Ergebnisse 1 - 100 von 190 Seite 1 von 2
Suchergebnisse pro Seite: 10 | 20 | 50 | 100

Frauen im NS-Film – von Angela Vaupel

Relevanz:100%      Geschrieben:9. Mai 2005

Angela Vaupel: Frauen im NS-Film. Unter besonderer Berücksichtigung des Spielfilms, Hamburg 2005. „Frauen-Emanzipation“ sei „ein nur vom jüdischen Intellekt erfundenes Wort“, verkündete Adolf Hitler auf dem Reichsparteitag 1934 in Nürnberg, gerade ein gutes Jahr nach der Machtübernahme. Nicht in öffentlicher und politischer Tätigkeit liege die Aufgabe der Frau - „ihre…

Was haben junge Frauen mit Hitler zu tun?

Relevanz:100%      Geschrieben:12. März 2006

Chamberlain, Sigrid: Adolf Hitler, die deutsche Mutter und ihr erstes Kind. Über zwei NS-Erziehungsbücher, Gießen 2003. Mulack, Christa: Klara Hitler. Muttersein im Patriarchat, Rüsselsheim 2005. Als ich meinem Sohn (10) erstmals von den NS-Verbrechen erzählte, fragte er: "Hatte Hitler keine Mutter?" Er meinte: Eine, die ihn erzog. Die Frage irritierte…

Frauen im antifaschistischen Widerstand im Dritten Reich

Relevanz:99%      Geschrieben:28. Oktober 2004

Liana Millu und Chaika Grossmann Eine wichtige, vielleicht sogar die wichtigste Rolle bei der Erforschung der Geschichte von „widerständischen“ Frauen, spielte die Frauenbewegung der 70er Jahre und die Women Studies in den USA. Die Auseinandersetzung mit der Situation der Frauen führte dazu, die genormte, im wahrsten Sinne des Wortes „männliche“…

Winter Fünfundvierzig oder Die Frauen von Palmnicken – von Arno Surminski

Relevanz:97%      Geschrieben:22. November 2010

Arno Surminski: Winter Fünfundvierzig oder Die Frauen von Palmnicken, Hamburg 2010. Eine formvollendete schöpferisch ausdrucksstarke Prosa gegen das Vergessen Wunderbare Strände und Steilküsten ziehen sich an der Halbinsel Samland entlang. Hier liegt nicht weit von dem einstigen Königsberg Jantanyi, das frühere Palmnicken. Diese Stadt ist berühmt für ihren Bernstein, dem…

Verordnung über die Meldung von Männern und Frauen für Aufgaben der Reichsverteidigung vom 27. Januar 1943

Relevanz:95%      Geschrieben:8. Januar 2014

In dem totalen Kriege, den wir durchkämpfen, müssen alle Kräfte auf ein Ziel, die schnellstmögliche Erringung des Endsieges, ausgerichtet sein. Alle Deutschen sind von dem Willen beseelt, nach besten Kräften an dieser Aufgabe mitzuwirken. Um diese Aktion des nationalen Willens zur höchstmöglichen Entfaltung zu bringen, verordne ich auf Grund besonderer…

Kickstarter Projekt „Geschenkt wurde uns nichts“

Relevanz:0%      Geschrieben:12. Juli 2016

"Geschenkt wurde uns nichts" begleitet die ehemalige Partisanin Annita Malavasi sowie ihre zwei Genossinnen Pierina Bonilauri und Gina Moncigoli und beschäftigt sich mit dem italienischen Widerstand im Zweiten Weltkrieg aus der Perspektive dieser Frauen.  Der 58-minütige Dokumentarfilm hatte seine Deutschlandpremiere Ende 2014 und lief erfolgreich auf rund 30 Festivals im In-…

Miss Holocaust – von Michalina Musielak

Relevanz:0%      Geschrieben:17. Februar 2017

Seit 2012 findet in der drittgrößten Stadt Israels, Haifa, jährlich die „Miss Holocaust Survivor“ Wahl statt. Ein Event bei dem nur Frauen zugelassen sind, die den Holocaust erlebt und überlebt haben. Für Europäer, speziell für Deutsche, sowie für Opfer des Holocausts könnte diese Form der Aufarbeitung und auch Verarbeitung der…

Odem – von Jonathan Sagall

Relevanz:0%      Geschrieben:20. Februar 2011

Lara (Clara Khoury) ist Palästinenserin. Vor 13 Jahren hat sie Ramallah verlassen, ist nach London gegangen und hat sich dort ein neues Leben in mustergültiger Integration aufgebaut: Ihr Ehemann, Michael, ist Engländer und verdient viel Geld in der Werbebranche, der Sohn James geht auf eine Eliteschule und spricht nur Englisch.…

Lo Roim Alaich – Man sieht es ihr nicht an – von Michal Aviad

Relevanz:0%      Geschrieben:20. Februar 2011

Invisible. Man sieht es ihr nicht an. Es geht um Vergewaltigung und darum, daß eine von fünf Frauen in ihrem Leben mit Vergewaltigung oder versuchter Vergewaltigung konfrontiert wird. Regisseurin Michail Aviad zeigt in ihrem Erstlingswerk einen Film zwischen Dokumentation und Fiktion über das Verbrechen Vergewaltigung und dessen Auswirkungen im Leben…

Weibliche Identität in der Haft

Relevanz:0%      Geschrieben:22. Oktober 2006

Durch die Deportationen in die Konzentrations- und Vernichtungslager des national- sozialistischen Regimes wurden Familien auseinander gerissen und nach Geschlechtern bei der Selektion voneinander getrennt. Männer und Frauen waren rein technisch gesehen den gleichen Bedingungen ausgesetzt und wurden dahingehend selektiert, ob sie "arbeitsfähig" waren oder nicht, "unter entsprechender Leitung sollen nun…

Homophobie und Devianz – von Insa Eschebach

Relevanz:0%      Geschrieben:6. Juni 2012

Eschebach, Insa (Hg.): Homophobie und Devianz – weibliche und männliche Homosexualität im Nationalsozialismus. Berlin 2012. Im „Dritten Reich“ wurden verschiedene ethnische Minderheiten verfolgt, das ist allgemein bekannt. Doch inwieweit betraf dies homosexuelle Männer und auch Frauen? Wie ging das NS-Regime mit Homosexualität um? Neben diesen Fragen setzt sich der Sammelband…

Die Versuchung, zu verzweifeln – von Werner Sollors

Relevanz:0%      Geschrieben:6. Dezember 2017

Die deutsche Nachkriegszeit ruft bei vielen ein Bild von Neuanfang und Wiederaufbau ins Gedächtnis. Der deutsch-amerikanische Autor und Historiker Werner Sollors erzählt in seinem Buch Die Versuchung, zu verzweifeln eine andere Geschichte der 1940er Jahre. Keinen Erfolgsmythos, sondern ein Bild vom Leben in Deutschland, das nach den Schrecken des Zweiten…

