Ergebnisse 1 - 20 von 190 Seite 1 von 22
Sort by: Date Results per-page: 10 | 20 | 50 | All

Stille Hilfe – Eine „Hilfsorganisation“ für NS-Mörder

Relevance: 0%      Geschrieben:22. Februar 2015

Die „Stille Hilfe für Kriegsgefangene und Internierte“ wurde 1951 von Helene Elisabeth Prinzessin von Isenburg gegründet. Es handelt sich um eine Organisation, die vor allem in der Unterstützung von NS-Mördern engagierte, leider erst jedoch sehr spät der Öffentlichkeit und nur rudimentär bekannt wurde. Das Erschreckende an der Hilfsorganisation war jedoch…

Deutsch-italienische Beziehungen 1937–1943

Relevance: 0%      Geschrieben:1. November 2004

Der Mythos der Achse Zwischen dem 8. September 1943, der Kapitulation Italiens, und dem 2. Mai 1945, der Kapitulation der deutschen Einheiten in Italien, ermordeten Angehörige der deutschen Wehrmacht, SS und Polizei in Italien rund 11.400 italienische Militärangehörige, 44.720 „Partisanen" sowie 9.180 weitere Männer, Frauen und Kinder. [1] Wie konnte…

Der Sonderkommando-Aufstand in Auschwitz-Birkenau

Relevance: 0%      Geschrieben:6. November 2004

Neue Forschungsergebnisse und Erkenntnisse zu Vorgeschichte, Ablauf und Folgen des legendärsten Häftlings-Aufstands im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau, März 1943-November 1944   1.) Im Zustand tiefster Verzweiflung, tragischer Hilflosigkeit und ungebrochenem Überlebensdrang (März 1943–August 1944) 1.1) Historiografie Bereits in den ersten Veröffentlichungen zum Thema Auschwitz wurde das Kapitel Widerstand mit besonderer Aufmerksamkeit behandelt.…

Die deutsche Nachkriegsgesellschaft und der Holocaust

Relevance: 0%      Geschrieben:5. Oktober 2004

Am 13. März 1997 debattierte der Deutsche Bundestag über die Ausstellung "Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941 bis 1944". Neben den ersten Reden, die im deutschen Parlament überhaupt gehalten wurden, den Verjährungsdebatten von 1965, den Auseinandersetzungen um Kohls "geistig-moralische" Wende der 80er Jahre und den Ansprachen der Bundespräsidenten Phillip Jenninger und…

Antisemitismus als politische Strategie österreichischer Parteien in der Habsburgermonarchie

Relevance: 0%      Geschrieben:23. März 2020

Der Aufstieg von Massenparteien und Antisemitismus im ausgehenden 19. Jahrhundert In der als Fin de Siècle bezeichneten Periode des ausgehenden 19. Jahrhunderts erlebte Österreich den Aufstieg zweier zeitgenössisch als modern wahrgenommener Phänomene: politische Massenparteien und Antisemitismus als politisches Stilmittel. Das Aufkommen politischer Massenparteien wurde dadurch begünstigt, dass Cisleithanien, der so…

Literatur und Literaturpolitik im nationalsozialistischen Deutschland

Relevance: 0%      Geschrieben:26. Januar 2006

Monarchisten und Arbeiter, Romantiker und Technokraten, Bauern und Großstädter, Konservative und Revolutionäre, Großkapitalisten und Kleingärtner – der als Ideologie wirre und inkonsistente Nationalsozialismus hatte eine erstaunliche heterogene Gefolgschaft. Seine Herrschaftstechnik war das „Führerprinzip“, sein Sozialprinzip „Gefolgschaft“, sein geistiger Horizont der Krieg (der gewesene Erste und der kommende Zweite Weltkrieg), seine…

Zur Meinungs- und Wissenschaftsfreiheit im Kaiserreich

Relevance: 0%      Geschrieben:11. März 2021

Besonderheiten im 19. Jahrhundert. Zu den Irrungen und Wirrungen am Beispiel Heinrich v. Treitschkes   I) Vorbemerkung Mit den nachfolgenden Ausführungen soll eine kurze Reihe von Beiträgen gestartet werden, die im Zusammenhang mit dem Ereignis „150 Jahre Reichsgründung“ stehen.(1) Im Januar 1871 (feierliche Proklamation des Königs von Preußen zum Deutschen…

Die Tragödie der Juden von Stip (Makedonien)

Relevance: 0%      Geschrieben:14. Mai 2018

Das ostmakedonische Städtchen Stip (gespro­chen. Schtip) ist eine Ansiedlung von ausneh­mendem Reiz: In einem fruchtbaren Bergtal gelegen, von der Bregalnica durchflossen, Hei­mat eines legendären Rotweins, mit repräsen­tativen Bauten reichlich versehen und von einer „unbalkanisch“ kreativen Bevölkerung bewohnt. Das macht kaum eine andere Ortschaft Stip und den „Stipjani“ nach, zumal diese…

Die 13. SS-Division Handschar in Bosnien und Herzegowina

Relevance: 0%      Geschrieben:22. Februar 2006

Die Deutsche Armee und ihre Hilfstruppen auf dem Balkan 1941-1945   Bosnien ethnopolitisch Bosnien (sagte Literatur-Nobelpreisträger Ivo Andrić in einer Novelle) ist ein zemlja mržnje, ein Land des Hasses – nicht weil die Einwohner das so wollen, sondern weil der Haß von außerhalb hereingetragen, verbreitet, instrumentalisiert wird. Dass so etwas…

„Auschwitz war ein Ort, an dem man nicht mitmachen durfte“

Relevance: 0%      Geschrieben:18. August 2015

Nahaufnahmen vom Auschwitz-Prozess gegen Oskar Gröning 7. Mai: Der Prozess Am Kopfende des Saales stehen die republikweit für Bühnenveranstaltungen üblichen halbmeterhohen Podeste. Darüber hängt eine große Leinwand, die von einer fest installierten Batterie Scheinwerfer gerahmt wird. Das Podest und die Tische darauf sind mit schwarzen Stoffbahnen verhängt, die mit Gaffa-Band…

Otto von Bismarck: Der weiße Revolutionär?

