist, daß er gar keine deutsche Erfindung war. Bis etwa 1936 wurde selbst von den Nationalsozialisten zugegeben, daß die Idee dazu aus Bulgarien kam. Bulgarien war nach dem Ersten Weltkrieg in derselben Lage wie Deutschland: Es hatte…

Das Vernichtungslager Belzec

Relevance: 0%      Geschrieben:27. Februar 2006

Nachdem die NS-Führung im Verlauf des Jahres 1941 die ursprünglichen Pläne einer "Aussiedlung" aller Juden aus Europa verworfen und statt dessen ihre Ermordung beschlossen hatte, wurde nach geeigneten Orten für dieses Vorhaben gesucht. Im Spätherbst 1941 beauftragte der Reichsführer der Schutzstaffel (SS) und "Chef der deutschen Polizei", Heinrich Himmler, den…

Iron Sky – von Timo Vuorensola

Relevance: 0%      Geschrieben:23. Februar 2012

Zahllose Filemacher, die im öffentlichen Raum mit dem Nationalsozialismus hantierten, berichten in Interviews, dass sie sich sehr nachdenklich und wohlüberlegt die Frage gestellt haben ob ihr spezifischer Ansatz dem Thema angemessen sei. Danach befragt, bekennt der finnische IRON SKY Regisseur Timo Vuorensola, er hätte sich diese Frage nicht wirklich gestellt.…

Und in mir der unbesiegbare Sommer – von Ruta Sepetys

Relevance: 0%      Geschrieben:16. August 2012

Ruta Sepetys: Und in mir der unbesiegbare Sommer. Aus dem amerikanischen Englisch von Henning Ahrens. Hamburg 2011. Wie kann menschliches Leiden in der Kinder- und Jugendliteratur so dargestellt werden, dass es die jungen Leser nicht überfordert, zugleich aber dem geschilderten Gegenstand gerecht wird? Diese im Zusammenhang mit Darstellungen des Holocaust…

Der Anständige – von Vanessa Lapa

Relevance: 0%      Geschrieben:20. Februar 2014

Der Anständige zeigt wieder die "Banalität des Bösen". Diesmal ist Heinrich Himmler im Visier eines Filmes, der sich der Person auf unübliche Weise zu nähern versucht. Vor einigen Jahren wurde ein Konvolut mit persönlichen Dokumenten des Reichsführers SS und seiner Familie gefunden. Der Film mit dem provokanten Titel Der Anständige versucht…

Das Reichssicherheitshauptamt (RSHA)

Relevance: 0%      Geschrieben:26. Oktober 2004

Das Reichssicherheitshauptamt, abgekürzt RSHA, war die am 27. September 1939 durch die Vereinigung von Sicherheitspolizei (Sipo) und Sicherheitsdienst (SD) von Heinrich Himmler geschaffene zentrale Behörde, die alle Polizei- und Sicherheitsorgane des nationalsozialistischen Deutschlands leitete. In der Gründung des RSHA gipfelte die von Heinrich Himmler seit 1933 forcierte Verselbständigung des nationalsozialistischen…

Mein bester Feind – von Wolfgang Murnberger

Relevance: 0%      Geschrieben:20. Februar 2011

Nachdem Sophie Scholl auf der Berlinale große Erfolge feierte und Eichingers „Untergang“ zum Kassenschlager wurde, versuchen sich immer mehr Regisseure an NS-Themen. Zuletzt scheiterte aufs allerpeinlichste Oskar Roehlers Jud Süß Film auf der letztjährigen Berlinale. Nun versucht sich Wolfgang Murnberger, der sich zuletzt den brillanten Verfilmungen von Wolf Haas' Krimis…

Die Vollstreckung der Urteile der Nürnberger Prozesse

Relevance: 0%      Geschrieben:6. November 2004

Die Hinrichtung der Kriegsverbrecher des Dritten Reiches Die Nürnberger Prozesse dauerten nahezu ein Jahr; am 30. September und am 1. Oktober 1946 verkündete das Gericht die Urteile. Es ergingen zwölf Todesurteile (gegen Bormann in Abwesenheit, Frank, Frick, Göring, Jodl, Kaltenbrunner, Keitel, von Ribbentrop, Rosenberg, Sauckel, Seyß-Inquart und Streicher), die am…

Beidseits von Auschwitz. Identitäten in Deutschland nach 1945

Relevance: 0%      Geschrieben:27. Juli 2015

Ein notwendiges Buch für den kritischen Diskurs unserer eigenen Geschichte und unseres postnazistischen Erbes.  „Die Vergangenheit ist nicht tot, sie ist noch nicht einmal vergangen“. Mit diesem Zitat von William Faulkner leitet Thomas Nowotny seine biografische Spurensuche ein. Er ist einer von den dreißig Autoren, die sich in „Beidseits von…

Die Angst vor dem Frieden – von Moshe Zimmermann

Relevance: 0%      Geschrieben:29. Juli 2010

Zimmermanns Die Angst vor dem Frieden: Das israelische Dilemma - Eine Replik des ewig schuldigen Juden Seit es den Staat Israel gibt, gibt es den Nahostkonflikt. In über 60 Jahren ist man trotz vieler kleiner und bisweilen groß erscheinender Friedensschritte kein Stück weitergekommen. Warum ist dieser Schritt Richtung Frieden aber so…

Ripley im Land der Shoah

Relevance: 0%      Geschrieben:5. November 2006

Vor der Verleihung des Prix Goncourt: Wie Jonathan Littell in seinem Skandal-Bestseller „Les Bienveillantes“ den Naziterror benutzt Eigentlich lag es nahe, doch das Risiko war immens: die Schrecken des Holocaust einmal andersherum zu erzählen – aus der Perspektive eines Täters. Jonathan Littell, ein junger Amerikaner jüdischer Herkunft, der auf Französisch…

Nelly Sachs und Adornos Verdikt über Lyrik nach Auschwitz

Relevance: 0%      Geschrieben:14. März 2007

Wenn man sich intensiv mit deutscher Lyrik beschäftigt, kommt man nicht umhin zu bemerken, welch hohen Anteil Frauen daran haben. Und in dem vorangegangenen Jahrhundert sind es vor allem jüdische Dichterinnen, die unsere Literatur enorm bereichert haben: Else Lasker-Schüler, Gertrud Kolmar, Mascha Kaleko, Ilse Aichinger, Rose Ausländer, Hilde Domin und…

Imre Kertész und sein Roman eines Schicksallosen

Relevance: 0%      Geschrieben:26. Oktober 2004

Die Literatur der radikalen Ent-Täuschung Als der Literaturnobelpreis 2002 unter ungeteiltem Beifall an den ungarischen Autor Imre Kertész verliehen wurde, manifestierte die europäische Welt endlich ihre Bereitschaft, das unerhörte Angebot anzunehmen, das ihr ein radikal Einsamer über Jahrzehnte in seinen großartigen Werken gemacht hatte. Geehrt wurde ein schwer verdaulicher Autor,…

Wunden, die nie ganz verheilten – von Hermann Vinke

Relevance: 0%      Geschrieben:29. August 2010

Hermann Vinke: "Wunden, die nie ganz verheilten". Das Dritte Reich in der Erinnerung von Zeitzeugen, Ravensburg: Ravensburger Buchverlag 2010 Dass der Nationalsozialismus wegen seiner monströsen Verbrechen ständige Mahnung ist, gehört zum Grundkonsens der Demokraten in Deutschland. Dass die verbrecherische Politik der Nationalsozialisten darüber hinaus bis heute konkrete Auswirkungen auf das…

Verfolgte Dichterinnen: Else Lasker-Schüler, Gertrud Kolmar, Nelly Sachs

Relevance: 0%      Geschrieben:5. April 2009

Ich liege wo am Wegrand übermattet – Und über mir die finstere kalte Nacht – Und zähl schon zu den Toten längst bestattet. Wo soll ich auch noch hin – von Grauen überschattet – Die ich vom Monde euch mit Liedern still bedacht Und weite Himmel blauvertausendfacht. Else Lasker-Schülers Gedicht…

Protokolle der Weisen von Zion

Relevance: 0%      Geschrieben:14. September 2004

Die Protokolle der Weisen von Zion sind ein fiktives "Dokument", das vorgab, jüdische "Machenschaften" zur Beherrschung der ganzen Welt aufzudecken. Es war aus einer 1864 in Brüssel erschienenen Satire von Maurice Joly gegen Napoleon III., dem DiaIogue aux Enfers entre Montesquieu et Machiavel (Dialog zwischen Montesquieu und Machiavelli in der…

Das Lager – von Arne Moi

Relevance: 0%      Geschrieben:7. November 2004

Moi, Arne: Das Lager. Ein Norweger in Bergen-Belsen. Göttingen 2002. „Aber dann geht es mir noch heute so, dass ich innerlich eiskalt werde, wenn ich einen Deutschen seine Sprache sprechen höre.“ Der das 1977 schreibt, ist 1942 als norwegischer Seemann in deutsche Gefangenschaft geraten, und er hat zwischen dem 6.…

Wir haben nur dieses Land – von Kurt O. Wyss

Relevance: 0%      Geschrieben:23. Dezember 2013

Kurt O. Wyss: „Wir haben nur dieses Land“ Der Israel-Palästinenser Streit als Mutter aller Nahostkonflikte, Bern 2013. „Der seit den Zeiten des alten Rom in einem Grossteil der Welt grassierende religiöse Antijudaismus, der über Judenverfolgungen sowie Pogrome vor allem in Osteuropa direkt zu Hitlers verbrecherischer Politik einer »Endlösung der Judenfrage«…

Unternehmen Barbarossa

Relevance: 0%      Geschrieben:26. Oktober 2004

Der Angriff gegen die Sowjetunion (Unternehmen Barbarossa) und der Holocaust "Der Krieg ist nur weiter zu führen, wenn die gesamte Wehrmacht im 3. Kriegsjahr aus Rußland ernährt wird. Hierbei werden zweifellos zig Millionen Menschen verhungern, wenn das für uns Notwendige aus dem Lande herausgeholt wird." Dieses Ergebnis einer Arbeitsbesprechung von…

Die Polen und die Shoa

Relevance: 0%      Geschrieben:14. Dezember 2020

Tomáṧ Krystlík (*1947 in Prag), in Deutschland 2009 bekannt geworden durch sein (mehrbändiges) Buch „Verschwiegene Geschichte“, firmiert in tschechischen Medien oft als „tschechisch-deutscher Schriftsteller“, was aus seiner Biografie erklärlich ist: Aus der kommunistischen Tsche­choslowakei floh Krystlík eingangs der 1980-er Jahre in die Bundes­repu­blik, wo er beim Münchner Sen­der „Radio Freies…

Antisemitismus

Relevance: 0%      Geschrieben:14. September 2004

Vom religiösen Antijudaismus bis zur Endlösung Zur Geschichte des Antisemitismus Antisemitismus bzw. Antijudaismus ist ein spezifisches rassistisches Phänomen, das die Menschheit seit mehr als zweitausend Jahren begleitet. Der Begriff des Antisemitismus entstand im 19. Jahrhundert (1879 von Wilhelm Marr geprägt) und bezeichnet den Hass (Feindschaft?) einzelner Menschen oder ganzer Völker…

Björn Höcke (*1972)

Relevance: 0%      Geschrieben:11. November 2019

Björn Höcke ist Politiker und eines der Gründungsmitglieder der Thüringer AfD (2013). Während seiner politischen Laufbahn wurden die von ihm geäußerten Positionen regelmäßig mit dem Duktus einiger ehemaliger NSDAP-Mitglieder verglichen.    Lebenslauf Höcke wurde am 01.04.1972 in Lünen geboren, ist verheiratet und Vater von vier Kindern. Er ist studierter Sport…

Die Kampagne „Gegen das Vergessen“

Relevance: 0%      Geschrieben:8. Oktober 2006

Unser Projekt hat 2004, unterstützt durch den SAPPI – ITM Award, eine deutschlandweite Plakatkampagne unter dem Motto "Gegen das Vergessen" initiiert. Der Start der Kampagne erfolgte zunächst mit Großplakaten und Postkarten. Beide Medien präsentierten fast vollkommen leere Flächen. Sie zeigten auf Weiß lediglich den Kampagnenslogan "Gegen das Vergessen. Shoa.de". Die…

Das Glück hat mich umarmt – von Nejusch

Relevance: 0%      Geschrieben:5. April 2009

Ich will das nicht wissen! Über das Buch von Nejusch " Das Glück hat mich umarmt. Eine Geschichte in Briefen" Nejusch, der Name, unter dem die jüdische Autorin und Verlegerin, Nea Weissberg-Bob, ihr Buch veröffentlicht hat, bekam sie von ihrer Großmutter, den Titel des Buches - „Das Glück hat mich…

Staub und Sterne – von Margarita Pazi

Relevance: 0%      Geschrieben:12. Februar 2006

Pazi, Margarita: „Staub und Sterne. Aufsätze zur deutsch-jüdischen Literatur“; Göttingen 2001. Die literarische Welt von Gestern Die israelische Literaturwissenschaftlerin Margarita Pazi (1920 bis 1997) - die Professorin lehrte an der Universität von Tel Aviv - ist hierzulande weithin unbekannt. Um diesem Umstand Abhilfe zu schaffen, veröffentlichten die in den USA…

Gedenkstätten als Lernorte?

