Ergebnisse 1 - 10 von 229 Seite 1 von 38
Sort by: Date Results per-page: 10 | 20 | 50 | All

Jud Süß – Film ohne Gewissen – von Oskar Roehler

Relevance: 0%      Geschrieben:28. März 2010

Die Anzahl guter deutscher Filme mit NS-Thematik ist sehr überschaubar – und auch Oskar Roehler scheitert auf ganzer Linie bei dem Versuch, die Genese von Veit Harlans antisemitischem Propagandafilm Jud Süß umzusetzen. Jud Süß gehört zusammen mit dem Film ‚Der Ewige Jude’ zu den berüchtigtsten antisemitischen Propagandafilmen des Dritten Reiches.…

Spurensuche Johanna Loewenherz: Versuch einer Biografie

Relevance: 0%      Geschrieben:14. Juni 2015

Johanna Loewenherz – Jüdin, Feministin und Sozialistin Mit hervorragend recherchierten Beiträgen und Photos gelingt es den Autorinnen in Spurensuche, sich dem literarischen, dem politischen und dem privaten Leben der Johanna Loewenherz auf unterschiedliche Weise anzunähern. Das Leben der Frauenrechtlerin wird von ihnen als Spiegel genutzt, um die Widersprüche der deutschen…

Ursprünge – von Reiner Schürmann (1)

Relevance: 0%      Geschrieben:15. März 2009

Zwischen deutschem Schuldkomplex und Coming-out. Das Leben des Reiner Schürmann Reiner Schürmann ist 1941 in Amsterdam geboren und in Krefeld auf einem Fabrikgelände zur Herstellung von Sprengstoff für den Bergbau aufgewachsen. Ein Schlüsselerlebnis prägte sein weiteres Leben. Beim Spielen auf dem Werksgelände zeigt ihm eine Frau „tote Zebras“. Gemeint waren…

The Reader – von Stephen Daldry

Relevance: 0%      Geschrieben:18. Februar 2009

Kinobesucher, die nicht um die Vor­lage von Bernhard Schlinks internationalem Bestseller wissen, werden überrascht sein. Es gibt wenige Filme, die ihre Geschichte so ergreifend und mächtig entfalten wie die des Vorlesers. Geradezu schmerzlich wird einem bewußt, wie wenig Drehbuchschreiben in den meisten Fällen mit guten Geschichten geschweige denn mit Literatur…

Das Brot der Armut – von Rachel Kochawi

Relevance: 0%      Geschrieben:30. Juni 2011

Rachel Kochawi: Das Brot der Armut. Die Geschichte eines versteckten jüdischen Kindes, Lich 2010. Ein berührendes menschliches Drama, das betroffen macht und empört. Das Brot der Armut ist ein Buch gegen das Vergessen und gegen unmenschliche Gewalt, das zeigt, dass jüdische Kultur und jüdisches Leben weiterhin gesteinigt werden. Mit dem…

Je Suis Karl – Die Jugend, die in den Krieg ziehen will

Relevance: 0%      Geschrieben:23. August 2021

 Zwischen Angst, Terror, Kameradschaft und Wahnsinn – Der Film “Je Suis Karl” vom Regisseur Christian Schwochow nimmt die Zuschauer mit auf die Reise einer jungen Frau, die nach schweren Verlusten ihren Platz im Leben sucht. Dabei findet sie sich schnell in einer Bewegung wieder, die sie wie eine unaufhaltsame…

Meine Mutter, ein Krieg und ich – von Tamara Trampe u. a.

Relevance: 0%      Geschrieben:20. Februar 2014

Der Film beginnt in der Kälte und mit einer spektakulären Geburt im Kriegswinter 1942. Eine junge russische Krankenschwester wird von den Wehen überrascht und bringt auf einem Feld an der Wolga ihre Tochter Tamara zur Welt, allein und bei eisigen Temperaturen. Tamara wird ihren Vater nie kennen lernen. Sie ist…

Das Ghetto von Brody – Die letzten Monate des Lebens

Relevance: 0%      Geschrieben:19. Februar 2015

Am 1. Dezember 1942, als die Nazis bereits die Mehrheit der Juden von Brody und den benachbarten Gebieten ausgerottet hatten, wurde das Ghetto eingerichtet. Zunächst war der Übertragungsstichtag der 1. Dezember, dann aber, angesichts der objektiven logistischen Komplikationen, wurde es der 1. Januar 1943. Die 7000 geplanten Juden, einschließlich der…

Hunters

Relevance: 0%      Geschrieben:25. Februar 2020

Hunters - Wenn Al Pacino zur Jagd einlädt Rachefeldzug mal anders – Die amerikanische Action-Serie “Hunters” stellt eine kleine Gruppe von Widerstandskämpfern vor, die im Amerika der 70er Jahre auf die Jagd nach Nazis geht. Aber taugt die Serie mit “Scarface” Al Pacino was für den gemütlichen Abend auf dem…

Berliner Briefe – von Susanne Kerckhoff

Relevance: 0%      Geschrieben:9. Mai 2021

Zwischen allen Stühlen. Die schonungslose Rechenschaft und Anklage der Susanne Kerckhoff Ähnlich konsterniert wie Hannah Arendt 1950 bei ihrem Besuch nach dem Krieg in Deutschland, so klingt auch Susanne Kerckhoff, wenn sie 1947 berichtet: „Ich habe nicht einen schuldbewussten Nazi angetroffen, nicht einen, nicht einen einzigen! Entweder waren sie gar…