Relevance: 0%      Geschrieben:9. April 2021

Licht und Schatten einer „Jahrhundertgestalt“   I) Vorbemerkung Wie in dem vorhergehenden Beitrag zur Meinungsfreiheit im Kaiserreich, geht es auch im Folgenden um ganz besondere Aspekte zum Thema „150 Jahre Reichsgründung“, die einen anderen Blick -als den sonst üblichen- auf bestimmte Ereignisse der Nationalstaatsbildung vermitteln sollen.(1) Jenseits der gewohnten Darstellungen…

Der letzte Kronprinz, nur ein „Vogelschiss“ in der deutschen Geschichte?

Relevance: 0%      Geschrieben:14. Januar 2020

Zur Frage, warum die Hohenzollern auch hundert Jahre nach ihrer Abdankung ihren ehemaligen Untertanen Grund zur Scham bieten (1) Im Herbst 2019 hat ein - sonst eher vernachlässigtes - Problem nicht nur das Feuilleton der überregionalen Tages- und Wochenzeitungen, sondern sogar die Satiresendungen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks beschäftigt: die Rolle des…

Edith Stein (1891–1942)

Relevance: 0%      Geschrieben:22. Juli 2007

Am Sonntag, den 2. August 1942, kamen zwei SS-Männer in das Kloster der Karmeliterinnen in der niederländischen Stadt Echt. In befehlsgewohntem Ton fragten sie nach Sr. Teresa Benedicta a Cruce. Ihr Befehl war kurz und präzise: „Innerhalb von fünf Minuten, müssen Sie mit uns gehen.“ Es dauerte jedoch fast fünfzehn…

Die Dramaturgie von Merchant-Inszenierungen in der Weimarer Republik

Relevance: 0%      Geschrieben:6. Juni 2005

Max Reinhardts Humanitäts-Konzept Seit dem Beginn seiner deutschen Bühnenkarriere führte Shylock ein Doppelleben: als Täterfigur, deren Anderssein antisemitisch akzentuiert wurde – und als Opfer, das die Anerkennung als Mensch einklagt. Antisemiten wie Philosemiten bedienten sich der oszillierenden Figur für einander denkbar ausschließende Ziele. Jede Aufführung des Kaufmann von Venedig geriet…

Kritik des Antisemitismus in der DDR

Relevance: 0%      Geschrieben:20. September 2006

Vorwort Ab Ende 1990 forschte ich, im Rahmen meiner Promotion als Historiker, am Zentrum für Antisemitismusforschung in Berlin zu den Ursachen und zum Verlauf von Neofaschismus, Antisemitismus und Rassismus in der DDR, anhand von Quellenmaterialien aus dem Jugendarchiv, dem ehemaligen Archiv der Freien Deutschen Jugend (FDJ) und aus dem ehemaligen…

Antisemitismus in der Debatte: Russische Geschichtsklitterer, polnische Leichenfledderer

Relevance: 0%      Geschrieben:23. Januar 2020

Moskau und Warschau spinnefeind Russland ist seit Jahren in bedrängter Wirtschaftslage, nicht nur wegen westlicher Sanktionen für Moskaus Annexion der Krim. Außer Öl und Gas verfügt es über wenig, das es außenwirtschaftlich versilbern könnte. Seine Ende 2011 gestartete Gasleitung „Nord Stream 2“ ist auf den letzten 300 km (von insgesamt…

Emanuel Moravec (1893–1945)

Relevance: 0%      Geschrieben:30. September 2004

Tschechischer Quisling im „Protektorat Böhmen und Mähren“ Als Václav Havel noch Präsident war, hat er sie einmal „blbá naláda“ (blödsinnige Stimmung) genannt: die wuselige Aufgeregtheit, die die tschechische Politik permanent umtreibt, die nahezu manische Fixiertheit auf den großen deutschen Nachbarn, die quälende Vergangenheitsbeschäftigung im Zeichen eines latenten Selbsthasses. Die Tschechen…

Karl Hermann Frank (1898–1946)

Relevance: 0%      Geschrieben:18. März 2016

Falls das Dienst­papier mit dem Briefkopf in Frak­tur echt sein soll­te – kaum glaub­haft bei falschem Vornamen Hermann und fehlendem staatrechtlichem Bezug auf „Protek­torat“ – dann wurde es im Frühjahr 1945 zum letzten Mal verwendet. Auf ihm wurde die tschechische Übersetzung des Verhörs niedergeschrieben, das Oberst Jo­sef Bartík (1897–1968), Leiter…

Jüdisches Exil in Griechenland und Zypern 1936–1941

Relevance: 0%      Geschrieben:29. Oktober 2004

Wenige Wochen nach seinem 90. Geburtstag ist der aus Baden-Baden stammende Fred R. Wohl in Washington gestorben. Der Bielefelder Journalist und Historiker Dr. Niko Ewers hat vor einigen Jahren die Lebensgeschichte seines jüdischen Großonkels nach langen Gesprächen aufgezeichnet. Ein Stück `Oral History´, ergänzt mit einigen Schriftstücken aus den Jahren des…