Relevance: 0%      Geschrieben:16. Januar 2010

Geschichtsstudenten der Humboldt-Universität befragen Besucher in zeithistorischen Berliner Gedenkstätten Gedenkstätten zur Erinnerung an die Opfer von Nationalsozialismus oder Stalinismus gelten weithin als Orte historisch-politischer Bildung. Große Teile der Öffentlichkeit glauben beispielsweise, dass Gedenkstättenbesuche Jugendliche gegen extremistische Einstellungen immunisieren oder gar bereits „infizierte“ davon heilen können. Die einfache und konkrete Frage,…

Hildegard Hansche (1896–1992)

Relevance: 0%      Geschrieben:1. Oktober 2004

Hildegard Hansche wird am 12. Oktober 1896 als 4. Kind eines Dachsteinfabrikanten in Mittenwalde geboren. Nachdem durch Erblindung und Tod des Vaters das Abitur und ein Studium nicht mehr finanzierbar sind, kämpft sie zielstrebig um eine Ausbildung, die ihren Wissensdurst stillen könnte. Sie wird Lehrerin, absolviert gleich darauf eine Ausbildung…

„Wider die Kriegsmaschinerie“ − von Detlef Bald

Relevance: 0%      Geschrieben:22. Februar 2006

Detlef Bald (Hrsg.): „Wider die Kriegsmaschinerie“. Kriegserfahrungen und Motive zum Widerstand der „Weissen Rose“, Essen 2005. An Büchern, Aufsätzen und didaktischen Handreichungen zur Geschichte der „Weißen Rose“ mangelt es nicht. Und doch bleibt bis heute die Thematisierung dieser Widerstandsgruppe um den Mentor der universitären Jugend und zugleich aktiven Träger des…

Die Leo-Glaser-Liste

Relevance: 0%      Geschrieben:11. März 2007

Mit meinem Aufsatz möchte ich über ein – wenigstens nach meinem Wissen – kaum bekanntes und weitgehend unbeachtetes aber wichtiges Dokument berichten, das Information über die Anzahl der bei der Ankunft in Auschwitz/Birkenau nicht registrierten (tätowierten) arbeitsfähigen Männer, der sog. Depot-Häftlinge liefert. Ich möchte damit die Überlebenden und deren Angehörige…

Walther Rauff – In Deutschen Diensten – von Martin Cüppers

Relevance: 0%      Geschrieben:23. Februar 2014

Eine wichtige biographische Studie zur Holocaust-Täterforschung.   Walther Rauff - In Deutschen Diensten: Vom Naziverbrecher zum BND-Spion Walther Rauff, leidenschaftlicher Offizier zur See und leidenschaftlicher Vernichtungstäter im Holocaust. In seiner biographischen Studie befasst sich Martin Cüppers, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Forschungsstelle Ludwigsburg, mit der Entwicklung Rauffs vom gewöhnlichen Menschen hin…

Fuocoammare – von Gianfranco Rosi

Relevance: 0%      Geschrieben:21. Februar 2016

Seit seiner Premiere war Fuocoammare von Gianfranco Rosi der Favorit auf den Goldenen Bären der Berlinale 2016 und gewann ihn schließlich auch souverän. Doch auch wenn die internationalen Filmfestspiele von Berlin schon immer sehr politisch ausgerichtet waren, so wäre es weit gefehlt, wenn man dem Film vorwerfen würde, er hätte vor allem wegen…

Die „Kristallnacht“-Lüge

Relevance: 0%      Geschrieben:26. Oktober 2004

Die Geschehnisse, die sich in der Nacht vom 09. auf den 10. November 1938 in Deutschland zutrugen, werden in der Geschichtsschreibung auch heute noch häufig unter dem euphemistischen Begriff der "(Reichs-)Kristallnacht" zusammengefasst. Horst Stuckmann nennt das Wort "Kristallnacht" eine "verharmlosende Bezeichnung, die suggerieren soll, als seien damals lediglich einige Fensterscheiben…

John Demjanjuk (1920-2012)

Relevance: 0%      Geschrieben:17. November 2019

Unleugbar Teil der NS-Vernichtungsmaschinerie Als am 17. März 2012 in einem Pflegeheim in Bad Feilenbach ein 92 Jahre alter Mann starb, endete ein Stück deutscher Kriegs-, Nachkriegs- und Strafprozess-Geschichte, das kaum zwiespältiger hätte sein können. Der Mann selbst sah sich stets als „Opfer der Deutschen“; Ein Gutachter nannte ihn „den…

Goebbels und die Juden – von Christian T. Barth

Relevance: 0%      Geschrieben:13. Oktober 2005

Christian T. Barth: Goebbels und die Juden. Paderborn 2003. „Fahrt durch das Ghetto. Wir steigen aus und besichtigen alles eingehend. Es ist unbeschreiblich. Das sind keine Menschen mehr, das sind Tiere.“ Als Reichspropagandaminister Joseph Goebbels im Oktober 1939 - wenige Wochen nach dem Überfall der Wehrmacht auf Polen - für…

Die Grauzone – von Tim Blake Nelson

Relevance: 0%      Geschrieben:30. Dezember 2005

2001 in den USA produziert, war der Streifen Anfang 2005 für zirka vier Wochen in der deutschen Synchronisation auch in einigen Kinometropolen Deutschlands zu sehen. Kaum wahrgenommen, da nirgends "promoted", wurde er nach kurzer Zeit wieder aus dem Programm genommen. Warum? Der Spielfilm des jungen Produzenten Tim Blake Nelson, der…

Warum Schabbat schon am Freitag beginnt – von Eli Bar-Chen

Relevance: 0%      Geschrieben:15. Dezember 2008

Eli Bar-Chen, Heike Specht: Warum Schabbat schon am Freitag beginnt. München 2007. Kindern unsere Lebenswelt zu erklären, ist mitunter nicht ganz einfach. Denn vielfach verstehen wir, die Erwachsenen, diese ja auch nicht. Worte lebendig werden lassen, Neugierde wecken und hinter die verschlossenen Türen gucken. Keine ganz leichte Angelegenheit, aber mit…

Es war einmal in Deutschland – von Sam Garbarski

Relevance: 0%      Geschrieben:15. Februar 2017

Moritz Bleibtreu gehört bereits seit langem zu den besten Schauspielern Deutschlands und konnte in diversen Rollen als Drogenhändler („Lammbock“), Studienteilnehmer („Das Experiment“) und  Anwalt („Die dunkle Seite des Mondes“) überzeugen. In „Es war einmal in Deutschland“ verkörpert Bleibtreu einen Holocaust-Überlebenden im vom Krieg zerrütteten Nachkriegsdeutschland. Inszeniert wurde der Film vom deutschen…

Josef Mengele (1911–1979)

Relevance: 0%      Geschrieben:1. Oktober 2004

SS Arzt im Konzentrationslager Auschwitz Dr. phil. Dr. med. Josef Mengele, geboren 1911 in Günzburg (Bayern), stammte aus einer ortsansässigen Industriellenfamilie und trat als Zwanzigjähriger dem Stahlhelm bei, einer militanten nationalistischen Organisation, in der sich Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg gesammelt hatten. 1934 wechselte er zur SA, als der Stahlhelm…

Kein April-Scherz – Kommentar zum AfD-Parteitag in Köln

Relevance: 0%      Geschrieben:24. April 2017

Was am vorletzten April-Wochenende (22.-23.04.2017) in Köln ablief war in vielerlei Hinsicht gespenstisch und beunruhigend – zumindest für Humanisten und Demokraten in diesem Land. Ausgerechnet in der Welthauptstadt des Karnevals trafen verkappt oder schon ganz unverkennbar , Nazis zum Bundesparteitag der AfD zusammen. Vorgenommen hatte man sich den Beschluss über…

Der Leuchter Report

Relevance: 0%      Geschrieben:28. Februar 2020

Der Leuchter-Report ist ein heute in mehrere Sprachen übersetzter und in Buchform veröffentlichter pseudowissenschaftlicher Text, der 1988 von Fred A. Leuchter zunächst als Gerichtsgutachten in einem Prozess gegen den damals 49-jährigen Holocaustleugner Ernst Zündel vor einem kanadischen Gericht verfasst worden war. Dem gebürtigen Deutschen, der damals in Toronto lebte, hatte…

2 oder 3 Dinge, die ich von ihm weiß – von Malte Ludin

Relevance: 0%      Geschrieben:7. April 2005

Im Dezember 1947 wird in Bratislava Hanns Ludin als Kriegsverbrecher verurteilt und am Strang hingerichtet. Er war Hitlers Gesandter und bevollmächtigter Minister des Großdeutschen Reiches für die Slowakei. Er gehörte zu den SA-Führern der ersten Stunde, befehligte bereits mit 28 Jahren ein Heer von 300.000 SA-Soldaten und überlebte die Beseitigung…

Massenerschiessungen im Zweiten Weltkrieg

Relevance: 0%      Geschrieben:31. Mai 2018

Mit dem Beginn des Zweiten Weltkrieges begann das Massenmorden in Osteuropa. Die Sicherungstruppen der Wehrmacht, die nachrückenden Einsatzgruppen der Sicherheitspolizei und des SD, die Polizeibataillone, die SS, sowie einheimische Hilfspolizisten waren willige Täter im Vernichtungskrieg. Schätzungen gehen davon aus, dass zwischen 1,5 bis 2 Millionen[1] Juden und Jüdinnen in den…

Das Vernichtungslager Chelmno

Relevance: 0%      Geschrieben:27. März 2006

Nach dem deutschen Überfall auf Polen wurde ein Teil des Gebiets als "Reichsgau Posen" im Oktober 1939 in das Deutsche Reich eingegliedert. Wenige Wochen später leitete der Gauleiter Arthur Greiser (1897-1946) die Vertreibung der dort lebenden Polen und Juden in das "Generalgouvernement" ein, um anschließend die "Germanisierung" des nun "Reichsgau…

Sekundärer Antisemitismus

Relevance: 0%      Geschrieben:21. Mai 2007

Durch den Genozid an den europäischen Juden war der „herkömmliche“ Antisemitismus in der Öffentlichkeit delegitimiert. Das bedeutete aber keineswegs ein Verschwinden dieses traditionellen Ressentiments (was nun eher „hinter vorgehaltener Hand“ geäußert werden musste). Der alte Antisemitismus wurde an die neue Situation angepasst und äußerte sich primär – aber nicht ausschließlich…

1967 – von Tom Segev

Relevance: 0%      Geschrieben:12. Dezember 2007

Tom Segev: 1967. Israels zweite Geburt, München 2007. Erez Israel − vom Junikrieg 1967 zum Pulverfass „Naher Osten“ Der israelische Journalist und Historiker Tom Segev liefert mit „1967. Israels zweite Geburt“ ein umfassendes Werk über die Entstehung des Sechs-Tage-Krieges, den Verlauf und die bis heute wirkenden Folgen. Segev stützt sich dabei…

Displaced Persons im besetzten Nachkriegsdeutschland

Relevance: 0%      Geschrieben:6. Oktober 2004

Geflüchtet - Vertrieben - Displaced Persons Als die alliierten Armeen Deutschland im Mai 1945 besetzten, fanden sie im Gebiet der späteren drei westlichen Besatzungszonen knapp sieben Millionen[1] sog. Displaced Persons (DPs) vor.[2] Dieser Begriff umfasste alle Personen, die infolge des Zweiten Weltkrieges aus ihrer Heimat durch direkte oder indirekte Folgen…

Simon Wiesenthal – von Tom Segev

Relevance: 0%      Geschrieben:8. November 2010

Tom Segev: Simon Wiesenthal, Die Biographie, München 2010. "Herr Ingenieur" nannten ihn die einen, Nazi-Jäger die anderen. Simon Wiesenthal, ostgalizischer Jude und Überlebender des Holocaust, dessen Lebensaufgabe die Jagd nach NS-Verbrechern wurde. Von den einen bewundert und geliebt, von den anderen gehasst und von dem Historiker und Journalisten Tom Segev…

Jüdischer Widerstand – Ausstellung versus Mythos

Relevance: 0%      Geschrieben:7. November 2004

Und es gab ihn doch: Jüdischen Widerstand. Dies ist Thema der Ausstellung des B’nai B’rith – Söhne des Bundes -, der im Berliner Kronprinzenpalais – den Übergangsausstellungsräumen des Deutschen Historischen Museums www.dhm.de - mit zahlreichen Exponaten, einem exzellenten Hörguide die Ergebnisse intensiver Forschungs- und Recherchearbeit vorstellt. Informationen - glaubhafte und…

Pius XII. (1876–1958)

Relevance: 0%      Geschrieben:4. Oktober 2004

Die Katholische Kirche und der Holocaust „Zeit bedeutet hier nichts. Die Jahrhunderte kommen und gehen. Es ist, als ob man eine vierte Dimension betritt. Und inmitten all dessen, umgeben von der päpstlichen Garde und der Ehrenwache, umgeben von den Monsignores, den Bischöfen, umgeben von den Kardinälen und all den Zeugen…

Mein Führer – von Dani Levy

Relevance: 0%      Geschrieben:15. Januar 2007

Lösten die Hakenkreuz-beflaggten Dreharbeiten im Februar und März 2006 in der Hauptstadt Berlin bei zufällig vorbeikommenden Touristen Befremden aus - seit Dezember wird dafür kommerziell die Werbetrommel gerührt. Es geht um die erste deutsche Hitler-Komödie nach dem Holocaust: Mein Führer. Der Macher: Dani Levy, ein deutscher Jude. Bereits im Vorfeld…

Österreich, die Moskauer Erklärung und der Opfermythos

Relevance: 0%      Geschrieben:3. Oktober 2010

Nach dem Zusammenbruch der nationalsozialistischen Herrschaft in Österreich bildeten die Vertreter der drei großen politischen Parteien (SPÖ, ÖVP, KPÖ) eine provisorische Regierung und proklamierten die Wiederherstellung eines freien demokratischen Österreichs. Der „Mythos der Lagerstraße“, also der angeblich einigenden Erfahrung der Haft von Politikern aller Strömungen in den KZs der Nationalsozialisten,…

NS-Verbrechen – 65 Jahre juristische Aufarbeitung in Israel

Relevance: 0%      Geschrieben:19. März 2015

Nicht nur in Europa, dem Schauplatz der Shoah, auch in Israel gab es ein Bedürfnis nach einer juristischen Aufarbeitung der Vergangenheit. Im August 1950 trat das israelische Gesetz zur Bestrafung von  NS-Verbrechern in Kraft. Nach dem 15. Mai 1948 wanderten rund 500 000 Überlebende der Shoah in den neu gegründeten…

Rudolf Heß (1894–1987)

Relevance: 0%      Geschrieben:4. Oktober 2004

„Stellvertreter des Führers“, dritthöchster Würdenträger der NSDAP-Hierarchie Rudolf Heß wird am 26. April 1894 in Alexandria (Ägypten) als Sohn eines deutschen Kaufmanns und seiner Frau geboren. 1914 meldet er sich freiwillig und kämpft zuerst in der Infanterie, später, bis zum Kriegsende als Jagdflieger. 1919 beginnt er in München ein Studium…