Mädchen im 3. Reich – von Martin Klaus

Relevanz:0%      Geschrieben:6. November 2004

Rezension über: Martin Klaus: Mädchen im 3. Reich. Der Bund Deutscher Mädel (= Neue Kleine Bibliothek; 55). 3. aktualisierte Auflage. PapyRossa, Köln 1998, 234 Seiten, ISBN 3-89438-152-3. Hitler und die Frauen – in Medien und populären Fernsehreportagen hat das Thema Hochkonjunktur. Auch wenn es mancher Sendung mit vermeintlichem Schlüssellochblick auf…

Spurensuche Johanna Loewenherz: Versuch einer Biografie

Relevanz:0%      Geschrieben:14. Juni 2015

Johanna Loewenherz – Jüdin, Feministin und Sozialistin Mit hervorragend recherchierten Beiträgen und Photos gelingt es den Autorinnen in Spurensuche, sich dem literarischen, dem politischen und dem privaten Leben der Johanna Loewenherz auf unterschiedliche Weise anzunähern. Das Leben der Frauenrechtlerin wird von ihnen als Spiegel genutzt, um die Widersprüche der deutschen…

Vor aller Augen – Nationalsozialistischer Terror in der Provinz

Relevanz:0%      Geschrieben:7. November 2004

Fotodokumente am Bauzaun der Topographie des Terrors Am Bauzaun des erneut verschobenen Baubeginns des Neubaus für die Topographie des Terrors, ist wieder eine beeindruckende Ausstellung zu sehen: Vor aller Augen – Fotodokumente des nationalsozialistischen Terrors in der Provinz. Klaus Hesse und Philipp Springer haben von 1998 bis 2001 sehr erfolgreich…

Mediale Mobilmachung – von Harro Segeberg

Relevanz:0%      Geschrieben:23. Juni 2006

Harro Segeberg (Hg.): Mediale Mobilmachung I. Das Dritte Reich und der Film., München 2004. „Eigentlich bin ich der größte Filmschauspieler Deutschlands“, soll Hitler auf dem Höhepunkt seiner Macht einmal gesagt haben. Ob authentisch oder nicht, zeigt das Zitat doch deutlich, was Hitler vor allem für die Deutschen war: eine Medienfigur,…

Inch’Allah – von Anaïs Barbeau-Lavalette

Relevanz:0%      Geschrieben:21. Februar 2013

  Es ist nicht einfach, in einem Film den israelisch-palästinensischen Konflikt zu erzählen, ohne dabei mir der ein oder anderen Seite zu sympathisieren oder eine der beiden sympathischer wirken zu lassen. Die kanadische Regisseurin Anaïs Barbeau-Lavalette hat dieses Kunststück geschafft, wie derzeit in der Panorama-Sektion der 63. Internationalen Festspiel von…

Carl Clauberg (1898–1957)

Relevanz:0%      Geschrieben:6. März 2011

Ein Mediziner in Auschwitz Denkt man an die ärztlichen Verbrechen zur Zeit des Nationalsozialismus, fallen einem zunächst die Nazi-Mediziner ein, die für ihre grausamen medizinischen Experimente berüchtigt waren und den Hippokratischen Eid immer wieder missachteten. Die meisten Mediziner waren keine pathologischen Sadisten oder fanatische Mörder. Sie waren begeistert von der…

Sufat Chol – von Elite Zexer

Relevanz:0%      Geschrieben:21. Februar 2016

In einem Beduinendorf irgendwo in der Wüste Südisraels lebt Jalila mit ihren Kindern und ihrem Ehemann Sulimann. Es ist ein trauriger Tag für sie, denn Sulimann heiratet ein zweites Mal und nicht nur die Ausrichtung des Hochzeitsfestes für seine Zweitfrau verlangt Jalila einiges ab. Doch es kommt noch schlimmer, als ihr Ehemann mit der neuen Frau…

Sergej in der Urne – von Boris Hars-Tschachotin

Relevanz:0%      Geschrieben:10. Februar 2012

SERGEJ IN DER URNE beginnt, scheinbar vertraut, wie ein gängiges Sub-Genre: Boris Hars-Tschachotin ist auf Spurensuche in Europa – dem Lebensweg seines Urgroßvaters Sergej Stepanowitsch Tschachotin (1883-1973) folgend. Doch die Recherche nimmt gleich zu Beginn des Films eine unerwartete Wendung: Der Filmemacher entdeckt die Urne Sergejs auf dem Wohnzimmerschrank seines…

Hotline – von Silvina Landsmann

Relevanz:0%      Geschrieben:16. Februar 2015

  Wohltuend an der israelischen Filmlandschaft ist, dass sich zahlreiche Filmemacher der brennenden sozialen und politischen Probleme des Landes annehmen. Eines davon hat wie fast alles mit dem israelisch-palästinensischen Konflikt zu tun, zeigt aber eine besondere Facette. Es geht um die dramatische Situation von Flüchtlingen und Migranten, deren sich Regisseurin…

Brecht – von Heinrich Breloer

Relevanz:0%      Geschrieben:12. Februar 2019

Der Erfinder des Dokudramas Heinrich Breloer präsentierte auf der Berlinale seine neue Fernsehproduktion „Brecht“ und zeigt damit, dass zum Großmeister des deutschen Theaters längst noch nicht alles gesagt ist. Der bereits mehrfach ausgezeichnete Breloer, unter anderem bekannt für „Die Manns – Ein Jahrhundertroman“ und „Speer und Er“, widmete sich diesmal…

Erwin Blumenfeld – Dada-Montagen

Relevanz:0%      Geschrieben:15. März 2009

Dort, wo heute die SPD-Parteizentrale steht, in der Wilhelmstraße 140, wurde 1897 in einer bürgerlichen und jüdischen Familie Erwin Blumenfeld geboren, der einer der innovativsten Modefotografen werden sollte. Literat, Collagist, Zeichner, Maler, Fotograf, Antifaschist, Anarchist, Atheist, all dies zugleich war Erwin Blumenfeld, klein von Statur und ganz groß in seinem…

Gesetz über die Wiedervereinigung Österreichs mit dem Deutschen Reich vom 13. März 1938

Relevanz:0%      Geschrieben:14. Dezember 2013

Die Reichsregierung hat das folgende Gesetz beschlossen, das hiermit verkündet wird: Artikel I Das von der Österreichischen Bundesregierung beschlossene Bundesverfassungsgesetz über die Wiedervereinigung Österreichs mit dem Deutschen Reich vom 13. März 1938 wird hiermit Deutsches Reichsgesetz; es hat folgenden Wortlaut: "Auf Grund des Artikels III Abs. 2 des Bundesverfassungsgesetzes über…

