Ergebnisse 1 - 10 von 169 Seite 1 von 17
Suchergebnisse pro Seite:: 10 | 20 | 50 | 100

Franz Xaver Schwarz (1875–1947)

Relevanz:100%      Geschrieben:24. März 2006

Reichsschatzmeister der NSDAP 1925/45 Franz Xaver Schwarz [1] wurde am 27. November 1875 in Günzburg im bayerischen Schwaben, bei der Mündung der Günz in die Donau, geboren. Er war das siebte von acht Kindern. Sein Vater war Bäckermeister. Nach Beendigung der Volksschule besuchte er die Günzburger Berufsfortbildungsschule. 1892 beschließt er,…

Die Sprache der Judenfeindschaft im 21. Jahrhundert – von Monika Schwarz-Friesel u. a.

Relevanz:35%      Geschrieben:25. September 2014

Wie äußert sich Antisemitismus in der Bundesrepublik der Gegenwart? Dieser Frage sind die Linguistin Monika Schwarz-Friesel und der Historiker Jehuda Reinharz in einer methodisch innovativen Studie nachgegangen. Bislang hat die empirisch orientierte Antisemitismusforschung überwiegend mit Fragebogenstudien gearbeitet. Dies hat den Nachteil, dass ausschließlich die Stellungnahme von Probanden zu vorgefertigten Aussagen…

Franz von Papen (1879–1969)

Relevanz:27%      Geschrieben:25. Februar 2015

Berufsoffizier, 1914–1915 Militärattaché in Washington und Mexiko, 1917–1918 Kriegsdienst an der Westfront, in Mesopotamien und Palästina, 1919 Major a. D.; Pächter des Landguts Haus Merfeld bei Dülmen; 1921–1928 und 1930–1932 MdL Preußen (Zentrum), 1929 Gutsbesitzer in Wallerfangen; 2. Juni–17. November 1932 Reichskanzler, 30. Januar 1933–27. Juli 1934 Vizekanzler, 1934–1938 außerordentlicher…

Franz Kafka – von Peter-André Alt

Relevanz:27%      Geschrieben:30. November 2005

„Franz Kafkas Wirklichkeit war ein weitläufiger Raum der Einbildungskraft“. Bereits der erste Satz des Vorworts verdeutlicht die Reflexionstiefe der nachfolgenden biographischen Analyse von Kafkas Leben durch den Literaturwissenschaftler Peter-André Alt. Die mehr als 700 Seiten umfassende, bei C.H.Beck erschienene Biographie veranschaulicht Kafkas Leben und Wirken vor dem Hintergrund seiner Zeit.…

Eine Hommage an den Dichter, Sänger und Kommunisten Franz Josef Degenhardt (1931–2011)

Relevanz:25%      Geschrieben:10. Dezember 2011

„Da müssen wir durch“1 Franz Josef Degenhardt, von seinen Fans liebevoll nach seinem frühen Song „Väterchen Franz“ genannt, ist am 14. November 2011 nach längerer Krankheit gestorben. Dieselben bürgerlichen Medien, die Degenhardts Veröffentlichungen seit vielen Jahren übergingen oder boykottierten, widmeten ihm nun große Nachrufe. Degenhardt war Realist und wusste genau,…

Verordnung über die Hoheitszeichen der deutschen Wehrmacht vom 14. März 1933

Relevanz:0%      Geschrieben:21. Dezember 2013

I Flaggen der Wehrmacht In Abänderung der Verordnung des Reichspräsidenten vom 11. April 1921 (Reichsgesetzbl. S. 483) Artikel I Nr. 4, 5, 7 und 10 bestimme ich für die Flaggen der Wehrmacht: Nr.4. Die Reichskriegsflagge besteht aus drei gleich breiten Querstreifen, oben schwarz, in der Mitte weiß, unten rot; im…

Es geschah im Nachbarhaus – von Willi Fährmann

Relevanz:0%      Geschrieben:16. August 2012

Es geschah im Nachbarhaus Die Geschichte eines gefährlichen Verdachts und einer Freundschaft – Willi Fährmanns Klassiker über den Antisemitismus Die Handlung dieses Romans von Willi Fährmann spielt Ende des 19. Jahrhunderts in einer katholisch geprägten Kleinstadt am Niederrhein. Ein Kind wird ermordet aufgefunden, und als kein Täter gefunden wird, richtet…

Reichsflaggengesetz vom 15. September 1935

Relevanz:0%      Geschrieben:12. Januar 2014

Der Reichstag hat einstimmig das folgende Gesetz beschlossen, das hiermit verkündet wird: A r t i k e l  1 Die Reichsfarben sind schwarz-weiß-rot. A r t i k e l   2 Reichs- und Nationalflagge ist die Hakenkreuzflagge. Sie ist zugleich Handelsflagge. A r t i k e l…

Erfolg – von Lion Feuchtwanger

Relevanz:0%      Geschrieben:15. Juni 2009

Von den Nazis gehasst und verdammt, von Schriftstellern wie Thomas Mann bewundert, spricht er in den 20er und 30er Jahren des letzten Jahrhunderts ein Millionenheer von deutschen und amerikanischen Lesern an. Die Rede ist von Lion Feuchtwanger. Dem großen deutsch-jüdischen Exilautoren, der mit seinem Roman Erfolg den bayerischen Zeitgeist und…

Verlorene Illusionen – von Jost Hermand

Relevanz:0%      Geschrieben:20. Oktober 2012

Hermand, Jost: Verlorene Illusionen. Eine Geschichte des deutschen Nationalismus, Köln Weimar Wien 2012. Verlagswerbung: „Was einmal vielen Bürgern als das Höchste erschien, nämlich der Stolz auf die eigene ‚Nation’, ist im Lauf der letzten Jahrzehnte zunehmend in Verruf geraten. Jost Hermand verfolgt die Spuren des Nationalgedankens in der deutschen Geschichte…