„Hitlers willige Vollstrecker“ und die Goldhagen-Debatte in Deutschland

Relevance: 0%      Geschrieben:3. Oktober 2008

Nachdem einleitend der Gegenstand der Goldhagen-Debatte skizziert wird, gehe ich dazu über, Goldhagens Thesen kurz darzustellen. Im Anschluss möchte ich die wissenschaftliche Kritik (unabhängig ihres Wahr- bzw. Falschheitsgehaltes) zitieren, um dann die Debatte in Deutschland zu rekonstruieren. Selbstredend sind alle Darstellungen der erwähnten Bücher und Artikel immer auch etwas verkürzt…

Memorias del infierno – Enric Marco und der Versuch einer kontrafaktischen Geschichte

Relevance: 0%      Geschrieben:5. Oktober 2006

[1]Am 8. Mai 2005 wurde der 60. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Mauthausen gefeiert. Für die Delegation der spanischen Überlebenden sollte jener Tag in verschiedener Hinsicht außergewöhnlich sein: Erstmals war ein spanischer Regierungschef – in diesem Fall der amtierende Premierminister José Luis Rodríguez Zapatero - bei den Gedenkfeiern anwesend. Im…

Tödliche Medizin – Rassenwahn im Nationalsozialismus

Relevance: 0%      Geschrieben:15. März 2009

Von der Vermessung der Gliedmaßen bis zur Vernichtung von Menschen - die tödliche Medizin der Nazi-Ärzte Täter haben Gesichter und ihre Lebensgeschichten. Oft, viel zu oft sind ihre Biografien weder von Verfolgung geschweige denn von einer Verurteilung getrübt. Sie leben ein „normales“ Leben weiter, während die Opfer anonym bleiben und…

Theresienstadt – Die Sonderstellung von Eichmanns „Musterghetto“

Relevance: 0%      Geschrieben:6. November 2004

Das Ghetto Theresienstadt hat in der Geschichte der Shoah eine Sonderstellung, da es vom Internationalen Roten Kreuz befreit wurde. 1941, als die Deportation der Juden aus dem Reichsgebiet nach Osten beschlossen wurde, war es Himmler klar: wenn auch diese „Aussiedlung“ breite Zustimmung fand, würde jeder Deutsche seinen Juden haben für…

Der Pianist – von Roman Polanski

Relevance: 0%      Geschrieben:7. November 2004

Der Pianist ist ein Film über die Lebensgeschichte des jungen Pianisten Wladek Szpilman in Warschau während der Zeit der Shoa, des Holocaust. Wladek spielt im Rundfunkstudio des Radios Warschau, als die deutschen Nazi-Truppen dort einmarschieren. Er ist bekannt, hat lokale Berühmtheit erreicht und lebt mit seinen drei Geschwistern weiter im…

Rudolf Höß (1900–1947)

Relevance: 0%      Geschrieben:7. Dezember 2004

Kommandant des KZ Auschwitz Das Konzentrationslager Auschwitz ist Inbegriff der Vernichtung der Juden Europas. Rudolf Höß war sein Kommandant. Unter seiner Leitung wurde Auschwitz zum größten Vernichtungslager, in dem weit über eine Million Menschen ermordet wurden. Trotzdem ist Höß' schrecklicher Ruhm nicht nur auf seine Tätigkeit als Lagerkommandant zurückzuführen. Vielmehr…

Wannsee-Konferenz (20. Januar 1942) – Der dunkelste Tag der deutschen Geschichte

Relevance: 0%      Geschrieben:27. März 2015

Rom hatte Unmenschen wie einen Nero, in der Sowjetunion wütete Stalin und in Deutschland war Hitler zweifelsfrei das Maß aller Unmenschlichkeit. Die Perversität der Nazis in ihren Morden unterscheidet sich aber von anderen Untaten zweifelsfrei dadurch, dass noch niemals in der bekannten Geschichte so systematisch ein Völkermord geplant wurde wie…

Antisemitismus in Jugoslawien und Kroatien bis 1941

Relevance: 0%      Geschrieben:15. August 2006

Im Oktober 1932 wurden das Haus der Jüdischen Gemeinde sowie Versammlungsorte Zagreber Juden mit Hakenkreuzen beschmiert. Im gleichen Jahr führte eine nationalistisch orientierte Schauspielgruppe erfolgreich Stücke vor, in denen Juden karikiert und diffamiert wurden. Die Zagreber Bevölkerung sah darin lediglich Einzelfälle antisemitischen Verhaltens. Gab es den gesellschaftlich verankerten Antisemitismus, der…

Judensterne

Relevance: 0%      Geschrieben:6. November 2004

Der Judenstern, laut Polizeiordnung vom 1. September 1941 "sichtbar auf der linken Brustseite des Kleidungsstückes zu tragen", war letztes Glied in der Kette von Brandmarkungen, die Juden im Dritten Reich zu erdulden hatten. Seit dem 23.11.1939 mussten über sechs Jahre alte Juden im deutsch besetzten Polen und vom 2.9.1941 an…

Die Antisemitismustheorie der Frankfurter Schule

Relevance: 0%      Geschrieben:10. Dezember 2011

Die Erscheinung des vernichtungswütigen Antisemitismus, der sich im industriell organisierten Massenmord an den europäischen Juden Bahn gebrochen hat, fristet im wissenschaftlichen Faschismus-Diskurs ein eher stiefmütterliches Dasein – der Tatsache ungeachtet, dass grade der Hass auf die Juden sinnstiftendes Moment der nationalsozialistischen Volksgemeinschaft war. So erschöpft sich die Faschismusdiskussion hierzulande oft…

Die verborgene soziale Welt der nationalsozialistischen Konzentrationslager

Relevance: 0%      Geschrieben:29. Juli 2005

Sowohl wissenschaftliche Abhandlungen über die nationalsozialistischen Konzentrationslager als auch autobiografische Schriften von ehemals dort Inhaftierten lassen keinerlei Zweifel daran, dass diese Lager Orte des Grauens waren. Die Opfer, von ihren Peinigern als rassisch, politisch, religiös oder in anderer Weise minderwertig und unerwünscht qualifiziert, sollten in den Lagern ihrer Würde beraubt,…

Albert Speer (1905–1981)

Relevance: 0%      Geschrieben:4. Oktober 2004

Hitlers Architekt und von 1942 bis 1945 deutscher Rüstungsminister Speer wurde als Sohn eines wohlhabenden Architekten in Mannheim geboren. 1925 begann Speer, Architektur in Berlin zu studieren, 1927 wurde er Universitätsassistent. 1930 hörte er zum ersten Mal Hitler sprechen und war von der Überzeugungskraft des nationalsozialistischen „Führers“ überwältigt. Im Januar…

Chiune Sugihara (1900–1986)

Relevance: 0%      Geschrieben:18. September 2005

Der Retter aus Japan Chiune Sugihara, dessen Vorname auch Sempo übersetzt wird, wurde am ersten Tag des Zwanzigsten Jahrhunderts, am 1. Januar 1900, in Yaotsu, 50km nördlich von Nagoya, geboren. Zur Zeit seiner Geburt war Japan ein in sich zurückgezogenes Land, das hinsichtlich Wirtschaft und Gesellschaft deutlich hinter den europäischen…

Mehr als Kostüm und Kulisse – Plädoyer für Historienfilme als Geschichtsvermittler

Relevance: 0%      Geschrieben:5. März 2018

Historienfilme polarisieren: Während die filmischen Inszenierungen von Geschichte, gerade auch zeithistorischer Themen, im Fernsehen Quotenerfolge erzielen, klagen Fachhistoriker oftmals über ungenaue und oder gar falsche Darstellungen. Viele Historienfilme würden, so heißt es, nicht einmal ein simples »fact checking« bestehen. Und während in der Praxis beispielsweise des schulischen Geschichtsunterrichtes Historienfilme wie…

Fail Safe – von Sidney Lumet

Relevance: 0%      Geschrieben:20. Februar 2018

 "Fail Safe" ist ein Schlüsselwerk in einem Genre von Filmen, die das zerstörerische Potential der nuklearen Kriegsführung behandelt. Zusammen mit "Dr. Strangelove" ist es eines von zwei Werken, die 1964 zum wichtigsten Jahr des Genres machen. Es ist 1964 und der Kalte Krieg ist auf seinem Höhepunkt. Es herrscht…

Flucht und Rettung der dänischen Juden

Relevance: 0%      Geschrieben:13. November 2013

Die „friedliche Besetzung“ Dänemarks Am Morgen des 9. April 1940 überfiel die deutsche Wehrmacht im Rahmen der „Operation Weserübung“ Dänemark und Norwegen. Anders als in Norwegen dauerten die Gefechte im dänischen Jutland nur wenige Stunden, bis die Regierung einem Memorandum zur „friedlichen Besetzung“ des Landes zustimmte. Das Memorandum garantierte dem…

Der Umgang mit Gedenkstätten in Deutschland

Relevance: 0%      Geschrieben:7. November 2005

Etwa 18 Millionen Menschen wurden unter nationalsozialistischer Herrschaft durch ideologisch und rassistisch begründeten Massenmord zu Tode gequält, vergiftet, erschossen, vergast, durch Zwangsarbeit umgebracht oder verhungerten in den Lagern und Ghettos. Schon die Ortsbezeichnungen "Auschwitz", "Dachau", "Sobibor" oder "Bergen-Belsen" sind heute "Gedenkstätten" im allgemeinen Bewußtsein: Ihre bloße Erwähnung löst ein Gedenken…

Jüdische Emigration – von Claus-Dieter Krohn u. a.

Relevance: 0%      Geschrieben:29. September 2004

Der Band 19 des Jahrbuchs für Exilforschung Jüdische Emigration. Zwischen Assimilation und Verfolgung, Akkulturation und jüdischer Identität ist eine wertvolle Zusammenstellung der unterschiedlichsten Aspekte der jüdischen Emigration während der Herrschaft des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges. Die Beiträge stammen nicht nur von Wissenschaftlern unterschiedlicher Generationen, sondern zeigen auch, wie erst durch…

Simone Mangos: The Ideology of Memory

Relevance: 0%      Geschrieben:3. Oktober 2008

Zwei Frauen mit Eistüten sitzen auf einem grauen Betonquader, haben ihre Schuhe ausgezogen und lassen ihre Seelen und Füße in der Sonne baumeln. Eine ganz alltägliche Szene, die eigentlich keine Aufmerksamkeit verdiente, würde es sich bei der Sitzgelegenheit nicht um eine der Stelen des „Denkmals für die ermordeten Juden Europas“…

Charlotte Salomon. Leben? oder Theater? – Jüdisches Museum Berlin

Relevance: 0%      Geschrieben:3. Oktober 2008

„Leben? Oder Theater? Ein Singspiel“ heißt der autobiografische Bildzyklus der Charlotte Salomon (1917–1943), aus dem 277 Arbeiten derzeit im Jüdischen Museum zu sehen sind. Der Zyklus umfasst insgesamt 1325 Blätter, Gouachen mit Texten und reine, teilweise transparente Textblätter im Format von 32,5 x 25 cm und ist in Vorspiel, Hauptteil…

Die NPD unter Udo Voigt – von Marc Brandstetter

Relevance: 0%      Geschrieben:5. Juli 2013

Brandstetter, Marc: Die NPD unter Udo Voigt. Organisation, Ideologie, Strategie; Reihe: Extremismus und Demokratie, Band 25; Baden-Baden 2013. Mit der Machtübergabe des Bundesvorsitzes der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD) an Holger Apfel sollte sich vieles ändern. Seinen Vorgänger Udo Voigt verdrängte er 2011 von der Parteispitze und wollte mit „seriösem Radikalismus“…

Antisemitismus im nationalsozialistischen Film: Jud Süß und Der ewige Jude – von Stefan Mannes

Relevance: 0%      Geschrieben:16. Januar 2022

Großes Kino als großes Propagandawerkzeug. Diese Hintergedanken und seine bekannte, explizite Vorliebe für Filme und ihre Darstellerinnen waren es nicht zuletzt, die Reichspropagandaminister Joseph Goebbels dazu inspirierten, der Kunst endgültig ihre Freiheit zu nehmen. Ausgerechnet das Kriegsjahr 1940 sollte gleich zwei Filme aus seiner unheiligen Taufe heben: „Jud Süß“ von…

Die Ludwigsburger Justizunterlagen im Bundesarchiv

Relevance: 0%      Geschrieben:5. Oktober 2004

Der Name der Stadt Ludwigsburg wird häufig mit der Tätigkeit der dort seit 1958 beheimateten "Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Aufklärungen von NS-Verbrechen" (ZSt) verbunden. Er oder sie stehen damit gleichsam auch als Synonyme für die vielfältigen Bemühungen der Bundesrepublik Deutschland, in der Nachkriegszeit das nationalsozialistische Unrecht juristisch aufzuarbeiten. Die…

Von Ribbentrop zu Springer – von Christian Plöger

Relevance: 0%      Geschrieben:24. April 2010

Paul Karl Schmidt alias Paul Carell war ein Mann der zwei Karrieren. Mit noch nicht einmal 29 Jahren avancierte der promovierte Psychologe 1940 als Pressechef des Auswärtigen Amtes zum jüngsten Ministerialdirigenten und Gesandten I. Klasse des NS-Regimes. Zeitgleich wurde er SS-Obersturmbannführer, was bei der Wehrmacht dem Rang eines Oberstleutnants entspricht.…

Deutsche Besatzungspolitik in Jugoslawien 1941–1945

Relevance: 0%      Geschrieben:7. November 2005

Das Königreich Jugoslawien wurde am 6. April 1941 ohne vorherige Kriegserklärung von der deutschen Wehrmacht und verbündeten Streitkräften überfallen und innerhalb kürzester Zeit erobert. Auslöser war ein Putsch gegen die Belgrader Regierung (27.3.1941) gewesen, der den Beitritt Jugoslawiens zum Dreimächtepakt zu gefährden schien. Die schlecht ausgerüstete und teils auch dem…

Martin Bormann (1900–1945)

Relevance: 0%      Geschrieben:4. Oktober 2004

Leiter der Partei-Kanzlei, enger Vertrauter von Adolf Hitler Martin Bormann wurde in Wegeleben bei Halberstadt als Sohn eines Postbeamten geboren. Gegen Ende des Ersten Weltkriegs wurde er zu einem Artillerie-Regiment eingezogen, aber der Krieg endete, bevor er an die Front kam. Nach Kriegsende begann er eine Landwirtschaftslehre und wurde anschließend…

„Wer war eigentlich Jude?“

Relevance: 0%      Geschrieben:14. Dezember 2005

Wer war eigentlich Jude? - Eine Frage an Shoa.de und der Versuch einer Antwort[1] Wer war eigentlich Jude? - 2005/09/24 05:51 Bei einer unserer letzten Diskussionen stellte ich die Frage:" Woher wussten die Nazis eigentlich,wer Jude war und wer nicht?" Und keiner wusste ein Antwort.... Es stand doch niemanden auf der…

Der Völkische Beobachter

Relevance: 0%      Geschrieben:14. Oktober 2004

"Die tägliche Massenversammlung des Führers" Kaum eine Zeitung des Dritten Reiches ist bekannter als der Völkische Beobachter. Er war nicht nur das zentrale Sprachrohr der NSDAP, sondern wurde auch nach der Machtergreifung zur auflagenstärksten deutschen Tageszeitung. Die Anfänge hingegen nahmen sich eher bescheiden aus.   Vom "Münchener" zum "Völkischen Beobachter"...…

Theresienstadt – von Benjamin Murmelstein

Relevance: 0%      Geschrieben:24. November 2014

Der Verfasser der folgenden Anmerkungen hat sich selber viele Jahre mit der Funktion des „Judenältesten“ befasst und ist Autor der Biografie und Dokumentation: Der letzte Judenälteste von Bergen-Belsen. Josef Weiss – würdig in einer unwürdigen Umgebung. Helios Verlag, Aachen 2014. 710 Seiten mit zahlreichen Fotos und Dokumenten. ISBN 978-3-86933-082-2   Vor wenigen Wochen…

Karrieren der Gewalt – von Klaus-Michael Mallmann u. a.