Junction 48 – von Udi Aloni

Relevanz:0%      Geschrieben:21. Februar 2016

  Udi Aloni erzählt in Junction 48 vom Alltag junger Palästinenser in der Stadt Lod, in der Nähe von Tel Aviv. In Lod leben Israelis und Palästinenser zusammen. Verbunden durch die allgegenwärtige Armut. Ein Großteil der angestammten arabischen Bevölkerung wurde nach 1948 vertrieben, Juden gezielt angesiedelt.  Rapper Tamer Nafar ist die zentrale Stimme des palästinensischen Hip-Hop. Er kommt…

Ohne Fehl und Makel – von Manfred Theisen

Relevanz:0%      Geschrieben:31. Oktober 2010

Manfred Theisen: Ohne Fehl und Makel, München 2010 Im Mittelpunkt von Manfred Theisens Jugendroman Ohne Fehl und Makel steht der 14-jährige Fritz, dessen Vater als SS-Arzt ein Lebensborn-Heim leitet. Durch seinen Vater, einen überzeugten Nationalsozialisten, gewinnt Fritz Einblick in die Arbeit des Lebensborns. Erst als Fritz sich in Maria verliebt,…

Bergen-Belsen: Erste Eindrücke nach der Befreiung

Relevanz:0%      Geschrieben:12. Februar 2006

Ein tschechoslowakisches Armeeblatt berichtete im April 1945 aus dem KZ Im März 1939 war die Tschechoslowakei zerschlagen worden – in die „souveräne“ Slowakei und das deutsche „Protektorat Böhmen und Mähren“. Teile der ehemaligen tschechoslowakischen Armee hatten sich in die Sowjetunion geflüchtet, wo sie ab Februar 1942 in den Verband der…

Der Pianist – von Roman Polanski

Relevanz:0%      Geschrieben:7. November 2004

Der Pianist ist ein Film über die Lebensgeschichte des jungen Pianisten Wladek Szpilman in Warschau während der Zeit der Shoa, des Holocaust. Wladek spielt im Rundfunkstudio des Radios Warschau, als die deutschen Nazi-Truppen dort einmarschieren. Er ist bekannt, hat lokale Berühmtheit erreicht und lebt mit seinen drei Geschwistern weiter im…

Militärprostitution im Dritten Reich

Relevanz:0%      Geschrieben:5. Januar 2015

Eines der von den Nationalsozialisten selbst über sich verbreiteten Märchen bestand darin, dass gerade sie selbst erst die Prostitution verboten und entschieden bekämpft hätten. Unglaublich, aber wahr ist der Sachverhalt, dass die Nationalsozialisten nach der totalen Überwachung der Prostitution im Deutschen Reich als auch in den besetzten Territorien trachteten. Im…

Die deutsche Frau und ihre Rolle im Nationalsozialismus

Relevanz:0%      Geschrieben:3. Oktober 2007

I. Das nationalsozialistische Frauenbild Bevor Adolf Hitler und seine nationalsozialistische Partei 1933 in Deutschland an die Macht kamen, beschrieb er die Weltordnung als von den Männern dominiert. Sein Weltbild beinhaltete die Entmündigung der Frau, die bereits nach der biblischen Schöpfungsgeschichte das unterworfene und dienende Geschlecht war, während Adam, der für…

Oskar Schindler (1908–1974)

Relevanz:0%      Geschrieben:4. Oktober 2004

Der Kaufmann Oskar Schindler kam Ende 1939 ins polnische Krakau und übernahm dort zwei jüdische Betriebe zur Fabrikation von Emaillewaren. Er beschäftigte überwiegend jüdische Arbeiter, die er damit vor der Deportation bewahrte. Schindler nutzte dabei seine guten Beziehungen zu Freunden in hohen Regierungsämtern. Er erkämpfte so die Einrichtung einer Zweigstelle…

Elisabeth von Thadden (1890–1944)

Relevanz:0%      Geschrieben:24. Februar 2005

„...wir wollten barmherzige Samariter sein“ Eine Christin in der Zeit des Nationalsozialismus Von der NS-Justiz sind insgesamt etwa 12.000 Menschen zum Tode verurteilt worden, darunter waren 1.100 Frauen. Elisabeth von Thadden war eine von ihnen. Sie wurde im Alter von 54 Jahren am 9. September 1944 in Berlin-Plötzensee hingerichtet. Mit…

R.B. Kitaj (1932-2007) – Obsessionen

Relevanz:0%      Geschrieben:18. November 2012

Zarte bis kräftige Farbtöne in den Pastellzeichnungen, Siebdrucken und den Ölgemälden von R. B. Kitaj ziehen die Betrachter in den Bann. Ungewöhnlich verschachtelter Bildaufbau, gewagte Achsen und fragmentarische Kompositionen verstören und geben Rätsel auf, die entschlüsselt werden müssen. Die Kunst von Kitaj ist reich an Zitaten aus Geistes- und Kunstgeschichte…

Totaler Krieg

Relevanz:0%      Geschrieben:5. Oktober 2004

Begriff „Totaler Krieg“ bezeichnet eine Kriegsführung, bei der über die militärischen Mittel hinaus alle gesellschaftlichen und politischen Anstrengungen auf die Erreichung des Sieges ausgerichtet sind. Es gibt keine strenge Unterscheidung zwischen Heimat und Front mehr. Die gesamte Zivilbevölkerung wird durch den Arbeitseinsatz für die Rüstung zum Teil des Kriegsapparates. In…

False Flag – Season 2- von Maria Feldman, Leora Kamenetzky, Oded Ruskin

Relevanz:0%      Geschrieben:16. Februar 2019

Wer von der Erfolgsserie „Homeland“ bereits in den Bann gezogen wurde, wird auch von der Spionageserie „False Flag“ nicht enttäuscht werden. Familienvater Ben Raphael (Ishai Golan) findet sich dabei in einem Alptraum wieder, als er zur Zielscheibe der Justiz wird. Mittels Berichterstattung im Fernsehen erfährt er, dass er mit vier…

„Sie töten Juden in Polen“ – Das Wissen über den Holocaust in den Vereinigten Staaten im Jahr 1942

Relevanz:0%      Geschrieben:8. Dezember 2012

Im Jahr 1942 erreichten die Nachrichten von dem Massaker an der jüdischen Gemeinde in Osteuropa die Küsten der Vereinigten Staaten. Heute haben nach 70 Jahren zugängliche Zeitschriften im Zusammenhang mit dieser Presse Bereitstellung von Informationen, die für die Kenntnis des Holocaust in der Neuen Welt viel mehr vollständige und umfassende…

Hasag Schlieben – Das vergessene Lager

Relevanz:0%      Geschrieben:27. Mai 2007

Geschichte der Hasag Schlieben Der Leipziger Betrieb Hasag Hugo Schneider AG, welcher sich ab 1933 zum drittgrößten deutschen Rüstungsunternehmen entwickelte und nach Kriegsbeginn maßgeblich an der Aneignung, Raub polnischer Industriebetriebe, der Ausbeutung von Kriegsgefangenen, ausländischen Zwangsarbeitern und wie kein anderes Unternehmen die Vernichtung durch Arbeit von jüdischen Menschen und Angehörigen…

Meine Identität ist die Zerrissenheit – von Sonja Grabowsky

Relevanz:0%      Geschrieben:25. Juni 2013

Buchrezension: Meine Identität ist die Zerrissenheit. „Halbjüdinnen“ und „Halbjuden“ im Nationalsozialismus von Sonja Grabowsky   In ihrem Buch ">>Meine Identität ist die Zerrissenheit<< - „Halbjüdinnen“ und „Halbjuden“ im Nationalsozialismus befasst sich die Erziehungswissenschaftlerin Sonja Grabowsky mit den sogenannten „Halbjuden“ und „Halbjüdinnen“. Im Kapitel „Einleitung und Forschungsstand“ beschreibt die Autorin detailliert ihre…

Die NS-Okkupationspresse auf dem besetzten Gebiet der Sowjetunion (1941-1944)

Relevanz:0%      Geschrieben:17. Juni 2014

Das Frauen-, Kinder- und Jugendbild in der nationalsozialistischen Besatzungspresse Adolf Hitlers Vision von der „Vergrößerung des Lebensraumes“ im Osten war ein fester Bestandteil der nationalsozialistischen Ideologie. Am 18. Dezember 1940 erließ er die Weisung Nr. 21 (Fall Babarossa): Die schnelle Niederwerfung Sowjetrusslands. So fiel die Wehrmacht am 22. Juni 1941…

Schindlers Liste – von Steven Spielberg

Relevanz:0%      Geschrieben:20. Oktober 2019

Schindlers Liste gilt seit der Veröffentlichung 1993 als einer der realistischsten Filme, die den Holocaust als Thema haben. Der von Regisseur Steven Spielberg geschaffene Filme behandelt die Geschehnisse im jüdischen Ghetto in Krakau und in den deutschen Konzentrationslagern im von Deutschland besetzten Polen während des zweiten Weltkriegs. Der im deutschen…

Die andere Seite des Konzentrationslagers − Freizeitvergnügen der SS nach Feierabend

Relevanz:0%      Geschrieben:15. Juni 2009

Die Institution des Konzentrationslagers war darauf abgerichtet, Menschen zu selektieren, sie durch Arbeit auszubeuten, zu erniedrigen und letztendlich umzubringen. Die nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslager waren architektonisch betrachtet riesige Anlagen, meistens abgeschottet von der Öffentlichkeit, in unmittelbarer Nähe zu Industrie und Fabriken, sie bestanden aus Baracken ohne ausreichende sanitäre Anlagen und…

Ein Extremfall des Sozialen – von Maja Suderland

Relevanz:0%      Geschrieben:15. Juni 2009

Tischmanieren gegen Terror. Studie - Die Darmstädter Soziologin Maja Suderland zeigt, wie Menschen im Konzentrationslager Gesellschaften bildeten Darmstadt. Eine Frau blieb eine Frau, ein Mann ein Mann, so wie ein Jude unverändert Jude und ein Homosexueller homosexuell war. Das ist beileibe nicht selbstverständlich an einem Ort, wo Menschen nicht nur…

In the Land Of Blood And Honey – von Angelina Jolie

Relevanz:0%      Geschrieben:19. Februar 2012

Was Angelina Jolie bei den internationalen Filmfestspielen in Berlin präsentiert, hat ausnahmsweise nichts mit Glamour zu tun. Seit zehn Jahren ist sie Sonderbotschafterin für das Uno-Flüchtlingshilfswerk UNHCR und hat mit ihrem Regiedebüt "In the Land of Blood and Honey" einen sehr politischen Film gedreht. Einen Film, der einen neuen Blick…

Soldaten. Protokolle vom Kämpfen, Töten und Sterben – von Sönke Neitzel und Harald Welzer

Relevanz:0%      Geschrieben:18. Februar 2020

Der Krieg ist nach Meinung des preußischen Militärreformers, General von Clausewitz: „die bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln“. Worauf in diesem Satz nicht eingegangen wird, ist seine Grausamkeit. Eigentlich eine Binsenweisheit, Clausewitz hat sie in den Kriegen seiner Zeit selbst erlebt: Eben noch Parademarsch, dann Bein ab oder das…

Ostatni etap | The Last Stage | Die letzte Etappe – von Wanda Jakubowska

Relevanz:0%      Geschrieben:22. Februar 2020

 Es war der erste Spielfilm über den Holocaust, gedreht in mehreren Sprachen nur drei Jahre nach der Befreiung von Auschwitz. Und er war Vorbild vieler Filme über das Unsagbare: Alain Resnais verwendet Aufnahmen in seinem Dokumentarfilm „Nuit et Brouillard“, Alan Pakula sieht ihn in der Vorbereitung zu „Sophie's Choice“,…

Ungarische Jüdinnen in Ravensbrück

Relevanz:0%      Geschrieben:7. März 2005

Das Frauen-Konzentrationslager am Abend des Zweiten Weltkrieges: Kreuzweg und Endstation für Tausende Deportierte Etwa 9.000 bis 15.000 ungarische Jüdinnen durchliefen 1944/45 das Lager - Massensterben im “Auschwitzer Zelt” - Vernichtung auch durch Gas   Von Ungarn nach Auschwitz Der hunderttausendfache Mord an den ungarischen Juden wird in der Forschung gemeinhin…

Warum der Antisemitismus uns alle bedroht. Wie neue Medien alte Verschwörungsmythen befeuern – von Michael Blume

Relevanz:0%      Geschrieben:18. Februar 2021

Der Titel überrascht. Der Antisemitismus bedroht „uns alle“? Wird in der öffentlichen Debatte in Deutschland angesichts judenfeindlicher Straftaten vor zunehmendem Antisemitismus gewarnt, dann fehlt selten der Hinweis auf die Schoah und die Verantwortung für den Massenmord in deutschem Namen. Fast immer wird daher Antisemitismus  mit „Judenhass“ synonym verwendet. So gesehen…

Margarete Turnowsky-Pinner (1894–1982)

Relevanz:0%      Geschrieben:14. Juni 2015

Aus dem Leben der Margarete Turnowsky-Pinner – von Berlin nach Palästina (Geboren am 27. Februar 1894 in Kosten/Provinz Posen – gestorben 1982 in Tel Aviv) 1. Margarete Turnowsky-Pinners Ankunft in Tel Aviv 1933 Im Mai 1933 verließ Margarete Turnowsky-Pinner im Alter von 39 Jahren mit ihren beiden Töchtern, der zehnjährigen…

Bund deutscher Mädel (BDM)

Relevanz:0%      Geschrieben:5. Oktober 2004

Der BDM (Bund deutscher Mädel) war eine Teilorganisation der Hitlerjugend (HJ). Im BDM sollten alle Mädchen und jungen Frauen zwischen 10 und 21 Jahren erfaßt werden. Vorrangiges Ziel war die Erziehung für den Nationalsozialismus und die Vorbereitung auf die künftigen Aufgaben der Frauen in der nationalsozialistischen Volksgemeinschaft. Außerdem wurden die…