Relevance: 0%      Geschrieben:10. März 2005

Klaus-Michael Mallmann / Gerhard Paul (Hrsg.): Karrieren der Gewalt. Nationalsozialistische Täterbiographien. Darmstadt 2004. Bei dem zu besprechenden Sammelband handelt es sich um den zweiten Band der Veröffentlichungsreihe der Forschungsstelle Ludwigsburg der Universität Stuttgart, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Akten der ehemaligen zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Aufklärung von…

Novemberpogrom 1938 – von Ben Barkow u. a.

Relevance: 0%      Geschrieben:15. Februar 2009

Es gibt Völker, religiöse Gruppen, schlicht Menschen, die über Jahrhunderte immer wieder verfolgt werden. So die Juden. Der moderne Antisemitismus des 20. Jahrhunderts zeigt sich schließlich von seiner erbarmungslosesten Seite. So bezeichnet der jüdische Gelehrte Alfred Wiener bereits den Weimarer Antisemitismus als eine das ganze Land bedrohende „Inflation des Hasses“.…

Winter Fünfundvierzig oder Die Frauen von Palmnicken – von Arno Surminski

Relevance: 0%      Geschrieben:22. November 2010

Arno Surminski: Winter Fünfundvierzig oder Die Frauen von Palmnicken, Hamburg 2010. Eine formvollendete schöpferisch ausdrucksstarke Prosa gegen das Vergessen Wunderbare Strände und Steilküsten ziehen sich an der Halbinsel Samland entlang. Hier liegt nicht weit von dem einstigen Königsberg Jantanyi, das frühere Palmnicken. Diese Stadt ist berühmt für ihren Bernstein, dem…

„Jud Süß“ und „Der Ewige Jude“

Relevance: 0%      Geschrieben:26. Oktober 2004

Die antisemitischen Propagandafilme im Vergleich Als ein "Gewehr, das zwanzigmal in der Sekunde schießt" hat der jüdische Schriftsteller Heinrich Eduard Jacob am Ende der zwanziger Jahre den Propagandafilm in seinem Roman "Blut und Zelluloid" bezeichnet. Wenn diese Analogie je eine Berechtigung erfahren hat, dann in den antisemitischen Propagandafilmen des Dritten…

Systematische Verbrechen der Wehrmacht

Relevance: 0%      Geschrieben:7. Juni 2015

Lassen Sie uns erst einmal Äußerungen wichtiger Vertreter der deutschen Wehrmacht zur Kenntnis nehmen, bevor wir uns konkret mit den systematischen Verbrechen der deutschen Wehrmacht auseinander setzen:    EINDEUTIGE ÄUSSERUNGEN DER WEHRMACHT 1938 – 1941: Generalfeldmarschall und Oberbefehlshaber des Heeres Walther von Brauchitsch in seinem Erlass des Jahres 1938 über…

Die Pogromnacht am 9./10. November 1938

Relevance: 0%      Geschrieben:14. September 2004

Am 7. November 1938 verübte der siebzehnjährige deutsch-polnische Jude Herzel Grynszpan ein Attentat auf den deutschen Legationssekretär Ernst vom Rath in Paris. Es war ein Akt ohnmächtiger Rache, zu dem sich Grynszpan hinreißen ließ, nachdem er von dem bitteren Schicksal seiner Eltern erfahren hatte. Sie waren zusammen mit 17000 anderen…

Zur Geschichte der Juden in Dresden – von Uwe Ullrich

Relevance: 0%      Geschrieben:25. August 2007

Uwe Ullrich: Zur Geschichte der Juden in Dresden, Dresden 2001. Der 62 Seiten umfassende Band erhebt keinen Anspruch, eine vollständige Geschichte der Dresdner Juden präsentieren zu wollen. Vielmehr geht es dem Autor, dem bekannten Dresdner Publizisten Uwe Ullrich, darum, entscheidende Spuren und Stationen dieser Geschichte sichtbar zu machen. Insofern handelt…

Ostatni etap | The Last Stage | Die letzte Etappe – von Wanda Jakubowska

Relevance: 0%      Geschrieben:22. Februar 2020

 Es war der erste Spielfilm über den Holocaust, gedreht in mehreren Sprachen nur drei Jahre nach der Befreiung von Auschwitz. Und er war Vorbild vieler Filme über das Unsagbare: Alain Resnais verwendet Aufnahmen in seinem Dokumentarfilm „Nuit et Brouillard“, Alan Pakula sieht ihn in der Vorbereitung zu „Sophie's Choice“,…

Das Mädchen im roten Mantel – von Roma Ligocka

Relevance: 0%      Geschrieben:30. Dezember 2005

Ligocka, Roma: Das Mädchen im roten Mantel, München 2005. Wer Mitte der 1990er Jahr den Spielberg-Kultfilm "Schindlers Liste" gesehen hat oder die inzwischen gut verkaufte VHS/DVD-Version, dem ist das kleine Mädchen im roten Mantel ein Begriff. Es wurde zum Leitmotiv des Hollywood-Bestsellers. Im Film läuft dieses kleine Mädchen mitten im…

Die unrühmliche Rolle der Evangelischen Kirche im Dritten Reich

Relevance: 0%      Geschrieben:26. Oktober 2014

Die Rolle der katholischen Kirche im III. Reich ist mittlerweile mehr als dezidiert aufgearbeitet. Aus diesem Grunde wird in diesem Artikel die Rolle der Evangelischen Kirche im III. Reich untersucht und die Frage beleuchtet, ob und inwieweit die Evangelische Kirche durch ihr Verhalten eine Mitschuld am Holocaust hat. Das Ganze…

Die Reichszentrale für jüdische Auswanderung

Relevance: 0%      Geschrieben:15. September 2004

Nach der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler im Januar 1933 war für Juden in Deutschland kein Platz mehr - sukzessive forcierten die Nationalsozialisten die Verdrängung aus dem gesellschaftlichen Leben und die Vertreibung aus Deutschland. „Im Vollzug dieser Bestrebungen wurde als einzige vorläufige Lösungsmöglichkeit die Beschleunigung der Auswanderung der Juden aus…

Boris Lurie – Werke 1946 – 1998

Relevance: 0%      Geschrieben:9. April 1999

Gedenkstätte Buchenwald im ehemaligen Desinfektionsgebäude 15.12.1998 - 10.5.1999 Das überregionale deutsche Feuilleton hat sich mit Ausnahme der Frankfurter Rundschau und der linken Jungen Welt mal wieder in Ignoranz geübt. In vielen langen Artikeln wird das Kulturprogramm der diesjährigen europäischen Kulturhauptstadt aus jeder Perspektive beleuchtet, das Pro und Contra des Goethe-Haus-Duplikats…

KZ Dachau

Relevance: 0%      Geschrieben:6. November 2004

Eines der ersten nationalsozialistischen Konzentrationslager Das KZ Dachau lag in der kleinen Stadt Dachau nordwestlich von München. Die Eröffnung des Lagers mit einer Aufnahmekapazität von 5000 Häftlingen wurde von Heinrich Himmler am 20. März 1933 auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Nachdem Theodor Eicke im Juni 1933 Kommandant des Lagers geworden…

Der Glaube an eine „jüdische Weltverschwörung“ – von Carmen Matussek

Relevance: 0%      Geschrieben:27. Juli 2012

Carmen Matussek, Der Glaube an eine jüdische Weltverschwörung, Die Rezeption der "Protokolle der Weisen von Zion" in der arabischen Welt, Berlin 2012. Ein verantwortungsvoller Beitrag zur Entwicklung des antisemitischen Panarabismus auf dem Nährboden der „Protokolle der Weisen von Zion“ Am 26.06.2012, dem weltweiten Tag gegen den Missbrauch von Drogen, hat…

Paul Carell – von Wigbert Benz (2)

Relevance: 0%      Geschrieben:6. Mai 2005

Benz, Wigbert: Paul Carell. Ribbentrops Pressechef Paul Karl Schmidt vor und nach 1945. Berlin 2005. Die Vergangenheit des Bestsellerautors zum „Unternehmen Barbarossa“ Paul Carell als Ribbentrops Pressechef hat erstmals in den 80er Jahren Peter Longerich in seiner Dissertation zur Presseabteilung des Auswärtigen Amtes analysiert, die 1987 unter dem Titel „Propagandisten…

War Auschwitz ein „polnisches Konzentrationslager“?

Relevance: 0%      Geschrieben:3. Februar 2005

Polen protestieren gegen westliche Gedankenlosigkeit Am 27. Januar 2005 jährte sich zum 60. Mal der Tag, an welchem das KZ Auschwitz befreit wurde. Daran wurde in aller Welt mit Veranstaltungen, Publikationen etc. erinnert, und was da mitunter auch laut wurde, hat in Polen wütende Proteste hervorgerufen: Unter dem Titel „Gegen…

Ökonomie der Zerstörung – von Adam Tooze

Relevance: 0%      Geschrieben:1. Oktober 2007

Adam Tooze, Ökonomie der Zerstörung, Die Geschichte der Wirtschaft im Nationalsozialismus, München 2007. 1929 zwingt die Weltwirtschaftskrise die Industrienationen in die Knie. Allein in Deutschland sind rund sechs Millionen Menschen ohne Arbeit. In dieser Phase steigt die NSDAP zu einer Massenpartei auf. Adolf Hitler kommt an die Macht. Mit seinem…

Kriegsverbrechen im 20. Jahrhundert – von Wolfram Wette u. a.

Relevance: 0%      Geschrieben:6. November 2004

Wolfram Wette / Gerd R. Ueberschär (Hrsg.): Kriegsverbrechen im 20. Jahrhundert, Darmstadt 2001. Dieser Sammelband, an dem 43 Wissenschaftler, zumeist Historiker, aus vielen Ländern mitgewirkt haben, beschreibt Kriegsverbrechen im 20. Jahrhundert, aber zugleich auch die politischen und rechtlichen Anstrengungen der Staatengemeinschaft, diese durch verbindliche völkerrechtliche Bestimmungen und Sanktionen einzuschränken. Den…

Der Madagaskar-Plan

Relevance: 0%      Geschrieben:26. Oktober 2004

Die Umsiedlung der europäischen Juden auf die südostafrikanische Insel Madagaskar In der Zwischenkriegszeit wurde der Gedanke einer Abschiebung der Juden nach Madagaskar, das damals eine französische Kolonie war, durch die britischen Antisemiten Henry Hamilton Beamish und Arnold Leese sowie den Niederländer Egon van Winghene populär. 1937 erhielt Polen, das die…

Bilder aus dem Film Der ewige Jude

Relevance: 0%      Geschrieben:7. November 2004

Der nationalsozialistische Propagandafilm «Der ewige Jude» ist, mit den Worten des Regisseurs, Fritz Hipplers, eine «Negation alles Humanen». Diese Bezeichnung verwendete Hippler allerdings erst nach dem Krieg. Bei der Uraufführung am 28. November 1940 sprach er hingegen von einer «Symphonie des Ekels und des Grauens». «Der ewige Jude» beinhaltet eine…

Raoul Wallenberg (1912–?)