Widerstand gegen Hitler

Relevanz:0%      Geschrieben:5. Oktober 2004

Vom "20. Juli" bis zur "Weißen Rose" - Widerstand gegen Hitler Wir bedanken uns bei LeMO: Lebendiges virtuelles Museum Online für diesen Artikel. Der "Widerstand" gegen das NS-Regime war breit gefächert. Er reichte von passiver Resistenz und non-konformem Verhalten bis zu Emigration und dem "generalstabsmäßig" geplanten Attentats- und Umsturzversuch vom…

Hildegard Hansche (1896–1992)

Relevanz:0%      Geschrieben:1. Oktober 2004

Hildegard Hansche wird am 12. Oktober 1896 als 4. Kind eines Dachsteinfabrikanten in Mittenwalde geboren. Nachdem durch Erblindung und Tod des Vaters das Abitur und ein Studium nicht mehr finanzierbar sind, kämpft sie zielstrebig um eine Ausbildung, die ihren Wissensdurst stillen könnte. Sie wird Lehrerin, absolviert gleich darauf eine Ausbildung…

Der bemalte Vogel – von Jerzy Kosinski

Relevanz:0%      Geschrieben:6. Juni 2012

Dieser Roman ist kein Spaziergang. Er ist ein Erdbeben für die Seele. Hier ist auf jeder Seite die Wirklichkeit das Böse. Jerzy Kosinskis in 2011 vom Arche Verlag wieder aufgelegter und erstmalig 1965 in den USA mit großem Erfolg veröffentlichter Holocaust-Roman stellt nicht den Vernichtungsprozess ins Zentrum. Der Roman des…

Gegenüber die andere Welt – von Harry Bernstein

Relevanz:0%      Geschrieben:3. Oktober 2008

Harry Bernstein, Gegenüber die andere Welt, Eine Kindheit, Berlin 2007. In „Gegenüber die andere Welt, Eine Kindheit“ beschreibt Harry Bernstein seine erlebte Kindheit als Jude zur Zeit der Industrialisierung in einem englischen Arbeiterviertel. Geboren im Jahr 1910 wächst Harry als eines von sechs Kindern einer armen Arbeiterfamilie in einer englischen…

Die Vernichtung der Juden in Bessarabien und Transnistrien im Zweiten Weltkrieg

Relevanz:0%      Geschrieben:17. Mai 2007

Ich habe das Todeslager Akmechetka gesehen Der historische Hintergrund zu diesem Bericht wurde vom Professor Samuel Aroni, David Chervinskis Sohn, zur Verfügung gestellt. In Bessarabien sind Juden seit dem 16. Jahrhundert heimisch. Sie waren in allen Lebensbereichen als Händler, Kaufleute, als Intellektuelle integriert. Die Jüdische Gemeinde hat einen großen Anteil…

Es war einmal in Deutschland – von Sam Garbarski

Relevanz:0%      Geschrieben:15. Februar 2017

Moritz Bleibtreu gehört bereits seit langem zu den besten Schauspielern Deutschlands und konnte in diversen Rollen als Drogenhändler („Lammbock“), Studienteilnehmer („Das Experiment“) und  Anwalt („Die dunkle Seite des Mondes“) überzeugen. In „Es war einmal in Deutschland“ verkörpert Bleibtreu einen Holocaust-Überlebenden im vom Krieg zerrütteten Nachkriegsdeutschland. Inszeniert wurde der Film vom deutschen…

Der letzte Zug – von Joseph Vilsmaier u. a.

Relevanz:0%      Geschrieben:11. März 2007

April 1943. Der bis zum Exodus betriebene Vernichtungsfeldzug gegen die jüdische Bevölkerung macht auch vor Berlin nicht halt. Die letzten 688 jüdischen Bewohner, Männer, Frauen und Kinder werden in Richtung Osten deportiert. Wie Vieh pfercht die Gestapo sie in Viehwaggons. Abfahrt Bahnhof Grunewald. Ziel das Konzentrationslager Auschwitz. Eine sechstägige, qualvolle…

Leni Riefenstahl (1902–2003)

Relevanz:0%      Geschrieben:4. Oktober 2004

Helene Berta Riefenstahl wurde am 22. August 1902 in Berlin geboren. Vater Alfred Riefenstahl war Inhaber einer gut laufenden Firma für Heizungs- und Sanitäranlagen und zog Leni und ihren jüngeren Bruder Heinz zusammen mit Ehefrau Bertha streng patriarchalisch auf. Schon früh zeigten sich die Eigenschaften, die Leni später berühmt machen…

Haus von Anita – von Boris Lurie

Relevanz:0%      Geschrieben:12. Juli 2021

Bittere Ironie und der Zynismus der Wirklichkeit sind Bestandteile von Boris Luries Kunst. Seine 2019 publizierten Erinnerungen an Riga, die bislang nur in Englisch vorliegen, ist ein wegweisendes Zitat vorangestellt: „Ich danke dir, Adolf Hitler, mich zu dem gemacht zu haben, der ich bin und für all die fruchtbaren Stunden,…

Baldur von Schirach (1907–1974)

Relevanz:0%      Geschrieben:30. September 2004

Der Mann, der Hitlers Jugend führte Er schrieb Gedichte, liebte Goethes „Faust“ und die Neunte Symphonie von Beethoven, aber vor allem vergötterte er Adolf Hitler. Baldur von Schirach, geboren 1907 in Berlin, war erst 17 Jahre, als er Hitler zum ersten Mal traf. Da war er endlich, der Retter des…

Endlösung am Bernsteinstrand

Relevanz:0%      Geschrieben:26. Oktober 2004

Das größte NS-Massaker in Ostpreußen fand noch Ende Januar 1945 statt In der Provinz Ostpreußen gab es kein großes Konzentrationslager. Doch unmittelbar nach der Besetzung Polens 1939 begann die SS auf Danziger Boden mit dem Bau des KZ Stutthof, das bald zahlreiche Außenlager in Ostpreußen unterhielt. Diese wurden im Herbst…

„Die goldene Stadt“ von Veit Harlan

Relevanz:0%      Geschrieben:29. Oktober 2004

"Rassenbiologie" im nationalsozialistischen Unterhaltungsfilm Der Unterhaltungsfilm im Nationalsozialismus wurde lange Zeit als unpolitisch wahrgenommen, was anhand der Tatsache, dass 86% aller in der Zeit vom 30.1.1933 bis zum 8.5.1945 produzierten Filme in Deutschland Unterhaltungsfilme waren, verwundert (nachzulesen in: Winkler-Mayerhöfer, Andrea: Starkult als Propagandamittel.). [Zur Gleichstellung des Filmbetriebs ab 1933 siehe…

Alltagsleben im Zweiten Weltkrieg

Relevanz:0%      Geschrieben:5. Oktober 2004

Wir bedanken uns bei LeMO: Lebendiges virtuelles Museum Online für diesen Artikel. Alltagsleben im Zweiten Weltkrieg Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs veränderte sich das Leben der Zivilbevölkerung entgegen weitgehenden Befürchtungen zunächst nicht grundlegend. Das NS-Regime scheute sich, der Bevölkerung allzu große Opfer abzuverlangen, und es bemühte sich auch durch Aufrechterhaltung…

Die Mädchen von Zimmer 28 – von Hannelore Brenner-Wonschick

Relevanz:0%      Geschrieben:7. November 2004

Hannelore Brenner-Wonschick, Die Mädchen von Zimmer 28, Freundschaft, Hoffnung und Überleben in Theresienstadt, Droemer Verlag, München 2004 Hannelore Brenner-Wonschick erzählt in ihrem Buch „Die Mädchen von Zimmer 28 – Freundschaft, Hoffnung und Überleben in Theresienstadt“ vom Alltag und Schicksal einer Gruppe jüdischer, vorwiegend tschechischer Mädchen im Alter von zwölf bis…

„Unternehmen Cottbus“ – ein Kriegsverbrechen

Relevanz:0%      Geschrieben:18. Februar 2018

„Wer einen Partisanenkrieg entfesselt, der öffnet die Tore zur Hölle“. Arthur Wellesley, Herzog von Wellington Zu Zeiten des Dritten Reiches musste die Stadt Cottbus als Namensgeber für eine Aktion gegen weißrussische Partisanen herhalten. „Unternehmen Cottbus“ nannte sich das dann, was sich gar - mordsmäßiges - von Mai bis in den Juni…

KZ Natzweiler-Struthof

Relevanz:0%      Geschrieben:6. November 2004

Die Gedenkstätte des Lagers Struthof, im "Dritten Reich" offiziell „Konzentrationslager Natzweiler" genannt, liegt im Elsaß, 8 km vom Bahnhof Rothau entfernt, auf einem Gipfel der Vogesen in 800 m Höhe in einem oft nebligen und kalten Klima. Im September 1940 wird die Anlage des KZ geplant und am 21. Mai…

KZ Stutthof

Relevanz:0%      Geschrieben:1. November 2004

Gehalten bis zum letzten Tag - KZ Stutthof, ein in Deutschland fast unbekanntes Konzentrationslager Ungefähr 35 km östlich von Danzig geht die beschauliche flussdurchzogene Marschlandschaft des Danziger Werders allmählich in die bewaldete, sandige Frische Nehrung über, rechter Hand vom Haff, links von der Ostsee umspült. Ein Naturparadies, dieses behagliche Feriengebiet…

Über mich sprechen wir ein andermal – von Edna Mazya

Relevanz:0%      Geschrieben:3. Oktober 2008

Edna Mazya, Über mich sprechen wir ein andermal, Roman, Köln 2008. Drei starke Frauen über drei Generationen, stehen im Mittelpunkt der Geschichte, die die israelische Schriftstellerin Edna Mazya in ihrem Roman „Über mich sprechen wir ein andermal“ erzählt. Tel Aviv heute. Nomi Keller, Inhaberin eines kleinen Verlages, Mitte vierzig, hat…

Novemberpogrom 1938 – von Ben Barkow u. a.

Relevanz:0%      Geschrieben:15. Februar 2009

Es gibt Völker, religiöse Gruppen, schlicht Menschen, die über Jahrhunderte immer wieder verfolgt werden. So die Juden. Der moderne Antisemitismus des 20. Jahrhunderts zeigt sich schließlich von seiner erbarmungslosesten Seite. So bezeichnet der jüdische Gelehrte Alfred Wiener bereits den Weimarer Antisemitismus als eine das ganze Land bedrohende „Inflation des Hasses“.…

Vom Verschwinden der Täter. Der Vernichtungskrieg fand statt, aber keiner war dabei. – von Hannes Heer

Relevanz:0%      Geschrieben:8. April 2021

Auf einer Veranstaltung im Haus der Friedrich-Ebert-Stiftung las am 24.3.2004 Hannes Heer aus seinem soeben beim Aufbau-Verlag erschienen Buch „Vom Verschwinden der Täter. Der Vernichtungskrieg fand statt, aber keiner war dabei“ (ISBN3-351-02565-3) und vertiefte in einem Gespräch mit der fachkundigen Gabriele von Arnim („Das große Schweigen“, 1989 bei Kindler erschienen)…

Wolfram Kastner: Nicht ich provoziere, sondern die Zustände provozieren mich – von Winfried Nerdinger

Relevanz:0%      Geschrieben:20. Mai 2018

Der Wahrheit verpflichtet, für eine bessere Zukunft Die beiden Journalisten Hans Holzhaider und Bernd Kastner - letzterer mit dem Künstler nicht verwandt, es besteht rein zufällig eine Namensgleichheit - präsentieren in der Schriftenreihe des NS-Dokumentationszentrums die in Deutschland und Österreich bekanntesten Aktionen des Münchner Polit-Künstlers Wolfram Kastner in reich illustrierten…

Das Schicksal der kroatischen Juden im Zweiten Weltkrieg

Relevanz:0%      Geschrieben:6. Oktober 2004

Kroatien war bis zum Ende des Ersten Weltkrieges ein Teil der Österreichisch-Ungarischen Monarchie. Nach dem Zerfall der Monarchie im Jahre 1918 wurde das Königreich Serbien, Kroatien und Slowenien gegründet und am 3.10.1929 in Jugoslawien umbenannt. Die Juden, zahlenmäßig eine kleine Minderheit, genossen volle Gleichberechtigung. Sie wurden zum wichtigen Faktor in…

Der Reichsarbeitsdienst (RAD)

Relevanz:0%      Geschrieben:15. Oktober 2004

RAD - Jugend mit dem Spaten Der interessanteste Aspekt am nationalsozialistischen „Reichsarbeitsdienst“ (RAD) ist, daß er gar keine deutsche Erfindung war. Bis etwa 1936 wurde selbst von den Nationalsozialisten zugegeben, daß die Idee dazu aus Bulgarien kam. Bulgarien war nach dem Ersten Weltkrieg in derselben Lage wie Deutschland: Es hatte…

Profile – von Timur Bekmambetov

Relevanz:0%      Geschrieben:23. Februar 2018

 "Profile" ist ein Thriller von Timur Bekmambetov, der die Rekrutierung des IS von jungen Frauen in Europa untersucht. Die Journalistin Amy Whittaker (Valene Kane), getarnt als Melody Nelson, eine junge Konvertitin, sucht über die Sozialen Medien den Kontakt zum IS. Bald schon wird sie von dem Dschihadisten Abu Bilel…

Eldorado – von Markus Imhoof

Relevanz:0%      Geschrieben:23. Februar 2018

 Markus Imhoof zeigt im Rahmen des Berlinale Wettbewerbs außer Konkurrenz seine Flüchtlings-Dokumentation „Eldorado“. Als politisches Festival platziert die Berlinale damit weiterhin das Thema Migration prominent in ihrem Programm. Für Imhoof ist es nicht der erste Film zu dem Thema. Er produzierte bereits mehrere Dokumentationen zum Thema Flucht und Krieg.…

Denkmäler für die NS-Opfer in Deutschland

Relevanz:0%      Geschrieben:26. Januar 2006

Die ersten Denkmäler zur Erinnerung an die Verbrechen des NS-Regimes entstanden oft bereits in den eben befreiten Lagern oder auf dortigen Ehrengräbern, errichtet durch die alliierten Armeen, ausländische Regierungen und durch überlebende ehemalige Häftlinge. Die beschrifteten Stelen und Gedenksteine dienten der Erinnerung an die Morde und die Toten, dem Totengedenken,…

Das Auge des Dritten Reiches – von Hans Georg Hiller von Gaertringen (Hrsg.)