Relevance: 0%      Geschrieben:4. Oktober 2004

Schwedischer Diplomat, der das Leben von Zehntausenden Juden in Budapest rettete. Raoul Wallenberg stammte aus einer Familie von Bankiers, Diplomaten und Offizieren. Sein Vater, der vor seiner Geburt starb, war Offizier in der schwedischen Marine. Wallenberg wuchs im Hause seines Stiefvaters, Frederik von Dardell, auf. Er studierte Architektur in den…

Der ewige Sündenbock – von Tilman Tarach (2)

Relevance: 0%      Geschrieben:13. September 2009

Tilman Tarach: Der ewige Sündenbock. Heiliger Krieg, die „Protokolle der Weisen von Zion“ und die Verlogenheit der sogenannten Linken im Nahostkonflikt. Kopenhagen - Freiburg – Zürich 2009 Was hat der Freund des Reichsführers SS Heinrich Himmler, der Großmufti von Jerusalem Hajj Muhammad Amin el-Husseini, mit dem heutigen Konflikt zwischen Palästinensern…

Joseph Süß Oppenheimer, genannt „Jud Süß“ – von Jörg Koch

Relevance: 0%      Geschrieben:17. Juli 2011

Jörg Koch: Joseph Süß Oppenheimer, genannt Jud Süß. Seine Geschichte in Literatur, Film und Theater. Darmstadt 2011. Eine anschauliche Dokumentation, die Licht hinter den Mythos Jud Süß bringt und auf verständliche Weise verdeutlicht, dass der Ausgangspunkt der Spurensuche nach dem echten Oppenheimer die historische Figur ist. Die historische Figur Joseph…

Sicherheitsdienst (SD) des Reichsführers SS

Relevance: 0%      Geschrieben:28. Oktober 2004

Der SD wurde 1931 auf Initiative Heinrich Himmlers (1900-1945) als Nachrichtendienst der SS gegründet. Der ursprünglich "Ic-Dienst" genannte SD mit Sitz in München erhielt die Aufgabe, den politischen Gegner, aber auch die eigenen Parteimitglieder politisch zu überwachen und der Parteiführung zu berichten. Mit dem Auf- und Ausbau des Ic/SD betraute…

Anne Frank (1929–1945)

Relevance: 0%      Geschrieben:30. September 2004

Ein kurzes, tragisches Leben wird zur Weltliteratur Wer kennt es nicht, das Tagebuch der Anne Frank? Wer hat nicht voller Ergriffenheit, Trauer und Wut Anteil genommen an ihrem Schicksal, an ihrer ersten Liebe, an ihrem frühen und sinnlosen Tod? Ihre Niederschrift dokumentiert auf einzigartige Weise das jenseits aller Vorstellungskraft liegende…

„… dass du weißt, was hier passiert ist“ − von Iris Groschek

Relevance: 0%      Geschrieben:8. Januar 2013

Iris Groschek / Kristina Vagt: „... dass du weißt, was hier passiert ist“. Medizinische Experimente im KZ Neuengamme und die Morde am Bullenhuser Damm, Bremen 2012. Noch am 20. April des Jahres 1945, kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges, wurden in Hamburg 20 jüdische Kinder und 28 Erwachsene ermordet.…

Jureks Erben – von Katarina Bader

Relevance: 0%      Geschrieben:3. April 2011

Katarina Bader: Jureks Erben. Vom Weiterleben nach dem Überleben, Köln 2010. Eine ungewöhnliche Freundschaft verbindet Jerzy Hronowski, genannt Jurek, den polnischen Auschwitz-Überlebenden, und die junge Deutsche Katarina Bader. Bader ist gerade 18 Jahre alt, als sie Jurek in der Jugendbegegnungsstätte von Auschwitz kennenlernt. Sie nimmt dort als Redakteurin der Schülerzeitung…

Alfred Rosenberg (1893–1946)

Relevance: 0%      Geschrieben:30. September 2004

Der „Chefideologe“ des NS-Regimes Alfred Rosenberg gilt als der „Chefideologe“ des NS-Regimes. Mit seinem Buch „Mythus des 20. Jahrhunderts“ verfaßte er die einzig nennenswerte theoretische Schrift des Dritten Reiches. Ihrem Anspruch nach sollte sie eine umfassende Deutung der Weltgeschichte sein, und philosophisch den Machtanspruch der Nationalsozialisten begründen. Da das Buch…

60 Jahre nach der Deportation in Ungarn am Beispiel von Békéscsaba

Relevance: 0%      Geschrieben:24. Dezember 2004

Zahlen und Fakten: Tabellen zu den Ausmaßen der Deportation in Ungarn Die Verluste der jüdischen Bevölkerung waren und sind ein ständiges Diskussions-Thema. Störend dabei ist, dass beide der unten aufgeführten Betrachtungsweisen an und für sich korrekt sind, sich aber in der Definition der ungarischen Juden unterscheiden. Die Unterschiede sind weniger im…

Euthanasie und Eugenik im Dritten Reich

Relevance: 0%      Geschrieben:6. November 2004

Sterbehilfe, Mord und Aktion T4 Der Begriff Euthanasie (griech.) meint Erleichterung des Todeskampfes, i.d.R. durch Narkotika, um unheilbar Kranke oder Schwerstverletzte von unerträglichem Leiden zu erlösen. Im Gegensatz dazu spricht man von passiver Sterbehilfe bei reiner Unterlassung von lebensverlängernden Maßnahmen. Als aktive Sterbehilfe bezeichnet man eine vorsätzliche Handlung, um den…

Hans Frank (1900–1946)

Relevance: 0%      Geschrieben:1. Oktober 2004

Generalgouverneur in Polen Hans Frank wurde am 23. Mai 1900 in Karlsruhe als Sohn eines Rechtsanwalts geboren. Nach seinem Abitur 1918 wurde er zur Infanterie eingezogen, kam jedoch nicht mehr an die Front. In den Jahren 1919 und 1920 gehörte Frank dem „Freikorps Epp“ an, das maßgeblich an der Niederschlagung…

Der Nationalsozialismus im Film – von Sonja M. Schultz

Relevance: 0%      Geschrieben:7. Juli 2014

Rezension über: Sonja M. Schultz: Der Nationalsozialismus im Film. Von Triumph des Willens bis Inglourious Basterds (= Deep Focus 13). Bertz + Fischer, Berlin 2012, 560 Seiten, ISBN 978-3-86505-314-5, EUR 29,00. Das Kino – von Propagandaminister Goebbels als „modernstes Massenmedium“ der Zeit tituliert – spielte in der Medienpolitik des Dritten Reiches…

Scham und Schamabwehr als Thema für die Schule

Relevance: 0%      Geschrieben:17. Juni 2005

"Jemanden öffentlich beschämen ist wie Blutvergießen" (Talmud).   Einleitung Im Rahmen des Forschungsprojekts ‚Geschichte und Erinnerung’ führten wir, ein interdisziplinäres Forschungsteam, Interviews mit Männern und Frauen, die damals Hitler und den Nationalsozialismus bejaht und aktiv mitgetragen haben. Damit folgen wir einem Hinweis Theodor Adornos, der gefordert hatte, diese Personen und…

Ungarische Jüdinnen in Ravensbrück

Relevance: 0%      Geschrieben:7. März 2005

Das Frauen-Konzentrationslager am Abend des Zweiten Weltkrieges: Kreuzweg und Endstation für Tausende Deportierte Etwa 9.000 bis 15.000 ungarische Jüdinnen durchliefen 1944/45 das Lager - Massensterben im “Auschwitzer Zelt” - Vernichtung auch durch Gas   Von Ungarn nach Auschwitz Der hunderttausendfache Mord an den ungarischen Juden wird in der Forschung gemeinhin…

Auschwitz in den Augen seiner Besucher − von Jochen Fuchs

Relevance: 0%      Geschrieben:7. November 2004

Jochen Fuchs: Auschwitz in den Augen seiner Besucher. Eine Untersuchung von Teilnehmerinnen und Teilnehmern an Exkursionen nach Auschwitz in den Jahren zwischen 1994 und 2002 und zum Beitrag von Gedenkstättenbesuchen zur politischen (Bewusstseins-) Bildung nebst Vorschlägen zur Optimierung solcher Veranstaltungen, Magdeburg 2003. Jochen Fuchs, Professor an der Fachhochschule Magdeburg, fährt…

Schreibwerkstatt wider das Vergessen

Relevance: 0%      Geschrieben:6. November 2004

Learning from the Past – Teaching for the Future In Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg haben wir in den letzten zwei Jahren fünf Schreibwerkstätten durchgeführt, in denen je fünf Zeitzeugen der NS-Zeit gemeinsam mit fünf jüngeren Teilnehmern eigene Kurzgeschichten zum Themenkreis Nationalsozialismus, Rassismus und Toleranz verfasst haben.…

Das deutsche „Ghetto Litzmannstadt“ im polnischen Łódź

Relevance: 0%      Geschrieben:18. September 2005

Łódź besitzt seit dem 29. Juli 1423 Stadtrecht und hat sich speziell im 19. Jahrhundert zur zweitgrößten Stadt Polens entwickelt – keine schöne Stadt, aber eine sehr fleißige, die von Polen, Deutschen und Juden zu einem pulsierenden Industriezentrum und einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt Osteuropas ausgebaut wurde. Anfang September 1939 überfielen deutsche…

Die Judenrazzia in Rom 1943

Relevance: 0%      Geschrieben:1. Januar 2011

Am Sabbat des 16. Oktober 1943 führten drei Hundertschaften SS-Polizeikräfte eine umfassende Judenrazzia in Rom durch. Die Aktion war geheim vorbereitet worden. Die meisten Juden waren ahnungslos. Sie wurden in ihren Wohnungen verhaftet und zwei Tage später vom römischen Bahnhof Tiburtina direkt nach Auschwitz deportiert. Von den über eintausend Deportierten…

Haus von Anita – von Boris Lurie

Relevance: 0%      Geschrieben:12. Juli 2021

Bittere Ironie und der Zynismus der Wirklichkeit sind Bestandteile von Boris Luries Kunst. Seine 2019 publizierten Erinnerungen an Riga, die bislang nur in Englisch vorliegen, ist ein wegweisendes Zitat vorangestellt: „Ich danke dir, Adolf Hitler, mich zu dem gemacht zu haben, der ich bin und für all die fruchtbaren Stunden,…

Jüdisches Museum Prag: Rückblick auf 100 schwere Jahre

Relevance: 0%      Geschrieben:5. September 2005

Ladislava Chateau (*1950) ist eine tschechische Publizistin, die abwechselnd in Prag und in Paris lebt. Ihre Hauptinteressen gelten literarischen Themen, weshalb sie vorwiegend bei Literaturzeitschriften der tschechischen Hauptstadt beschäftigt ist. Ende 2004 publizierte sie in den „Listy“ (Blätter), einem sehr niveauvollen, lebendigen Blatt für Literatur und Politik, einen Aufsatz über…

Wagners Antisemitismus – von Dieter David Scholz

Relevance: 0%      Geschrieben:25. Juni 2013

Ein „unappetitliches Phänomen“ oder eine erbärmliche antisemitische Katharsis? Der Mann ist gerade 200 Jahre alt geworden. Mit seinem Namen verbinden wir eine Lichtgestalt der großen deutschen Komponisten. Mit seinem Schatten einen Heizer des Holocaust. Richard Wagner, von den einen gefeiert, von den anderen als rassischer Antisemit bezeichnet. Der Autor Dieter…

Diplomaten gegen Hitler – von Jan Erik Schulte u. a.

Relevance: 0%      Geschrieben:24. November 2013

Jan Erik Schulte (Hrsg.), Michael Wala (Hrsg.): Widerstand und Auswärtiges Amt. Diplomaten gegen Hitler   Vielschichtige und überzeugende Beiträge, die das Ammenmärchen vom Auswärtigen Amt als Widerstandszentrum aufdecken "Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen:…

Jan Karski (1914–2000)

Relevance: 0%      Geschrieben:1. Oktober 2004

Verkannter Warner vor dem Holocaust In den Fragebögen für Prominente hat vermutlich noch nie jemand die Frage, „Welche militärische Leistung bewundern Sie am meisten?“, mit der Erwähnung von Jan Karski beantwortet. Vielleicht ist das auch gut so: Karski war Militär, handelte militärisch und vollbrachte eine der größten Heldentaten des Zweiten…

Das Schicksal der kroatischen Juden im Zweiten Weltkrieg

Relevance: 0%      Geschrieben:6. Oktober 2004

Kroatien war bis zum Ende des Ersten Weltkrieges ein Teil der Österreichisch-Ungarischen Monarchie. Nach dem Zerfall der Monarchie im Jahre 1918 wurde das Königreich Serbien, Kroatien und Slowenien gegründet und am 3.10.1929 in Jugoslawien umbenannt. Die Juden, zahlenmäßig eine kleine Minderheit, genossen volle Gleichberechtigung. Sie wurden zum wichtigen Faktor in…

Sigmund Rascher (1909 – 1945)

Relevance: 0%      Geschrieben:10. September 2019

Rascher wurde als Dachauer KZ-Arzt berüchtigt, der an Häftlingen brutale Menschenversuche durchführte. Sie fanden unter der Förderung durch Heinrich Himmler (1900 – 1945) statt. Bei diesem fiel er später in Ungnade, wurde selber im KZ Dachau interniert und kurz vor Kriegsende von der SS erschossen.   Herkunft und Ausbildung Rascher…

Odilo Globocnik (1904–1945)

Relevance: 0%      Geschrieben:2. Juni 2011

Leiter der „Aktion Reinhardt“ Odilo Globocnik war ein österreichischer Nationalsozialist, Generalleutnant der Polizei und SS-Obergruppenführer. Globocnik, der später oft gerne als „Globus“ unterschrieb, wurde am 21. April 1904 als Sohn österreichisch-slowenischer Eltern im multinationalen Triest geboren. 1914 verließ die Familie Triest und übersiedelte nach Cseklesz. Ein Jahr später trat Globocnik…

Die „Ereignismeldungen UdSSR“ 1941 − von Klaus Michael Mallmann

Relevance: 0%      Geschrieben:14. Januar 2012

Klaus-Michael Mallmann / Andrej Angrick / Jürgen Matthäus / Martin Cüppers (Hrsg.): Die „Ereignismeldungen UdSSR“ 1941. Dokumente der Einsatzgruppen in der Sowjetunion, Darmstadt 2011. Massenmord der Tötungskommandos als „Geheime Reichssache“! „Die ‚Ereignismeldungen UdSSR‘ 1941“ sind elementare historische Zeitzeugen der brutalsten Unmenschlichkeit der nationalsozialistischen Verbrecher während des expansiven Vernichtungsfeldzuges in Osteuropa.…

Deformation der Gesellschaft? – von Christian A. Braun

Relevance: 0%      Geschrieben:8. November 2008

Christian A. Braun/Michael Mayer/Sebastian Weitkamp (Hrsg.), Deformation der Gesellschaft? Neue Forschungen zum Nationalsozialismus, Berlin 2008. Der vorliegende Sammelband vereinigt die Forschungsarbeiten ehemaliger und gegenwärtiger Stipendiaten der Friedrich-Ebert-Stiftung, die sich in ihren Dissertationen intensiv mit dem Nationalsozialismus auseinandersetzten. Ziel der Herausgeber war es dabei, nicht allein einen historischen Ansatz zu wählen,…

Volksgemeinschaft

Relevance: 0%      Geschrieben:5. Oktober 2004

"Volksgemeinschaft" ist ein zentraler Begriff der NS-Ideologie. Er steht programmatisch für die Idee des nationalen Sozialismus. Das Volk als Rasse- und Weltanschauungsgemeinschaft soll sich geschlossen hinter seinem Führer versammeln. Klassen- und Standesschranken sind aufgehoben. Durch Gleichschaltung der öffentlichen Meinung in der NS-Propaganda und durch ein konsequent nationalsozialistisches Erziehungssystem sollte die…