Relevanz:0%      Geschrieben:13. November 2008

Rezension über: Hans Georg Hiller von Gaertringen (Hrsg.): Das Auge des Dritten Reiches. Hitlers Kameramann und Fotograf Walter Frentz. Mit Beiträgen von Katrin Blum [u. a.]. Deutscher Kunstverlag, München [u. a.] 2006, 256 Seiten, ISBN 3-422-06618-7, EUR 39,90. Das Dritte Reich war eine Mediendiktatur, und das in doppeltem Sinne: Eine…

Herta Oberheuser (1911–1978)

Relevanz:0%      Geschrieben:1. Oktober 2004

KZ Ärztin im KZ Ravensbrück und Verantwortliche für Sulfonamid-Versuche an Häftlingen Dr. Herta Oberheuser war als Ärztin im Krankenrevier des KZ Ravensbrück an Menschenversuchen beteiligt. Oberheuser wurde trotz ihrer vergleichsweise untergeordneten Stellung als Lagerärztin im Nürnberger Ärzteprozeß angeklagt, in dem sich ansonsten nur leitende Repräsentanten des SS-Regimes zu verantworten hatten.…

Das Vernichtungslager Treblinka

Relevanz:0%      Geschrieben:27. März 2005

Im Sommer 1942 errichtete die Schutzstaffel (SS) bei Treblinka im nordöstlichen Teil des "Generalgouvernements" an der Bahnstrecke Warschau-Bialystok ein Vernichtungslager. Neben Belzec und Sobibor war es das dritte Lager der "Aktion Reinhardt", in welchem vor allem die Ermordung der Juden des Geneneralgouvernements im Rahmen der "Endlösung der Judenfrage" durchgeführt wurde.…

Berichterstattung zur Berlinale 2020

Relevanz:0%      Geschrieben:11. Februar 2020

Berlinale 2020: Das Programm der Internationalen Filmfestspiele Berlin ist auch dieses Jahr voller wichtiger Filme zu unserem Themenkreis. Das wichtigste Filmfestival im deutschsprachigen Raum zeigt jedes Jahr über 350 Filme - meist Welt- oder Europapremieren. Traditionell positioniert sich die Berlinale als politisches Festival, d.h. als Impulsgeber und grenzt sich damit…

Jüdische Berliner – Leben nach der Schoa

Relevanz:0%      Geschrieben:7. November 2004

"Wo waren Sie am 8. Mai 1945?" ist die Ausgangsfrage des Buches zu den Interviews mit jüdischen Berlinern. Für die Interview-Partner beginnt die Antwort auf diese Frage mit einer Schilderung, wie es dazu kam, dass sie überhaupt den 8. Mai 1945 erlebten. Diese Antworten implizieren auch die im Vorwort aufgeworfene…

Bilder der Bibel

Relevanz:0%      Geschrieben:7. November 2004

Die Lesser Ury Ausstellung Bilder der Bibel im Centrum Judaicum Berlin „Jerusalem“ ist nicht nur ein Politikum, „Jerusalem“ ist eines der Schlüsselwerke von Lesser Ury, das in der Ausstellung Bilder der Bibel im Centrum Judaicum Berlin nicht zu sehen sein wird. Die Berliner Staatsanwaltschaft verweigert die Herausgabe des Gemäldes, weil…

Yael Bartana – Redemption Now

Relevanz:0%      Geschrieben:12. Juli 2021

Eine in weißem Leinengewand mit Kapuze gekleidete Person reitet mit Esel durch das heutige Berlin, schreitet durch die Straßen und beobachtet still und aufmerksam das Geschehen. Androgyn, mit kurzem, blondem Haar wirkt sie zwar ästhetisch attraktiv, erinnert aber auch fatal an die faschistische Vorstellung von perfekter arischer Physiognomie. Unnahbar und…

Die katholische Kirche und der Holocaust – von Daniel Jonah Goldhagen

Relevanz:0%      Geschrieben:8. November 2008

Daniel Jonah Goldhagen, Die katholische Kirche und der Holocaust, Eine Untersuchung über Schuld und Sühne, Siedler Verlag Berlin, 2002. Die katholische Kirche und der Holocaust - Das zweite Buch von Daniel J. Goldhagen befasst sich mit der Rolle der katholischen Kirche während des Nationalsozialismus. Der Autor des Buches „Hitlers willige…

Die RBD Saarbrücken und die NS-Verbrechen in der Saar-Lor-Lux-Region

Relevanz:0%      Geschrieben:18. September 2004

Mit Abschluss des Frankreichfeldzugs am 25.6.1940 wuchs die Bedeutung der RBD Saarbrücken, der ab 1.7. d. J. die Verantwortung für den Verkehr in Lothringen und Luxemburg oblag. Die Strecken des Departements Moselle (57) und alle dazu gehörigen Einrichtungen (z. B. Bw Metz-les-Sablons, Metz marchandises = Güterbahnhof), unterstanden dieser Direktion mit…

Simone Mangos: The Ideology of Memory

Relevanz:0%      Geschrieben:3. Oktober 2008

Zwei Frauen mit Eistüten sitzen auf einem grauen Betonquader, haben ihre Schuhe ausgezogen und lassen ihre Seelen und Füße in der Sonne baumeln. Eine ganz alltägliche Szene, die eigentlich keine Aufmerksamkeit verdiente, würde es sich bei der Sitzgelegenheit nicht um eine der Stelen des „Denkmals für die ermordeten Juden Europas“…

Die Leo-Glaser-Liste

Relevanz:0%      Geschrieben:11. März 2007

Mit meinem Aufsatz möchte ich über ein – wenigstens nach meinem Wissen – kaum bekanntes und weitgehend unbeachtetes aber wichtiges Dokument berichten, das Information über die Anzahl der bei der Ankunft in Auschwitz/Birkenau nicht registrierten (tätowierten) arbeitsfähigen Männer, der sog. Depot-Häftlinge liefert. Ich möchte damit die Überlebenden und deren Angehörige…