Und im Wienerwald stehen noch immer die Bäume – von Elisabeth Åsbrink

Relevance: 0%      Geschrieben:4. August 2014

Ein jüdisches Schicksal in Schweden Ein für die historisch-politische Erinnerungsarbeit lehrreiches und sehr gut recherchiertes Sachbuch. Wer verbindet nicht mit Wien die Kaiserin Sissi, Wiener Melange und Sachertorte und natürlich das Naherholungsgebiet der Wiener Bürger, den Wienerwald. Auch für die Ullmanns, Josef, Elise und ihr am 20.07.1925 geborener Sohn Otto,…

Handbuch der völkischen Wissenschaften – von Ingo Haar u. a. (2)

Relevance: 0%      Geschrieben:20. Oktober 2012

Wissenschaftliche Vordenker nationalsozialistischer Weltherrschaftspläne.   Handbuch der völkischen Wissenschaften. Personen – Institutionen – Forschungsprogramme – Stiftungen von Ingo Haar und Michael Fahlbusch. Angeregt wurde dieses umfangreiche Handwörterbuch auf dem 42. Historikertag 1998. Denn erstmals ging vor größerer Fachöffentlichkeit die Zunft der Frage nach, wieweit nachweislich die deutsche Geschichtswissenschaft mit dem…

Nationaler Antisemitismus im literarischen Realismus – von Thorbjörn Ferber

Relevance: 0%      Geschrieben:4. Dezember 2016

Thorbjörn Ferber, Nationaler Antisemitismus im literarischen Realismus, Berlin 2014. Wenn es in der Literaturgeschichte ein überforschtes Themengebiet gibt, dann ist es die Frage nach negativen Judenbildern in den Werken des bürgerlichen Realismus des 19. Jahrhunderts. Seit den 1990er Jahren haben sich Studien zum „literarischen Antisemitismus“ aus der deutsch-jüdischen Literaturgeschichte gelöst…

Die slowakischen Juden im Zweiten Weltkrieg

Relevance: 0%      Geschrieben:15. Januar 2007

Die im Jüdischen Museum von Bratislava, Hauptstadt der Republik Slowakei, im Nebensatz hingeworfene Bemerkung verblüffte mich so, dass ich nachfragte, ob ich das richtig verstanden habe: Es hat in der Armee der Slowakei im Zweiten Weltkrieg „jüdische Arbeitsbataillone“ gegeben? Später fand ich in einer Prager Buchhandlung ein noch druckfeuchtes Buch…

Umgeben von Hass und Mitgefühl. Jüdische Autonomie in Polen nach der Shoah 1945-1949 und die Hintergründe ihres Scheiterns

Relevance: 0%      Geschrieben:7. Dezember 2016

Es ist eine längst überfällige Debatte über die unbequeme historische Wahrheit, die Gabriel Berger mit seinem Buch „Umgeben von Hass und Mitgefühl“ enttabuisiert. Der Heldenmythos des widerständigen Polen, der seine jüdischen Mitbürger gerettet hat, bröckelt und zerfällt mit jeder Seite des Buches. Für einen Moment scheint es, als ob die…

Das Erbe der Shoa: Die Häftlingsnummer als Bricolage

Relevance: 0%      Geschrieben:15. August 2016

Ziel dieses Essays ist es folgendes Phänomen zu untersuchen: Warum lassen sich Nachkommen von KZ-Überlebenden deren Häftlingsnummern tätowieren? Zunächst soll das Phänomen, sowie der Ursprung der Häftlingsnummern beleuchtet werden. Anschließend sollen die Geschichte der Tätowierung und ihre Position innerhalb von Israel und Judentum dargestellt werden. Auf die Rolle der Shoa…

Der Hudal-Brief und die Judenrazzia in Rom

Relevance: 0%      Geschrieben:1. November 2016

Der sogenannte Hudal-Brief spielt eine entscheidende Rolle bei der historischen Rekonstruktion und Beurteilung der Vorgänge während der Judenrazzia in Rom. Bis heute sind die Herkunft und vor allem die Wirkung jenes Briefes strittig. Kam der Auftrag dazu direkt aus dem Apostolischen Palast des Vatikans? Wollte Papst Pius XII. über den…

Antisemitismus in der Debatte: Russische Geschichtsklitterer, polnische Leichenfledderer

Relevance: 0%      Geschrieben:23. Januar 2020

Moskau und Warschau spinnefeind Russland ist seit Jahren in bedrängter Wirtschaftslage, nicht nur wegen westlicher Sanktionen für Moskaus Annexion der Krim. Außer Öl und Gas verfügt es über wenig, das es außenwirtschaftlich versilbern könnte. Seine Ende 2011 gestartete Gasleitung „Nord Stream 2“ ist auf den letzten 300 km (von insgesamt…

„Liberators“ ohne Ende – und ohne Ende „Liberators“ …

Relevance: 0%      Geschrieben:12. Januar 2006

Gedanken zum nach wie vor aktuellen Problem: Wer befreite Dachau, Buchenwald und andere Konzentrationslager? Man hat eine schlechten Geschmack im Mund, verfolgt, begreift und analysiert man die widerstreitenden Diskussionen zur Person und wirklichen Vergangenheit des Afroamerikaners Paul Parks, der vor einem Jahr in Berlin als "Liberator von Dachau" geehrt wurde…

Gertrud Kolmar – Die tragische Schwester der Nelly Sachs

Relevance: 0%      Geschrieben:14. März 2007

In dem 1946 veröffentlichten ersten Gedichtband der Nelly Sachs gibt es einen Gedichtzyklus, der den Titel trägt: „Grabschriften in die Luft geschrieben“. Alle Texte dieser Gruppe weisen als Überschrift eine Berufs- oder Typenbezeichnung sowie Initialen auf, z.B. „Die Markthändlerin [M.B.]“ oder „Die Ruhelose [K.F.]“. Ein diesem Zyklus zuzuordnendes, aber von…

Die Machtergreifung – von Guido Knopp

Relevance: 0%      Geschrieben:5. April 2009

Guido Knopp, Die Machtergreifung, München 2009. Wenn wir im Jahr 2009 den 60igsten Geburtstag der Bundesrepublik Deutschland, eines demokratischen Rechtsstaates, feiern, so stellt sich unweigerlich die Frage, wie es zum Untergang der ersten deutschen Demokratie, der Weimarer Republik, kommen konnte. Vielfach sprechen Historiker von der Machtergreifung Adolf Hitlers. Eine Machtergreifung…

Handbuch des Antisemitismus – von Wolfgang Benz

Relevance: 0%      Geschrieben:2. September 2012

Ressentiments gegen Ressentiments: Ein Antisemitismus-Handbuch Seit 2008 erscheint in Jahresfrist das lange überfällige, inzwischen auf sieben (neun Teil-) Bände konzipierte „Handbuch des Antisemitismus“. Das sozialwissenschaftlich orientierte  Zentrum für Antisemitismusforschung an der TU Berlin, das sich nicht nur mit Vorurteilen und Folgen des Antisemitismus beschäftigt, sondern auch Fremdenfeindlichkeit in seine Forschungen…

Carl von Ossietzky (1889–1938)

Relevance: 0%      Geschrieben:30. September 2004

Deutscher Publizist und Pazifist – Symbolfigur des Widerstandes gegen die Nazi-Diktatur Elternhaus, Schulzeit und frühes politisches Interesse Carl von Ossietzky wird am 3. Oktober 1889 in der Großen Michaelisstraße Nr. 10 in Hamburg geboren. Sein Vater ist der oberschlesische ehemalige Berufssoldat Carl Ignatius von Ossietzky, der als Stenograph in einer Anwaltskanzlei…

Gibt es unter den Diplomaten nur zwanzig Judenretter?

Relevance: 0%      Geschrieben:7. Juni 2006

Einige Anmerkungen und Ergänzungen zum Katalog der Ausstellung "Ein Visum fürs Leben" - Diplomaten die Juden retteten Es gibt einen perfekten, reichhaltigen Katalog der interessanten Ausstellung "Ein Visum fürs Leben - Diplomaten, die Juden retteten", der vom israelischen Außenministerium mit freundlicher Genehmigung von Yad Vashem, der Holocaustmärtyrer- und Heldengedenkstätte, herausgegeben…

Kinder-KZs der kroatischen Ustaša-Terroristen im Zweiten Weltkrieg

Relevance: 0%      Geschrieben:20. Dezember 2009

Rechtsextremes Kroatien Sollte es in der Geschichte des Holocaust etwas geben, was mit Schreckenstaten im deutschen Namen vergleichbar wäre, eventuell diese noch überträfe, dann ist es das Wüten der kroatischen Ustaše (Aufständische). Der Zagreber Advokat Ante Pavelić (1889-1959) hatte diese rechtsradikale Terrororganisation 1929 gegründet, wobei ihm anfänglich Mussolinis Faschisten als…

Gebt den Juden Schleswig-Holstein! – von Henryk M. Broder u. a.

Relevance: 0%      Geschrieben:24. April 2010

Wenn Deutsche Israel kritisieren. Ein Streit - von Henryk M. Broder und Erich Follath   "Es muss doch wieder möglich sein ... " "Es muss doch in diesem Land wieder möglich sein" Israel zu kritisieren. Kaum ein anderes Land wie Israel ruft eine derart unverhältnismäßig fundamental gespaltene Sicht auf die…

Kinder- und Jugendkultur in Konzentrationslagern

Relevance: 0%      Geschrieben:6. November 2004

Kleine Kinder hinter dem Stacheldraht von Auschwitz, die die eintätowierten Nummern auf ihren Ärmchen zeigen, kleine Jungen im Ghetto Warschau, denen von der SS Gemüse abgenommen wird, Kinder, an denen der KZ-Arzt Mengele seine "Experimente" vornahm - es gibt ein paar Bilder und Berichte, die davon zeugen, daß in Konzentrationslagern…

Von der Siegesallee zur Allee der Opfer. Ein neues Kriegerdenkmal als Störfall in der hauptstädtischen Denkmallandschaft

Relevance: 0%      Geschrieben:19. Januar 2010

Gebeten um Rat für mein Forschungsprojekt über „Kriegerdenkmäler im Berlin der Zwischenkriegszeit“, fragte mein Heidelberger Doktorvater Dietrich Schubert nur trocken zurück: „Und das wollen Sie sich wirklich antun?!“ Das Thema schien durchgearbeitet zu sein, nachdem er selbst und andere Kunsthistoriker sich seit den ideologiekritischen und friedensbewegten 1970er-Jahren damit abgemüht hatten…

Der Historikerstreit

Relevance: 0%      Geschrieben:27. Juli 2007

Zunächst werden die geschichtlichen Hintergründe des sogenannten „Historikerstreits“ (1986/1987) kurz ausgeleuchtet, ohne die diese Kontroverse nicht zu verstehen ist. Der „Historikerstreit“ drehte sich um die Frage, wie bzw. ob die nationalsozialistische Judenvernichtung 40 Jahre nach Kriegsende historisch einzuordnen ist. Die Diskussion kann als Resultat einer gewissen Entwicklung gesehen werden, die…

Georg Elser (1903–1945)

Relevance: 0%      Geschrieben:1. Oktober 2004

Das Attentat vom Bürgerbräukeller 1939 Am 8. November 1939 versammelt sich die NS-Prominenz wie in jedem Jahr im Bürgerbräukeller in München. Gedacht wird der „Alten Kämpfer“, die beim Hitler-Putsch 1923 ums Leben kamen. Seit der Machtergreifung hat das Treffen den Charakter eines Staatsaktes. Hitler beginnt gegen 20:00 Uhr mit seiner…

Juden im jugoslawischen Widerstand 1941–1945): „Ein Kampf um Würde“

Relevance: 0%      Geschrieben:22. Juni 2006

Das Bild der Lämmer, die zur Schlachtbank geführt werden[1], ist häufig verwendet worden, um die widerstandslose Hinnahme ihrer Verhaftung, Deportation und ihrer Ermordung zu veranschaulichen. Die Lämmer als Metapher für Millionen von unschuldigen Menschen, die getötet wurden, nur weil sie Juden waren. Sie traf keine Schuld, also sahen sie die…

Hildegard Schaeder (1902–1984)

Relevance: 0%      Geschrieben:19. Januar 2005

Christin, Wissenschaftlerin, „Gerechte unter den Völkern“ Am 12. Februar 2002 erreichte die Evangelische Kirche Deutschlands eine ehrenvolle Botschaft: Die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Israel hatte die Deutsche Hildegard Schaeder mit dem Ehrentitel „Gerechte unter den Völkern“ ausgezeichnet. Zu diesem Zeitpunkt war Hildegard Schaeder bereits 18 Jahre tot, und diese „verspätete“…

Groß-Rosen. Ein vergessenes Konzentrationslager in Niederschlesien

Relevance: 0%      Geschrieben:12. August 2006

„Die Geschichte des Konzentrationslagers Groß-Rosen in Schlesien ist weder in der historischen Forschung noch in der deutschen Öffentlichkeit präsent, selbst der Name ist weithin unbekannt. Das entspricht nicht der Bedeutung, wie sie den meisten Konzentrations­lagern beigemessen wird“.[1] Dies schreibt die Autorin des einzigen umfassenden Werkes zum Konzentrationslager Groß-Rosen in der…

Die Vernichtung der Juden in Bessarabien und Transnistrien im Zweiten Weltkrieg

Relevance: 0%      Geschrieben:17. Mai 2007

Ich habe das Todeslager Akmechetka gesehen Der historische Hintergrund zu diesem Bericht wurde vom Professor Samuel Aroni, David Chervinskis Sohn, zur Verfügung gestellt. In Bessarabien sind Juden seit dem 16. Jahrhundert heimisch. Sie waren in allen Lebensbereichen als Händler, Kaufleute, als Intellektuelle integriert. Die Jüdische Gemeinde hat einen großen Anteil…

Der Eichmann-Prozess in Jerusalem 1961

Relevance: 0%      Geschrieben:5. Oktober 2004

In der Nacht vom 31. Mai zum 1. Juni 1962 wurde Adolf Eichmann in Israel durch den Strang hingerichtet. Seine Asche verstreute man über dem Meer.  Rückblende ins Jahr 1906. Adolf Eichmann wurde in Solingen als Sohn eines Buchhalters geboren. Im Jahre 1932 schloss er sich der österreichischen Nationalsozialistischen Partei…