Michaela Melián: Föhrenwald

Relevanz:0%      Geschrieben:3. Oktober 2008

Eine Abfolge von Schwarz-Weiß-Bildern, die mit Überblenden von zwei Diaprojektoren auf eine Wand im obersten Stock der Kunst-Werke Berlin geworfen werden. Sie zeigen stilisierte und etwas an ein Kinderbuch erinnernde Zeichnungen der Wohnsiedlung Föhrenwald bei München. Aus zwei Lautsprechern ertönt eine ruhige und dahinplätschernde Musik, ein sich wiederholender Loop, der…

Der antisemitische Propagandafilm Der ewige Jude

Relevanz:0%      Geschrieben:6. November 2004

Der nationalsozialistische Propagandafilm Der ewige Jude ist, mit den Worten des Regisseurs, Fritz Hipplers, eine «Negation alles Humanen». Diese Bezeichnung verwendete Hippler allerdings erst nach dem Krieg. Bei der Uraufführung am 28. November 1940 sprach er hingegen von einer «Symphonie des Ekels und des Grauens». Der ewige Jude beinhaltet eine…

Wilhelm Brasse – Der Fotograf von Auschwitz – von Luca Crippa u. a.

Relevanz:0%      Geschrieben:17. November 2014

Wilhelm Brasse. Der Fotograf von Auschwitz ist mehr wie der Blick auf einen entmenschlichten Lebensabschnitt. Es geht um unsere Erinnerungskultur und die Mahnung, das verbrecherische Geschehen nicht zu vergessen. Er ist einer der wenigen Todgeweihten, der das Schlachthaus überlebt hat. Einer, dessen Fotografien dem pervertierten Verbrechen gegen die Menschlichkeit ein…

Friedrich Engels (1820 – 1895)

Relevanz:0%      Geschrieben:1. Juli 2020

Am 5. August 1895 war die „zweite Violine“, als die er sich neben Karl Marx selbst sah verstummt. Marx, sein langjähriger Weggefährte ging ihm voraus und verließ schon 1883 die Bühne des Lebens. Aber Marx und Engels sind nicht voneinander zu trennen und isoliert zu betrachten. Denn - so stellte…

Theresienstadt – einige wichtige Tatsachen

Relevanz:0%      Geschrieben:6. September 2005

Der Verfasser ist der Sohn des letzten Judenältesten von Theresienstadt. Sein Betrag basiert auf seinen Erfahrungen mit Besuchern aus den USA und zahlreichen Publikationen, in denen die Geschichte von Theresienstadt unvollständig oder tendenziös dargestellt wird. Dabei greift er auf die umfangreichen Berichte und Aufzeichnungen seines Vaters - Benjamin Murmelstein zurück.…

Sehenswerte Filme auf der Berlinale 2018

Relevanz:0%      Geschrieben:6. Februar 2018

Berlinale 2018: Das Programm der Internationalen Filmfestspiele Berlin ist auch dieses Jahr voller wichtiger Filme zu unserem Themenkreis. Das wichtigste Filmfestival im deutschsprachigen Raum zeigt jedes Jahr über 400 Filme - meist Welt- oder Europapremieren. Traditionell positioniert sich die Berlinale als politisches Festival, d.h. als Impulsgeber und grenzt sich damit…

Leşirea trenurilor din gară | The Exit of the Trains – von Radu Jude und Adrian Cioflâncă

Relevanz:0%      Geschrieben:22. Februar 2020

Ende Juni 1941 wurden im rumänischen Iași innerhalb nur weniger Tage ein Drittel der einheimischen Juden Opfer eines brutalen Pogroms. Beteiligt an den Misshandlungen und Ermordungen der jüdischen Bevölkerung waren nicht nur Polizisten und rumänische sowie einige deutsche Militärs, sondern erschreckenderweise auch viele Zivilisten. Fast alle der jüdischen Männer Iașis…

Das Ghetto in Kowno

Relevanz:0%      Geschrieben:2. September 2012

Die Stadt Kowno (lit. Kaunas, dt. Kauen) in Mittellitauen am Zusammenfluss von Memel und Neris, etwa 100 km von der heutigen litauischen Hauptstadt Vilnius entfernt gelegen, wurde 1030 vom Fürsten Koinas gegründet. Ende des 18. Jahrhunderts wird das Gebiet, vorher polnisch-litauisch, von Rußland annektiert und Kowno zur Oblasthauptstadt ernannt. Während…

Daleká cesta | Distant Journey | Der weite Weg – von Alfréd Radok

Relevanz:0%      Geschrieben:22. Februar 2020

 Der Versuch, zu begreifen Viktor Radok ist Jude. Er wird in Theresienstadt interniert. Seine Söhne, Alfréd und Emil Radok, vor der Gestapo aus Prag geflohen, arbeiten in einer Theater-Gruppe der Organisation Sokol in Mähren. Die Radoks fasziniert die Moderne. Der zehn Jahre ältere Emil František Burian steht im Zentrum…

1945 – von Ferenc Török

Relevanz:0%      Geschrieben:14. Februar 2017

  Ferenc Török zeigt in seinem großartigen Spielfilm „1945“ Ungarn nach der Befreiung. Er ist selbst in Budapest 1971 geboren und hat an der University of Theatre and Film Arts sein Studium der Film- und Fernsehregie in Budapest abgeschlossen. Seine Filme gewannen mehrere Preise und wurden auf einer Vielzahl internationaler…

Das Ghetto in Wilna

Relevanz:0%      Geschrieben:2. September 2012

Wilna (lit. Vilnius), die Hauptstadt Litauens, galt seit dem 16. Jahrhundert als eines der bedeutendsten kulturellen Zentren des Judentums in Osteuropa. Die Bezeichnung „Jerusalem Litauens“ verdiente sich die Stadt als Zentrum von rabbinischer Gelehrsamkeit, Standort von zahlreichen Verlagshäusern und Druckereien. Von 1920 bis 1939 stand die Stadt unter polnischer Herrschaft.…

Lichtspieltheater im Dritten Reich

Relevanz:0%      Geschrieben:26. Oktober 2004

Im Rahmen der NS-Filmpropaganda hatten die Kinos die Aufgabe, für die wirkungsvolle Inszenierung und Präsentation bis in die Provinz sorgen. Der Kinobetreiber sollte, wie auf einer Tagung formuliert wurde, "Wegbereiter" zum "sieghaften Film, der sich auch den letzten Mann und die letzte Frau im deutschen Volk erobert hat", sein. Die…

Sehenswerte Filme auf der Berlinale 2016

Relevanz:0%      Geschrieben:5. Februar 2016

Das öffentliche Programm der Internationalen Filmfestspiele Berlin zeigt jedes Jahr ca. 400 Filme, überwiegend Welt- oder Europapremieren. Filme aller Genres, Längen und Formate finden in den verschiedenen Sektionen der Berlinale ihren Platz. Traditionell positioniert sich das Festival als politischer Impulsgeber, der es deutlich und positiv von vergleichbaren Festspielen abgrenzt. Dies zeigt…