Denkmäler für die NS-Opfer in Deutschland

Relevance: 0%      Geschrieben:26. Januar 2006

Die ersten Denkmäler zur Erinnerung an die Verbrechen des NS-Regimes entstanden oft bereits in den eben befreiten Lagern oder auf dortigen Ehrengräbern, errichtet durch die alliierten Armeen, ausländische Regierungen und durch überlebende ehemalige Häftlinge. Die beschrifteten Stelen und Gedenksteine dienten der Erinnerung an die Morde und die Toten, dem Totengedenken,…

Nacht – von Edgar Hilsenrath

Relevance: 0%      Geschrieben:16. Juni 2006

Edgar Hilsenrath: Nacht, Köln 2005. Der 1926 in Leipzig geborene Edgar Hilsenrath lebt seit 1975 in Berlin. Nach Hitlers Machtergreifung und der einsetzenden Judenverfolgung flieht er mit seiner Mutter und seinem Bruder 1938 zu den Großeltern in die Bukowina nach Rumänien. 1941 wird die Familie in das jüdische Ghetto der…

Ausstellung „Verbrechen der Wehrmacht“

Relevance: 0%      Geschrieben:27. März 2020

Die Wehrmachtsausstellung der 90iger Jahre bezeichnet eine Wanderausstellung, welche vom Hamburger Institut für Sozialforschung zwischen den Jahren 1995 bis 1999 ausgerichtet wurde. In den Jahren 2001 bis 2004 wurde eine zweite Wanderausstellung inszeniert. Die Ausstellung fokussierte den Vernichtungskrieg des Hitler-Regimes sowie die Verbrechen der Wehrmacht zwischen 1941 und 1944. Sie…

Faschismus

Relevance: 0%      Geschrieben:6. Oktober 2004

Begriff Mit dem Begriff Faschismus werden eine Reihe von politischen Bewegungen und Systemen beschrieben, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden und charakteristische Gemeinsamkeiten besitzen: ausgeprägte Orientierung auf eine Führerperson, nationalistische, antikommunistische, antidemokratische und antipluralistische Einstellung sowie ein gewalttätiger Wille zur Macht und Verherrlichung des Militärischen. Die faschistischen Bewegungen verstehen…

Rudolf Vrba (1924–2006)

Relevance: 0%      Geschrieben:4. Oktober 2004

Auschwitz-Flüchtling, Holocaust-Zeuge und Ankläger Mit freundlicher Unterstützung des DEUTSCHLANDFUNK (Köln). * Verständlich ist es, dennoch schade – daß das Gros der Holocaust-Überlebenden in den Monaten und Jahren unmittelbar nach ihrer Befreiung weder Kraft noch Neigung aufbrachte, über eigene Erlebnisse zu berichten. Nicht wenige haben das später nachgeholt, und so ist die…

Sport in Auschwitz

Relevance: 0%      Geschrieben:6. November 2004

Die Sportsoziologie weiß es längst: Sport und schwere Arbeit passen nicht zusammen. Wer schwer arbeitet, hat in aller Regel weder Motivation noch Kondition, Sport zu treiben. Und dieser Normalfall präsentierte sich im KZ noch mehrfach verschärft: Schwerste Arbeit, unzureichende Ernährung, ständige Bedrohung, schlechteste Bedingungen für Hygiene und medizinische Betreuung etc.…

Der Edith-Stein-Brief

Relevance: 0%      Geschrieben:1. Februar 2017

Der Brief Edith Steins an Papst Pius XI. ist ein zeit- und kirchenhistorisches Dokument ersten Ranges. Was die gelehrte Husserl-Schülerin und angehende katholische Ordensfrau des Karmel zum Anbruch der Nacht über Deutschland nach Rom schrieb, ist brisant und in jeder Hinsicht prophetisch. Leider war der Brief siebzig Jahre lang der…

Karrieren im Zwielicht – von Norbert Frei

Relevance: 0%      Geschrieben:7. November 2004

Norbert Frei (Hrsg.): Karrieren im Zwielicht. Hitlers Eliten nach 1945, Frankfurt am Main u. a. 2001. „Karrieren im Zwielicht“ ist das Begleitbuch zu einer sechsteiligen Fernsehdokumentation des Südwestrundfunks, die im Sommer 2002 in Deutschland ausgestrahlt wird. Die Sendung und das Buch berichten von Männern, die zu „Hitlers Eliten“ zählten und…

Der ewige Sündenbock – von Tilman Tarach (1)

Relevance: 0%      Geschrieben:28. August 2010

Tilman Tarach: Der ewige Sündenbock, Heiliger Krieg, die "Protokolle der Weisen von Zion" und die Verlogenheit der sogenannten Linken im Nahostkonflikt, Freiburg 2010. Der Nahe Osten ist zu einem Schwarzen-Peter-Spiel geworden. Im Spiel die arabischen Staaten, die internationale Staatengemeinschaft und Israel. Wie die Nahostkarte auch gemischt wird, Israel hat immer…

Volk mit Seelenschaden – Vom deutschen Hass auf Juden und Kommunisten

Relevance: 0%      Geschrieben:14. Juli 2014

Kurt Nelhiebel über ein Volk mit Seelenschaden "Ich sehe Schatten aufsteigen, wohin ich mich wende. Ich sehe sie, wenn ich abends durch die gellenden Straßen von Berlin gehe; wenn ich die Indolenz unseres wahnsinnig gewordenen Reichtums erblicke; wenn ich die Nichtigkeit kraftstrotzender Worte vernehme." (Walther Rathenau) [1] Wie es nach…

Reichsparteitage der NSDAP

Relevance: 0%      Geschrieben:26. Oktober 2004

Die Nürnberger "Reichsparteitage" der NSDAP während des Dritten Reiches gehören zu den größten Veranstaltungen der Nazi-Diktatur überhaupt. Hier inszenierte sich die Nazibewegung und ihren Führer im September jeden Jahres in einem mehrtägigen Spektakel von pseudoreligiösen Inszenierungen und Aufmärschen. Zehn Parteitage veranstaltete die NSDAP zwischen 1923 und 1938. Vier in der…

Jüdischer Widerstand – Erinnern an Otto Michelsohn

Relevance: 0%      Geschrieben:11. August 2007

Als Jude den Nazis die Stirn geboten – Im Stadtbild von Minden soll jetzt an Otto Michelsohn erinnert werden Widerstand von deutschen Juden unter dem NS-Regime ist kaum bekannt. Die Mindener Kultusgemeinde trat im Frühjahr 2007 an die Stadt mit dem Vorschlag heran, an Otto Michelsohns Zivilcourage im Stadtbild an…

SISYPHOS‘ ERBE Von der Möglichkeit schulischen Gedenkens

Relevance: 0%      Geschrieben:15. Dezember 2015

Sisyphos’ Erbe. Von der Möglichkeit schulischen Gedenkens ist tatsächlich als ein anderes, ein besonderes Geschichtsbuch zu werten. Es ist jedoch zu kurz gegriffen, es nur als Lehrbuch zu sehen. Es ist auch ein zu empfehlendes Instrument für die schulische Praxis, das die Pädagogen ermutigt, selbst im Bereich der Erinnerungs- und…

Adolf Hitler (1889–1945)

Relevance: 0%      Geschrieben:30. September 2004

Deutscher Reichskanzler (von 1933 bis 1945) und Führer der NSDAP Kaum eine Persönlichkeit der Weltgeschichte hat eine so nachhaltige Wirkung in den Köpfen der Menschen hinterlassen wie der deutsche Diktator, der die Welt mit seiner unmenschlichen Ideologie in einen blutigen Krieg noch nie da gewesenen Ausmaßes stürzte. Heute, 60 Jahre…

Die Walser-Bubis-Kontroverse

Relevance: 0%      Geschrieben:5. Oktober 2004

Der Schriftsteller Martin Walser wurde am 11. Oktober 1998 mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, einem der bedeutendsten deutschen Literaturpreise, ausgezeichnet. Damit wurde sein Einsatz für die Einheit Deutschlands noch während der Teilung gewürdigt. In der Begründung hieß es, Walser hätte "den Deutschen das eigene Land und der Welt Deutschland…

Missing Synagogues – Sechsundvierzig Ansichten in Berlin

Relevance: 0%      Geschrieben:12. September 2011

„Und irgendwann, schon in nicht allzu ferner Zeit, wenn Ihr eine bessere Zukunft erleben werdet, findet Ihr Spuren von mir in Form von Dokumenten bei Frau (oder Herrn) Gusz.“ (1) Auf der Suche nach der gelöschten Zeit Das vorangestellte Zitat stammt aus einem Brief, den ein polnischer Jude am 31.7.1943…

Rumänischer und deutscher Antisemitismus gegen die Juden in Rumänien

Relevance: 0%      Geschrieben:10. Dezember 2004

„Romanische Insel im slavischen Meer“ wird Rumänien gern genannt, und das trifft ja auch zu: Nur in den Jahren 106 bis 271 n. Chr. waren die Siedlungsgebiete der Daker und Geten von Rom besetzt, wonach sich die Römer bald wieder in die Sicherheit hinter der Donau zurückzogen. Dennoch reichte diese…

Paul Carell (1911–1997)

Relevance: 0%      Geschrieben:4. Oktober 2004

Kriegs- und Nachkriegskarriere des Pressechefs im NS-Außenministerium In den vom Klima des Kalten Krieges geprägten Nachkriegsjahrzehnten konnte einer der einflussreichsten Presselenker des Dritten Reiches, der SS-Obersturmbannführer und Pressesprecher NS-Außenminister Ribbentrops Paul Karl Schmidt unter dem Pseudonym Paul Carell zum Nachkriegschronisten des „Unternehmens Barbarossa“ avancieren. Sein gleichnamiger Bestseller, der immer wieder…

Geschichte und Ende der Juden in Serbien

Relevance: 0%      Geschrieben:2. November 2004

„Wir sind im serbischen Leben bedeutungslos...“[1] Rasim Ljajić, Muslim aus dem gebirgigen Sandžak zwischen Serbien und Montenegro, ist Minister für Menschen- und Minderheitenrechte im neuen „Staatenbund Serbien-Montenegro“ (SCG). In dieser Funktion trug er im Januar 2004 einen heftigen Streit mit Jules Leré, Vize-Chef der Beobachtermission des Europarats in Belgrad, aus.…

Neue Gesamtdarstellungen zur Geschichte des Antisemitismus

Relevance: 0%      Geschrieben:15. Dezember 2007

Massimo Ferrari Zumbini, Die Wurzeln des Bösen. Gründerjahre des Antisemitismus von der Bismarckzeit zu Hitler, Frankfurt a.M. 2003. Peter Pulzer, Die Entstehung des politischen Antisemitismus in Deutschland und Österreich 1867- 1914. Mit einem Forschungsbericht des Autors, Göttingen 2004. Thomas Gräfe, Antisemitismus in Deutschland 1815- 1918. Rezensionen – Forschungsüberblick – Bibliographie,…

Kurze Geschichte des Antisemitismus – von Peter Schäfer // Antisemitismus. Eine deutsche Geschichte – von Peter Longerich

Relevance: 0%      Geschrieben:23. Juli 2021

Zwei neue Gesamtdarstellungen zur Geschichte des Antisemitismus Peter Schäfer, Kurze Geschichte des Antisemitismus, München (2.Aufl.) 2020. Peter Longerich, Antisemitismus. Eine deutsche Geschichte. Von der Aufklärung bis heute, München 2021. Seit den Anschlägen von Pittsburgh und Halle hat die Antisemitismusforschung  Hochkonjunktur. Sie hat zurzeit das Ohr von Medien und Politik wie…

Sprache in nationalsozialistischen Konzentrationslager

Relevance: 0%      Geschrieben:6. November 2004

Theorie und Empirie der "Lagerszpracha" 1 Sprache hat nicht nur mit Kultur zu tun - sie ist Kultur! Und sei es in einem Sinne, der "Kultur" auf den Kopf stellt: Nur in einer Sprache kann man lügen. Generell ist der Mensch durch die Sprache vom Tier unterschieden, denn nur über…

Seligsprechung des dem Faschismus nahestehenden Mailänder Erzbischof Kardinal Schuster

Relevance: 0%      Geschrieben:20. April 2016

1996 wurde der dem Benediktinerorden angehörende ehemalige Erzbischof von Mailand Alfredo Ildefonso Schuster (18. Januar 1880 – 30. August 1954) von Papst Johannes Paul II. seliggesprochen. Wie wir noch sehen werden, sind hier viele Fragen ob der Gesinnung und der Historie dieser Person angebracht. Aus kirchenrechtlicher Sicht sind als Voraussetzungen…

Allein unter Juden − von Tuvia Tenenbom

Relevance: 0%      Geschrieben:19. März 2015

Tuvia Tenenbom: Allein unter Juden. Eine Entdeckungsreise durch Israel, Berlin 2014. Eine humorig-bissige Reisedokumentation über ein äußerst spannungsreiches Land, die mit guter Laune beginnt und traurig endet. Mal Deutscher, mal Jude, mal Araber. Auf dieser Reise gibt es keine Normalität, außer wenn er unter seinen Katzen ist. Tuvia Tenenbom, der…

Nicholas Winton: 1938/39 Retter von 669 jüdischen Kindern aus der Tschecho­slowakei

Relevance: 0%      Geschrieben:3. Mai 2017

Rund 6.000 Menschen bilden mittlerweile die welt­weite „Winton-Familie“, Nachfahren der 669 jüdi­schen Kinder, die der britische Staatsbürger Nicholas Winton (Bild) kurz vor Ausbruch des Zweiten Welt­kriegs vor deutschen Nationalsozialisten rettete. De­tails berichtete seine Tochter Barbara in ihrem Buch „Wenn etwas nicht unmöglich ist…“, das am 19. Mai 2014, auf den…

Das System der nationalsozialistischen Konzentrationslager

Relevance: 0%      Geschrieben:15. September 2004

Von Anfang an haben deutsche KFZ-Zulassungsstellen die Buchstabenkombinationen "SS" und "KZ" nicht für Autokennzeichen vergeben. Das ist verständlich, auch wenn es sachlich dafür keinen Grund zu geben scheint: Offiziell gab es in Deutschlands niemals "KZs" - weil die amtliche Abkürzung dafür "KL" lautete; um welches Lager es sich jeweils handelte,…

KZ Natzweiler-Struthof

Relevance: 0%      Geschrieben:6. November 2004

Die Gedenkstätte des Lagers Struthof, im "Dritten Reich" offiziell „Konzentrationslager Natzweiler" genannt, liegt im Elsaß, 8 km vom Bahnhof Rothau entfernt, auf einem Gipfel der Vogesen in 800 m Höhe in einem oft nebligen und kalten Klima. Im September 1940 wird die Anlage des KZ geplant und am 21. Mai…

Das Bekenntnis der universitären Elite Deutschlands zu Hitler im Jahr 1933

Relevance: 0%      Geschrieben:8. Mai 2016

Gerne erklärte die geistige Elite Deutschlands, dass diese absolut nichts mit Hitler und den Nazis zu tun gehabt hätten. Im Rahmen der in der Alberthalle in Leipzig am 11. November 1933 durchgeführten „Feier der nationalsozialistischen Revolution“ unterzeichneten jedoch viele deutsche Professoren ein Bekenntnis zu Hitler unter dem Titel „Mit Adolf…

Interview mit Gabriele von Arnim zu ihrem Buch „Das große Schweigen. Von der Schwierigkeit mit den Schatten der Vergangenheit zu leben.“

Relevance: 0%      Geschrieben:6. April 2021

Ein Gespräch von Markus Mohr und Matthias Reichelt am 25.11.2005 mit der Journalistin Gabriele von Arnim in Berlin zu ihrem 1989 im Kindler Verlag erschienenen und mittlerweile vergriffenen Buch „Das große Schweigen. Von der Schwierigkeit mit den Schatten der Vergangenheit zu leben.“   Matthias Reichelt: Was hat Sie damals motiviert,…

Finnlands Juden zwischen Russland und Deutschland

Relevance: 0%      Geschrieben:13. Juli 2016

Die Republik Finnland ist vermutlich Europas unbekanntestes Land, das aber den Kontinent immer wieder positiv überrascht. Finnland ist seit 1995 EU-Mitglied, aber EU-„Nettozahler“, wendet also mehr an Brüssel auf, als es von dort bekommt. Das Land liegt unter ständiger Bedrohung von Seiten Russlands, denkt aber an keinen NATO-Beitritt. Die finnische…

Andrzej Szeptycki (1865–1944)

Relevance: 0%      Geschrieben:29. Oktober 2005

Kollaborateur Hitlers oder „ukrainischer Schindler“? 60 Jahre nach Kriegsende hat sich in Europa eine gewisse Normalität der Einschätzungen und Wertungen eingespielt. Es hat keinen Sinn und führt zu nichts Gutem, nach so vielen Jahren noch Fragen diskutieren oder gar beantworten zu wollen, die vor sechs Jahrzehnten die Politik und den…

Anton Adriaan Mussert (1894–1946)

Relevance: 0%      Geschrieben:30. September 2004

NS-„Führer“ der Niederlande Warum eigentlich werden Kollaborateure nicht „Musserte“ genannt? In vielen europäischen Sprachen hat sich der Name des norwegischen Naziführers Vidkun Quisling (1887–1945) als Synonym für Volksverräter eingebürgert, aber für diese Rolle hätte der Niederländer Anton Adriaan Mussert noch weit mehr Berechtigung aufgebracht. Wie dem auch sei, Quisling und…

Die Treblinka-Prozesse

Relevance: 0%      Geschrieben:4. Juli 2006

Das 80 Kilometer nordöstlich von Warschau errichtete Vernichtungslager Treblinka war neben Belzec und Sobibor eines der Todeslager, die die Nationalsozialisten unter dem Decknamen »Aktion Reinhard« zur systematischen Tötung der Juden im Generalgouvernement bestimmten. In den Jahren 1942 und 1943 wurden in den Gaskammern des »Totenlagers« von Treblinka ca. 900.000 Menschen…

„Auschwitz war ein Ort, an dem man nicht mitmachen durfte“

Relevance: 0%      Geschrieben:18. August 2015

Nahaufnahmen vom Auschwitz-Prozess gegen Oskar Gröning 7. Mai: Der Prozess Am Kopfende des Saales stehen die republikweit für Bühnenveranstaltungen üblichen halbmeterhohen Podeste. Darüber hängt eine große Leinwand, die von einer fest installierten Batterie Scheinwerfer gerahmt wird. Das Podest und die Tische darauf sind mit schwarzen Stoffbahnen verhängt, die mit Gaffa-Band…

Die deutsche Frau und ihre Rolle im Nationalsozialismus

Relevance: 0%      Geschrieben:3. Oktober 2007

I. Das nationalsozialistische Frauenbild Bevor Adolf Hitler und seine nationalsozialistische Partei 1933 in Deutschland an die Macht kamen, beschrieb er die Weltordnung als von den Männern dominiert. Sein Weltbild beinhaltete die Entmündigung der Frau, die bereits nach der biblischen Schöpfungsgeschichte das unterworfene und dienende Geschlecht war, während Adam, der für…

Widerstand 1933-1945

Relevance: 0%      Geschrieben:24. Dezember 2004

Sechs Thesen (vorgetragen mit der Bitte um Kritik und Diskussion) Es schmerzt, in shoa.de die Kategorie „Widerstand“ zu öffnen und dort nicht mehr als den Hinweis zu finden, daß eben diese Kategorie „keine Einträge“ enthalte. Es verblüfft, daß niemand aus dem großen Umkreis von shoa.de – Moderatoren, Autoren, Besucher –…

Die I.G. Farbenindustrie AG und ihre Rolle im Dritten Reich

Relevance: 0%      Geschrieben:23. Juli 2014

Einer der wohl spektakulärsten der zwölf Nachkriegsprozesse gegen Verantwortliche im Rahmen der sogenannten Nürnberger Prozesse war sicherlich der Prozess „Vereinigte Staaten ./. Carl Krauch u.a.“, der später unter dem Namen „I.G. Farben-Prozess“ von besonderer Bedeutung für die Aufarbeitung der Beziehungen von Spitzenfunktionären der deutschen Wirtschaft zum NS-Regime werden sollte. Hierbei…

„Szmalcownicy“: Polen debattiert über Widerstand, Kollaboration und Denunziantentum im 2. Weltkrieg

Relevance: 0%      Geschrieben:13. April 2005

60 Jahre sind seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs vergangen – Anlaß genug für Erinnerungen, Dokumentationen, Publikationen, Konferenzen etc. Das war auch bei früheren „runden“ Jahrestagen so, speziell in Osteuropa, aber momentan tritt ein selbstkritischer, mitunter gar selbstquälerischer Zug auf: Waren in früheren Zeiten die „Rollen“ eindeutig verteilt – deutsche…

Herta Oberheuser (1911–1978)

Relevance: 0%      Geschrieben:1. Oktober 2004

KZ Ärztin im KZ Ravensbrück und Verantwortliche für Sulfonamid-Versuche an Häftlingen Dr. Herta Oberheuser war als Ärztin im Krankenrevier des KZ Ravensbrück an Menschenversuchen beteiligt. Oberheuser wurde trotz ihrer vergleichsweise untergeordneten Stellung als Lagerärztin im Nürnberger Ärzteprozeß angeklagt, in dem sich ansonsten nur leitende Repräsentanten des SS-Regimes zu verantworten hatten.…

Antisemitismus als politische Strategie österreichischer Parteien in der Habsburgermonarchie

Relevance: 0%      Geschrieben:23. März 2020

Der Aufstieg von Massenparteien und Antisemitismus im ausgehenden 19. Jahrhundert In der als Fin de Siècle bezeichneten Periode des ausgehenden 19. Jahrhunderts erlebte Österreich den Aufstieg zweier zeitgenössisch als modern wahrgenommener Phänomene: politische Massenparteien und Antisemitismus als politisches Stilmittel. Das Aufkommen politischer Massenparteien wurde dadurch begünstigt, dass Cisleithanien, der so…

Kritik des Antisemitismus in der DDR

Relevance: 0%      Geschrieben:20. September 2006

Vorwort Ab Ende 1990 forschte ich, im Rahmen meiner Promotion als Historiker, am Zentrum für Antisemitismusforschung in Berlin zu den Ursachen und zum Verlauf von Neofaschismus, Antisemitismus und Rassismus in der DDR, anhand von Quellenmaterialien aus dem Jugendarchiv, dem ehemaligen Archiv der Freien Deutschen Jugend (FDJ) und aus dem ehemaligen…

Die Tragödie der Juden von Stip (Makedonien)

Relevance: 0%      Geschrieben:14. Mai 2018

Das ostmakedonische Städtchen Stip (gespro­chen. Schtip) ist eine Ansiedlung von ausneh­mendem Reiz: In einem fruchtbaren Bergtal gelegen, von der Bregalnica durchflossen, Hei­mat eines legendären Rotweins, mit repräsen­tativen Bauten reichlich versehen und von einer „unbalkanisch“ kreativen Bevölkerung bewohnt. Das macht kaum eine andere Ortschaft Stip und den „Stipjani“ nach, zumal diese…

Joseph Goebbels: „Wollt ihr Tschechen Feinde oder Freunde sein?“

Relevance: 0%      Geschrieben:24. Oktober 2005

Eine vergessene Rede zur „Neuordnung Europas“ von 1940 Wir haben hier kürzlich einen Bericht veröffentlicht, der eine Reise tschechischer Intellektueller ins „Reich“ im September 1940 behandelte. Zu dieser Zeit war die Heimat der Besucher bereits seit anderthalb Jahren das deutsche „Protektorat Böhmen und Mähren“.[1] Dieses verfügte zwar über eine rudimentäre Autonomie,…

1938. Gewalt und Gleichgültigkeit

Relevance: 0%      Geschrieben:10. Mai 2009

Viel ist im Gedenkjahr 2008 über die Ereignisse im November 1938 gesprochen und geschrieben worden. In diesem Artikel sollen deshalb vor allem Ereignisse und Entwicklungen dieses Jahres jenseits des Novemberpogroms beleuchtet werden. „Die Entziehung der bürgerlichen Gleichberechtigung für eine jüdische Minderheit, die seit hundert Jahren emanzipiert war, verbunden mit einer…

Das kroatische KZ Jasenovac

Relevance: 0%      Geschrieben:6. November 2004

Das "balkanische Auschwitz" "Jasenovac und Gradiska Stara/ dort sind die Schlächter von Maks zu Hause" (Jasenovac i Gradiska Stara/ to je kuca Maksovih mesara) - mit solchen und ähnlichen Liedern aus schwärzester Vergangenheit Kroatiens heimst der junge kroatische Sänger Marko Perkovic, der sich "Thompson" nennt, bis heute größte Erfolge bei…

Im Spiegel des Auschwitzprozesses

Relevance: 0%      Geschrieben:15. Juli 2014

Wie Neonazismus und Antisemitismus verharmlost worden sind Vorbemerkung: Conrad Taler ist einer der letzten noch lebenden journalistischen Beobachter des Auschwitzprozesses, der am 19. August 1965 mit der Urteilsverkündung zu Ende ging. Sechs Angeklagte wurden damals zu lebenslangem Zuchthaus verurteilt, elf bekamen zeitlich befristete Freiheitsstrafen zwischen drei Jahren und drei Monaten…

Jüdisches Exil in Griechenland und Zypern 1936–1941

Relevance: 0%      Geschrieben:29. Oktober 2004

Wenige Wochen nach seinem 90. Geburtstag ist der aus Baden-Baden stammende Fred R. Wohl in Washington gestorben. Der Bielefelder Journalist und Historiker Dr. Niko Ewers hat vor einigen Jahren die Lebensgeschichte seines jüdischen Großonkels nach langen Gesprächen aufgezeichnet. Ein Stück `Oral History´, ergänzt mit einigen Schriftstücken aus den Jahren des…

Die NPD in den 1960ern – Geschichte und Ideologie

Relevance: 0%      Geschrieben:27. März 2006

Kaum eine Partei erregte die öffentliche Diskussion in den 60’er Jahren so sehr wie die Nationaldemokratische Partei Deutschlands. Nach dem Verbot der Sozialisti­schen Reichspartei 1952 und der hoffnungslosen Zersplitterung des rechtsextremen Spektrums der deutschen Parteienlandschaft war es einer nationalen Sammlungspartei erstmals wieder gelungen, diese Kräfte zu vereinen und bedeutsame Wahlerfolge…

Der Mann auf dem Wachturm. Zum letzten Mal vor Gericht.

Relevance: 0%      Geschrieben:26. August 2020

Zu den Strafprozessen gegen Angehörige der KZ-Wachmannschaften Am 23. Juli 2020 ging vor dem Landgericht Hamburg ein Strafprozess zu Ende, der aufgrund der aktuellen Ereignisse in der Corona-Pandemie etwas unterzugehen droht. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde zwar bis Ende Juli von zwei Vertretern der Nebenklage (Opferanwälte) Revision angekündigt bzw. fristwahrend eingelegt,…

Eichmann in Jerusalem – 60 Jahre später: Der Versuch einer Bestandsaufnahme

Relevance: 0%      Geschrieben:5. November 2021

Einleitung Der Eichmann-Prozess jährt sich 2021 zum 60. Mal. (1). In einigen überregionalen Zeitungen hat es zwar im April 2021 (der ursprüngliche Prozessbeginn war am 11. April 1961) entsprechende Hinweise darauf, teils sogar größere Artikel gegeben, dennoch scheint dieser „Ausnahmeprozess“ im Wesentlichen aus dem Bewusstsein zumindest der deutschen Öffentlichkeit verschwunden…

Stalin 1943: „Ohne Hilfe der Alliierten hätten wir den Krieg verloren“

Relevance: 0%      Geschrieben:16. November 2020

Teil I: Russlands „Sieg“ im Zweiten Weltkrieg – ein Selbstbetrug 1. Einführung Alle Frühjahre wieder überfluten Russlands Mächtige und Medien die Öffentlichkeit mit einem Tsunami von wehrhistorischem Eigenlob. Zwar haben Sowjetunion (Russland) kaum jemals irgendwo gesiegt, aber das hielt sie nie ab, zu jedem 9. Mai ihren „Großen Sieg“ im…

Der Kreisauer Kreis − Zeitleiste

Relevance: 0%      Geschrieben:5. April 2009

1919-1939: Vorgeschichte des Kreisauer Kreises 1921 15. März: In Berlin Grunewald wird Hans-Bernd von Haeften (18.12.1905-15.8.1944) mit Dietrich Bonhoeffer (4.2.1906-9.4.1945) konfirmiert. Den Konfirmationsspruch Röm. 1,16 schrieb ihm (D. Bonhoeffer) Pfarrer Priebe: “Denn ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran…